Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Berufsbildende Schulen und Erasmus+

Für berufsbildende Schulen ändern sich beim neuen Erasmus+ Programm die Zuständigkeiten - der PAD bietet ihnen aber weiterhin Fördermöglichkeiten für internationalen Austausch.

Frau hält "Erasmus+ Schulbildung" Kärtchen in die Kamera

Die neue Akkreditierung bei der Leitaktion 1 von Erasmus+ können berufsbildende Schulen nur über die NA BiBB beantragen. Bild: Gloger/PAD

Bisher konnten berufsbildende Schulen auswählen, wo sie Erasmus+ Anträge stellen möchten: Bei der Nationalen Agentur für Schulbildung beim PAD oder bei der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA BiBB). Dies wurde im neuen Erasmus+ Programm ab 2021 vereinheitlicht:

Für berufsbildende Schulen (sämtliche Bildungsgänge) läuft die Akkreditierung in der Leitaktion 1 ab jetzt ausschließlich über die NA BiBB.

In der Leitaktion 2 können berufsbildende Schulen aber weiterhin sowohl bei der NA BiBB als auch beim PAD Anträge stellen. Die ausschließliche Zuständigkeit der NA BiBB für berufsbildende Schulen beschränkt sich also auf die Leitaktion 1. Die Zuordnung, welche Einrichtungen als „berufsbildende Schule“ gelten, folgt dem „Definitionenkatalog für Schulstatistik“ der KMK (Übersicht Anlage 1).“

Davon unabhängig unterstützt der PAD natürlich weiterhin berufsbildende Schulen dabei, sich international zu vernetzen und Schulpartnerschaften weltweit zu pflegen:

  • Europäisches eTwinning Netzwerk: Mit eTwinning können Lehrkräfte von berufsbildenden Schulen europäische Onlineprojekte in einem virtuellen Klassenzimmer (Twinspace) durchführen, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern vernetzen und an internationalen eTwinning Seminaren teilnehmen.
  • Binationale Schulpartnerschaften: Der PAD fördert auch weiterhin aus Mitteln des Auswärtigen Amts weltweite Schulpartnerschaften von berufsbildenden Schulen. Begegnungen, Projektarbeit und digitaler Austausch zwischen deutschen und ausländischen Schulen sind förderfähig – zum Beispiel mit Partnern aus Ländern in Afrika, Asien, den USA, aus Israel oder Staaten Ost-, Mittel- und Südosteuropa.
  • Potenzielle Partnerschulen weltweit finden auch berufsbildende Schulen auf www.partnerschulnetz.de. Täglich registrieren sich auf dieser Seite neue Schulen aus der ganzen Welt, die deutsche Partnerschulen suchen - aber auch Schulen aus Deutschland können eine Suchanzeige einstellen.

Beispiele für gelungene Austauschprojekte an berufsbildenden Schulen im Rahmen verschiedener Programme haben wir hier auf der Website zusammengestellt.

Weitere allgemeine Informationen zum neuen Erasmus+ Programm ab 2021 finden Sie hier.

Internationaler Austausch / Corona

Dank engagierter Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler geht der Austausch trotzdem weiter - mit vielen kreativen Ideen und digitalen Möglichkeiten. Lesen Sie mehr

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken