Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Ein Jahr Schulalltag in Deutschland erleben

Mit dem Weiterbildungsprogramm des PAD können ausländische Ortslehrkräfte ein Jahr lang an einer Schule in Deutschland den Unterricht miterleben, sich fortbilden und ihre Deutschkenntnisse vertiefen. Bewerbungsfrist ist der 1. Juni 2019.

Lehrerin steht vor Tafel mit Flagge aus Uruguay

Florencia Derrudi Cabrera war mit dem Weiterbildungsprogramm des PAD ein Jahr lang Gastlehrkraft am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium in Bamberg.

„Von Südkorea über Südamerika und Kirgisistan bis Kasachstan – wir hatten schon Lehrerinnen und Lehrer aus allen möglichen Ländern an unserer Schule", sagt Susanne Steinhauf. Die Lehrerin ist am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium in Bamberg für das Weiterbildungsprogramm zuständig. 2018 hatte die Schule Unterstützung aus Uruguay: Florencia Derrudi Cabrera von der Deutschen Schule in Montevideo war ein Jahr als Gastlehrkraft in Bamberg.

Das einjährige Weiterbildungsprogramm des PAD wendet sich an deutschsprachige Lehrkräfte, die als Ortslehrkräfte an Deutschen Auslandsschulen arbeiten oder an Schulen, die zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz führen. Während des Weiterbildungsjahres hospitieren und unterrichten die ausländischen Lehrerinnen und Lehrer in ausgewählten deutschen Gastschulen, nehmen an Seminaren des PAD teil und bilden sich an Fortbildungsinstituten für Lehrkräfte und an Hochschulen fort. Sie erhalten dadurch einen vertieften Einblick in die pädagogischen Gegebenheiten des deutschen Bildungswesens.
Außerdem wird ihnen die Gelegenheit gegeben, ihre pädagogische Handlungsfähigkeit zu erweitern und ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen. Für die Ortslehrkräfte und ihre deutschen Gastschulen bietet das Weiterbildungsjahr auch eine Chance zum intensiven interkulturellen Austausch.

Sportlehrerin Judith Heublein war vom Einsatz ihrer Kollegin aus Uruguay begeistert: »Ich musste Florencia kaum etwas erklären, sie ist ja eine ausgebildete Lehrerin. Sie sollte eigentlich nur hospitieren, hat sich aber gleich die Sportkleidung angezogen und mich direkt unterstützt. An ihrer Schule in Montevideo gibt es pro Sportklasse zwei Lehrkräfte – hier unterrichte ich normalerweise alleine«, erzählt sie. Florencia Derrudi Cabrera genoss neben der beruflichen Erfahrung auch das Alltagsleben: »Die Lebensqualität in Bamberg ist super. Ich genieße es, etwas mehr Freizeit zu haben, bin in einen Triathlon-Verein eingetreten und habe durch den Sport auch Bekanntschaften geknüpft.«

Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Ortslehrkräfte vorzugsweise aus Lateinamerika, Afrika, Asien, Mittel-, Süd- und Osteuropa, der Russischen Föderation, Griechenland, Spanien und der Türkei. Bewerbungen sind bis zum 1. Juni 2019 möglich.

Hier lesen Sie den Erfahrungsbericht einer südkoreanischen Gastlehrerin am E.T.A. Hoffmann Gymnasium

Mehr Informationen zum Weiterbildungsprogramm und zum Bewerbungsprozess

 

nach oben Seite drucken