Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

"Ich bin richtig glücklich geworden"

Lernen Sie drei Schulen kennen, die das eTwinning-Qualitätssiegel in diesem Jahr erhalten haben. In Kurzvideos berichten Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Partnerklassen.

Grundschulkinder und ihrer Lehrerinnen halten Urkunden in die Höhe

Ausgezeichnete Schulpartnerschaft

Wir stellen drei Schulen vor, die gelungene Austauschprojekte mit europäischen Schulen umgesetzt haben und dafür mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden.

Die Grundschule Glane in Bad Iburg (Niedersachsen) zeigt, dass bereits Grundschulkinder vom Austausch mit Partnerklassen profitieren. Gleich zwei Projekte dieser Schule haben das Qualitätssiegel erhalten. Für die Zusammenarbeit wählten die Lehrkräfte jeweils Schulen in Belgien, Italien und der Türkei, mit denen sie auf Deutsch kommunizieren können. Eine Schülerin fasst ihren Eindruck über die Partnerschaft mit dem Satz zusammen: "Ich bin richtig glücklich geworden!"

Am Gymnasium in Karlsbad (Baden-Württemberg) stellten sich die Projektbeteiligten die Frage, wie es gelingen kann, dass Flüchtlinge in unserer Gesellschaft wirklich ankommen. Die 14- bis 15-Jährigen erarbeiteten gemeinsam mit ihren rumänischen Projektpartnern ein Konzept zur Integration von Geflüchteten. Die entstandenen Materialien wurden in Flüchtlingsklassen in beiden Ländern erprobt und ausgewertet.  

Schülerinnen und Schüler des Konrad-Klepping-Berufskollegs in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) tauschten sich mit Jugendlichen aus acht Ländern über das Leben in Europa aus. Die Dortmunder stellten beispielsweise ihre Stadt in einem selbstgedrehten Video vor. Durch den regen Austausch über kulturelle Eigenheiten, berufliche und private Zukunftswünsche, aber auch Architektur und kulinarische Spezialitäten erhielten sie Einblicke in das Leben ihrer Projektpartner und lernten die kulturelle Vielfalt in Europa besser kennen.

Zu den Videos

Mehr Informationen zum Programm eTwinning

nach oben Seite drucken