Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Gute Aussichten für deutsch-chinesische Schulpartnerschaften

Der "Mercator Schulpartnerschaftsfond Deutschland – China" bietet Reisekostenzuschüsse für Schülerbegegnungen sowie persönliche Beratung und Fortbildungen für Lehrkräfte. Antragstermin ist der 1. August.

Foto von Schülerinnen und Schülern

Der "Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China" fördert die Zusammenarbeit von Schulen

Der "Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China" wurde jetzt um weitere drei Jahre verlängert und weiterentwickelt. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Goethe-Instituts China und des PAD. Ziel des Schulpartnerschaftsfonds ist es, deutsch-chinesische Schulpartnerschaften nachhaltig zu gestalten. Gefördert werden herausragende Austauschbegegnungen mit Projektbezug.

Deutsche und chinesische Schulen können bis zum 1. August 2017 einen gemeinsamen Förderantrag stellen, wenn sie zwischen dem 1. Oktober 2017 und dem 31. Juli 2018 Austauschbegegnungen planen. Über die Fördersätze für Reisekosten informiert die Website des PAD. Darüber hinaus werden die Lehrerinnen und Lehrer durch persönliche Beratung sowie maßgeschneiderte Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltungen in ihrer Arbeit unterstützt. Alle für die Bewerbung nötigen Unterlagen und Formulare liegen in beiden Sprachen vor.

Für eine persönliche Beratung können sich deutsche Schulen an Anna-Luisa Liedtke beim PAD [anna-luisa.liedtke@kmk.org, Tel +49 228 501 366] und chinesische Schulen an Isabell Hinsberger [isabell.hinsberger@peking.goethe.org, Tel.: +86 10 82512909 - 133] beim Goethe-Institut China wenden.

Opens internal link in current windowMehr Informationen zum Programm

nach oben Seite drucken