Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Europäische Planspiele mit COMENIUS

Zwei Berufsbildungszentren in Schleswig-Holstein arbeiten mit zehn Schulen in acht Ländern zusammen, um die Berufsvorbereitung mit interkulturellem Lernen zu verbinden. Der PAD zeichnet die Partnerschaft im November 2012 als "Projekt des Monats" aus.

Schülerfirmen verhandeln in Kiel

In einem Planspiel ein Büro im Ausland einrichten, eine interessante und günstige Klassenfahrt planen oder ein Online-Quizz entwickeln: Gemeinsam mit ihren Partnern aus elf Schulen in acht Staaten simulieren die Schülerinnen und Schüler der "HLA – Die Flensburger Wirtschaftsschule" und des Regionalen Berufsbildungszentrums Wirtschaft Kiel internationale Handelsbeziehungen und lernen, sich in der interkulturellen Wirklichkeit Europas zu verständigen.

Bei den Begegnungen, die reihum in den verschiedenen Ländern stattfinden, erfahren alle Beteiligten, dass wirtschaftliches Handeln auch interkulturelles Verstehen voraussetzt. Und sie spüren, wie viel Spaß es macht, gemeinsam ein Projekt zu planen und umzusetzen. Alle lernen voneinander, wenn sie nach Lösungen für die kniffligen Aufgaben suchen. Auch die Lehrkräfte sind in die Spiele involviert. Die internationale Zusammenarbeit erleben sie so als Fortbildung und persönliche Bereicherung.

An der multinationalen COMENIUS-Schulpartnerschaft beteiligen sich nicht nur kaufmännische Berufsschulen aus Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland, sondern auch ein Gymnasium in Schweden, eine technische Berufsschule in Slowenien und ein altsprachliches Gymnasium in Italien. Simulationsspiele bieten so vielfältige methodische und inhaltliche Möglichkeiten, dass es auch unterschiedlichen Partnern gelingt, gemeinsame Projekte durchzuführen. Auf internationalen Treffen entwickeln die beteiligten Lehrkräfte das Großprojekt. Auf einer Moodle-Plattform informieren sie sich gegenseitig über die Planungen und Ergebnisse. Die COMENIUS-Moderatorin und Englischlehrerin Irene Eckart von der Flensburger Wirtschaftsschule hat langjährige COMENIUS-Erfahrung und koordiniert das Projekt.

Mit COMENIUS-Schulpartnerschaften fördert die Europäische Union die europäische Zusammenarbeit von Schulen und vorschulischen Einrichtungen. Anträge für eine zweijährige bilaterale oder multilaterale COMENIUS-Schulpartnerschaft ab Herbst 2013 können bis zum 21. Februar 2013 beim PAD gestellt werden.

Lesen Sie den Bericht und das Interview zum Projekt des Monats November 2012

nach oben Seite drucken