Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Juniausgabe von „Austausch bildet“ erhältlich

Das Magazin „Austausch bildet“ des PAD veröffentlicht Interviews und Praxisbeispiele rund um internationalen Schulaustausch. Schwerpunkt der Juni-Ausgabe ist das Jubiläum des Prämienprogramms für junge Deutschlernerinnen und Deutschlerner.

Hefte auf einer Weltkarte aufgefächert

Juni-Ausgabe des Magazins "Austausch bildet"

„In meiner Zeit in Deutschland habe ich gelernt, dass Kultur in jedem Haushalt, in jeder Familie und in jeder Freundschaft verschieden gelebt wird, dass sich die Menschen aber alle durch Treue, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft auszeichnen. Diese Eigenschaften beschreiben die ‚deutsche‘ Kultur viel besser als alle Stereotype, die man aus den Medien kennt“, fasst Priscilla Jenkins ihre Erfahrung mit dem Prämienprogramm des PAD zusammen. Die junge El Salvadorianerin kam 2012 als Internationale Preisträgerin nach Deutschland und ist eine der ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die in der Juni-Ausgabe des Magazins „Austausch bildet“ über ihre Erlebnisse berichten. Das 60-jährige Jubiläum des Prämienprogramms steht im Mittelpunkt der Juni-Ausgabe.

In weiteren Beiträgen berichtet Schulleiter Michael Brüllke von seinen Erfahrungen mit dem EU-Programm Erasmus+, der indische PASCH-Alumni Dhruv Khatter spricht über sein Studium im Schwarzwald und Professor Ulrich Pfeil von der Université de Lorraine in Metz erinnert sich an seine Zeit als Fremdsprachenassistent in Frankreich während des Mauerfalls im Winter 1989/90.
Außerdem lesen Sie im Magazin mehr über Schulentwicklung nach finnischem Vorbild, Praxiserfahrungen in China für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen und die anstehenden #ErasmusDays im Oktober 2019.

Das kostenlose Magazin „Austausch bildet“ erscheint zweimal jährlich und kann kostenlos abonniert, bestellt oder online gelesen werden.

nach oben Seite drucken