Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Deutsch-türkisches Kunstprojekt "Museum der Träume" ausgezeichnet

Den MIXED UP Preis International 2017 des PAD erhält ein Kooperationsprojekt des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hürth (Nordrhein-Westfalen) und der Celal Toraman Anadolu Lisesi in Burhaniye/Türkei.

Jugendliche hinter Wäscheleine mit Zetteln

Die Ausstellung "Museum der Träume" am Kottbusser Tor in Berlin

Das deutsch-türkische Projekt "Museum der Träume" überzeugte die Fachjury durch den lebensweltnahen Ansatz und das konstruktive Aufgreifen aktueller politischer Entwicklungen. Kulturelle Bildung sei hier "kein Beiwerk der internationalen Begegnung", sondern bilde "den Ausgangspunkt der Auseinandersetzung“. Das Thema "Träume" gemeinsam und im Dialog mit Dritten zu durchleuchten, stelle für die beteiligten Jugendlichen "eine zukunftsrelevante Lernerfahrung dar".

Gemeinsam mit der Filmemacherin Angelika Levi gingen Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hürth (Nordrhein-Westfalen) und der Celal Toraman Anadolu Lisesi in Burhaniye/Türkei im Rahmen ihrer Austauschbegegnungen ihren eigenen und den Träumereien ihrer Mitmenschen auf den Grund. Sie stellten dabei fest, dass Träume den interkulturellen Dialog fördern können.

Festgehalten haben sie ihre Erkenntnisse in einer Ausstellung, dem "Museum der Träume". Dabei machen sie deutlich, dass Träume viele Facetten haben können, sich aber auch kategorisieren lassen. Es gibt Kindheitsträume, materielle und immaterielle Träume sowie Träume, die im Verhältnis zur Wirklichkeit stehen. Träume, die in Erfüllung gegangen sind, sind ebenfalls dabei: Die Schüler/-innen des deutsch-türkischen Austauschprojektes haben das "Museum der Träume" vor allem mit ihren Kunstwerken und Fotos am Kottbusser Platz in Berlin einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Und sie haben gezeigt, dass trotz politischer Spannungen intensive partnerschaftliche Begegnungen möglich sind: Die Exponate sind nun im Rahmen einer Ausstellung in Burhaniye in der Türkei zu sehen.

Mit dem  MIXED UP Preis International werden Partnerschulen ausgezeichnet, die im Rahmen eines international ausgerichteten Projektes mit Trägern und Einrichtungen der außerschulischen kulturellen Bildung zusammen arbeiten. Er wird vom PAD 2017 gemeinsam mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ausgeschrieben.

Der Bundeswettbewerb MIXED UP für kulturelle Bildungspartnerschaften fördert gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung und Bildungseinrichtungen wie Schulen und Kindertagesstätten. Im Mittelpunkt des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) ausgelobten Wettbewerbs steht die Förderung kultureller Teilhabe und demokratischen Dialogs – in der Schule, in der Kindertageseinrichtung, im Stadtteil, im Dorf und weltweit. Die diesjährigen Preise im MIXED UP Bundeswettbewerb für kulturelle Bildungspartnerschaften gingen an neun zukunftsweisende Kooperationsprojekte zwischen Schulen bzw. Kitas und Partnern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung.

Mehr zum MIXED UP Wettbewerb und zum "Museum der Träume"

nach oben Seite drucken