Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Freiwilligendienst kulturweit feiert in Berlin

Seit zehn Jahren gehen junge Erwachsene mit kulturweit ins Ausland. Bei der Jubiläumsfeier wurden drei der Freiwilligen vom PAD für ihre Schulprojekte ausgezeichnet. Die Bewerbungsphase für 2020 läuft bereits.

Drei junge Erwachsene mit Urkunden

#SuchdasWeite - Sophia, Malte und Miriam haben mit dem Freiwilligendienst kulturweit an Schulen im Ausland Projekte durchgeführt. Foto: PAD

„Eine Prise Mut und eine gehörige Portion Offenheit sind die Grundzutaten von kulturweit“, sagte die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Maria Böhmer beim Festakt in Berlin am 12. September. Vor zehn Jahren haben die Deutsche UNESCO-Kommission und das Auswärtige Amt den internationalen Freiwilligendienst kulturweit ins Leben gerufen.
Seitdem haben über 4.000 junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren daran teilgenommen und sind mit kulturweit ins Ausland gegangen. Der größte Teil der Freiwilligen bringt sich an Schulen weltweit ein und hilft, dort den Deutschunterricht und Freizeitangebote mitzugestalten – so wie Miriam, Sophia und Malte. Die drei jungen Erwachsenen wurden vergangene Woche in Berlin während der Jubiläumsfeier vom PAD und der Zentralstelle für Auslandsschulwesen für ihre besonders gelungenen Schulprojekte ausgezeichnet.

Der erste Preis ging an Miriam Caetano, die an der Ursulinenschule Vitacura in Chile ein Fotoprojekt zum Thema „Die Großstadt ganz klein – Was passiert wenn Großstadt auf Natur trifft?“ durchgeführt hat. Das Preisgeld von 500 € wird der Schule für zukünftige Projektarbeit zur Verfügung gestellt.

Sophia Schatz und Malte Kuwert teilten sich den zweiten Platz, da sie gemeinsam mehrere Projekte an der Schule Nummer 51 in Samarkand (Usbekistan) durchgeführt hatten. So probten sie in einer Theatergruppe mit den Schülerinnen und Schülern kleine Sketches zum Thema „Deutsch an der Schule“, organisierten ein Schulkonzert mit einer Gruppe musikalisch interessierter Jugendlicher und trafen sich zweimal wöchentlich mit der „Spiele AG“, um den Sechstklässlern auf spielerische Weise Deutsch beizubringen. Darüber hinaus übernahmen sie die Leitung eines Debattierklubs, bei dem sie gemeinsam mit den usbekischen Schülerinnen und Schülern die Tagesschau sahen, um anschließend darüber zu diskutieren – eine wichtige Übung zur Vorbereitung auf das Deutsche Sprachdiplom. Viel langfristige Planung erforderte die Organisation einer Exkursion nach Buchara, eine der bedeutendsten Städte Usbekistans. Gemeinsam mit einer dritten Kulturweitfreiwilligen vor Ort organisierten Sophia und Malte im April einen Ausflug mit Übernachtung, für den die Schülerinnen und Schüler selbst eine Stadtführung vorbereiteten und im Anschluss einen kleinen Reiseführer auf Deutsch erstellten.

Die Bewerbung für einen Freiwilligendienst im Ausland mit kulturweit ab September 2020 ist noch bis zum 2. Dezember 2019 möglich. Bewerben können sich junge Menschen zwischen 18 und 26, die die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben. Im Sinne der Inklusion steht der Freiwilligendienst damit auch erstmals jungen Erwachsenen offen, die kein Abitur und keine abgeschlossene Berufsausbildung haben.


Die Bewerbung für den Freiwilligendienst kulturweit ist online über die Website von kulturweit möglich.

Hier finden Sie die Pressemeldung zum Festakt in Berlin,  Fotos von der Jubiläumsfeier gibt es im Flickrkanal von kulturweit zu sehen.
 

Das Programm "kulturweit" beim PAD

 

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken