Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Jetzt für ein Schulpraktikum im Ausland bewerben

Studierende können als Fremdsprachenassistenzkraft (FSA) für sechs bis elf Monate praktische Unterrichtserfahrung an einer Schule oder Hochschule im Ausland sammeln. Das Auslandspraktikum wird durch ein Stipendium gefördert.

Collage aus Fotos und Texten zum Thema FSA

Studierende können sich als FSA für ein Auslandspraktikum an einer Schule bewerben

„Nach dem Bachelorstudium habe ich als Fremdsprachenassistentin in Großbritannien acht Monate im Unterricht assistiert. In der Oberstufe konnte ich vieles selbstständig planen, Sprachspiele mit den Schülerinnen und Schülern machen und sie auf Prüfungen vorbereiten“, berichtet Alina von ihren Erfahrungen als FSA. „So konnte ich mich austesten und bin jetzt viel sicherer und selbstbewusster, was Unterrichtsplanung angeht.“ Die Kölner Studentin empfiehlt das FSA-Programm insbesondere für Lehramtsstudierende. Die interkulturelle Praxiserfahrung hat Alina als sehr hilfreich erlebt. Durch das damit verbundene Stipendium konnte sie den Auslandsaufenthalt finanzieren.

Auslandserfahrung während des Studiums sammeln – das ist besonders für angehende (Fremdsprachen-)Lehrkräfte sinnvoll. Das FSA-Programm verbindet praktische Unterrichtserfahrung mit der Möglichkeit, mindestens sechs Monate im Ausland zu leben. Der PAD vermittelt Studierende für das Schuljahr 2020/21 in folgende Länder: Australien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada (anglofon und frankofon-Québec), Neuseeland, Norwegen, Schweiz, Spanien und USA.

Je nach Einsatzland unterstützen die FSA sechs bis elf Monate lang die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern an Hochschulen. Sie begeistern die Schülerinnen und Schüler für die deutsche Sprache und vermitteln ein aktuelles, authentisches Bild von Deutschland. Besonders interessant für angehende Lehrkräfte sind die Einblicke in das Bildungssystem und die Unterrichtsmethoden im Gastland. Ein Auslandspraktikum als FSA wirkt wie eine intensive sprachliche und methodisch-didaktische Fortbildung.

Die Tätigkeit als FSA umfasst etwa 12 Wochenstunden und wird durch das aufnehmende Land vergütet. Die FSA erhalten einen monatlichen Unterhaltszuschuss (Stipendium), der an die Lebenshaltungskosten des Landes angepasst ist. Je nach Zielland können sich auch Studierende anderer Fachrichtungen bewerben, insbesondere für Frankreich.  

Online-Bewerbungen für das Austauschjahr 2020/21 sind ab sofort und bis zum 1. Januar 2020 möglich. Bewerbungen für eine Assistenzzeit in den USA müssen bereits zum 1. Dezember 2019 abgegeben werden. Der Bewerbungszeitraum für das Spezialprogramm „Meet Young Germany in Your Classroom“, das für deutsche Studierende aller Fachrichtungen einen FSA-Einsatz an US-High Schools ermöglicht, beginnt voraussichtlich Mitte November 2019.

Online-Bewerbung für FSA-Programm im Austauschjahr 2020/21

Lesen Sie mehr über die Erfahrungen als FSA von Alina Karic (Vereinigtes Königreich, Programmjahr 2018/19)

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

nach oben Seite drucken