Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Jetzt für ein Schulpraktikum im Ausland bewerben

Studierende können als Fremdsprachenassistenzkraft (FSA) für sechs bis elf Monate praktische Unterrichtserfahrung an einer Schule oder Hochschule im Ausland sammeln. Die Praxisphase wird durch ein Stipendium gefördert.

Junge Frau steht vor Frankreich-Karte

Anna Müller war sechs Monate lang als Fremdsprachenassistentin an einem Lycée in Nancy. Foto: PAD

„Ich war in Nancy an einem Lycée. Ich hatte zunächst Hospitationen, aber man hat mich direkt mit eingebunden, was ich toll fand. Das FSA-Programm hat mich definitiv methodisch, didaktisch weitergebracht: Wie halte ich mich vor einer Klasse? Wie gehe ich mit denen um? Als ich zurückkam, war ich ein völlig neuer Mensch.“

Anna Müller, die Französisch auf Lehramt studiert, hatte sich ein Unterrichtspraktikum im Ausland nicht vorstellen können, bis eine Freundin sie dazu motivierte, sich zu bewerben. Inzwischen informiert sie als Campusbotschafterin in Köln Studierende über das FSA-Programm und hofft, dass viele diese Chance nutzen.

Der PAD vermittelt Studierende für das Austauschjahr 2021/22 in folgende Länder: Australien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada (anglofon und frankofon-Québec), Neuseeland, Norwegen, Schweiz, Spanien und USA.

  • Je nach Einsatzland unterstützen die FSA sechs bis elf Monate lang die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern an Hochschulen. Sie begeistern die Schülerinnen und Schüler für die deutsche Sprache und vermitteln ein aktuelles, authentisches Bild von Deutschland. Besonders interessant für angehende Lehrkräfte sind die Einblicke in das Bildungssystem und die Unterrichtsmethoden im Gastland. Ein Auslandspraktikum als FSA wirkt wie eine intensive sprachliche und methodisch-didaktische Fortbildung.
  • Die Tätigkeit als FSA umfasst etwa 12 Wochenstunden Unterricht. Zudem besteht häufig die Möglichkeit, sich auch an extracurricularen Aktivitäten zu beteiligen oder selbst welche anzubieten. Die FSA erhalten vom aufnehmenden Land einen monatlichen Unterhaltszuschuss (Stipendium), der an die Lebenshaltungskosten des Landes angepasst ist.

Online-Bewerbungen für das Austauschjahr 2021/22 sind ab sofort und bis zum 6. Januar 2021 möglich. Bewerbungen für eine Assistenzzeit in den USA müssen bereits zum 11. November 2020 eingereicht werden.

Die Covid19-Pandemie ist auch für das FSA-Programm eine besondere Herausforderung. Der PAD, die Länder und die internationalen Kooperationspartner tun alles dafür, das FSA-Programm 2021/22 durchzuführen. Eine Garantie gibt es nicht: die Entwicklungen in der Pandemie sind weiterhin dynamisch und nicht vorhersagbar. Die Gesundheit und die Sicherheit aller direkt am Programm Beteiligten stehen für uns an erster Stelle. Dafür erhalten alle FSA Zugriff auf ein umfassendes Netzwerk an Kontakten, bestehend aus den deutschen und auswärtigen Partnerorganisationen und -institutionen sowie Behörden. Während der Schulschließungen im Jahr 2020 haben viele Fremdsprachenassistentinnen und - assistenten ihre ausländischen Schulen weiterhin online unterstützt - ihre Erfahrungen gibt es hier zum Nachlesen.

Internationaler Austausch / Corona

Dank engagierter Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler geht der Austausch trotzdem weiter - mit vielen kreativen Ideen und digitalen Möglichkeiten. Lesen Sie mehr

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken