Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

"Grenzen überwinden und Mitgefühl entwickeln"

Im Erasmus+ Projekt "The European ABC" kooperierten 150 Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Partnerschulen, um mehr über die Situation geflüchteter Menschen zu erfahren. In einem Video stellt der PAD das Projekt des Monats Juli vor.

Jugendliche halten Schilder mit Aufschriften wie Freedom oder Justice

Freiheit, Freundlichkeit, Gerechtigkeit – Begriffe des Europäischen Alphabets

"Das Projekt ermöglicht den Jugendlichen, die Flüchtlingsproblematik im Ganzen zu erfassen. Es fördert die Empathie junger Menschen, wenn sie mit den Problemen anderer direkt konfrontiert werden. Das ist schön zu sehen und macht Hoffnung", freut sich Margarita Gomila Pons, Schulleiterin der spanischen Partnerschule auf der Insel Mallorca. Zwei Jahre lief das Projekt, das im Mai 2018 mit einem großen internationalen Treffen an den Berufsbildenden Schulen Syke  in Niedersachsen seinen Abschluss fand.

Auf vier europäischen Projekttreffen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler intensiv zusammen, um Interviews mit geflüchteten Menschen zu führen, ein Buch darüber zu schreiben, Theater zu spielen und ein Europäisches Alphabet zu erarbeiten, in dem sie Begriffe für ihre Hoffnungen und Ängste in Bezug auf die Zukunft Europas formulierten. "Die Schüler arbeiten gemeinsam an einem Ziel und die Flüchtlinge sind mittendrin", beschreibt Gisela Paterkiewicz, Koordinatorin an der BBS Syke, den Erfolg des Projektes.

Die BBS Syke Europaschule arbeiteten in ihrer Erasmus+ Partnerschaft "The European ABC" (2016 bis 2018) mit einer berufsbildenden Schule in Polen sowie zwei Gymnasien aus Italien und Spanien zusammen.  Die Europäische Union fördert das Projekt mit rund 88.000 Euro. Ziel war es, dass die Jugendlichen ein Bewusstsein für gemeinsame menschliche Werte entwickeln. Sie wollten Grenzen überwinden, die sie zwischen den Ländern, den Kulturen oder im Miteinander erleben. Sie respektieren gesellschaftliche Vielfalt und empfinden Mitgefühl für Gleichaltrige, die ihr Zuhause verloren haben.

Der PAD stellt das beispielhafte Projekt in einer Videoreportage vor und zeichnet es als Projekt des Monats im Juli 2018 aus.

nach oben Seite drucken