Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Kinderrechte in der Kita

In einem Video des PAD kommen Mitarbeiterinnen der Berliner Kindertagesstätte „Gleimstrolche“ zu Wort, die in ihrer Erasmus+ Partnerschaft mit einer Kita in Island die Praxis frühkindlicher Bildung weiterentwickelt haben.

Globus in einem Kita-Raum

Demokratieerziehung und Kinderrechte in Europa

„Mit Erasmus haben wir eine Möglichkeit bekommen, Bildung nicht nur für die Kinder, sondern auch für uns lebendig zu halten“, stellt Manuela Deubel fest. Sie ist Leiterin der Kita „Gleimstrolche“ im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg, die sich die offene Arbeit und das Thema Kinderrechte und Demokratieerziehung auf die Fahnen geschrieben hat. Im Video des PAD, mit dem die als Projekt des Monats Mai ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der isländischen Kita vorgestellt wird, äußern sich Mitarbeiterinnen über ihre Erfahrungen im Erasmus+ Projekt, das ihnen von 2016 bis 2018 gemeinsame Fortbildungen in Berlin und Island ermöglicht hat. Dabei haben sie Anregungen für die pädagogische Arbeit erhalten, die sich auch in Veränderungen ihrer Praxis niedergeschlagen haben. „Es war ein tolles Projekt und wir haben so viel mitgenommen, was bis heute anhält“, so Manuela Deubel.

In der Erasmus+ Schulpartnerschaft „Standards in early education for all" mit der Leikskolinn Klambrar in Island tauschten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Erfahrungen aus, was qualitativ hochwertige Bildungsarbeit vor Schulbeginn sein kann. Themen waren unter anderem die Demokratieerziehung, die Auseinandersetzung mit Kinderrechten und innovative Ideen zur offenen Arbeit. Die pädagogischen Fachkräfte trafen sich zu Fortbildungen und Hospitationen in Berlin und Island, um den Unterricht und die pädagogische Arbeit der Partner kennenzulernen und ihre Methoden weiterzuentwickeln.

Mit Erasmus+ Schulpartnerschaften fördert die Europäische Union nicht nur die Zusammenarbeit von Schulen, sondern auch von Einrichtungen der vorschulischen Bildung in Europa. Die zweijährige Partnerschaft erhielt eine Förderung von rund 52.000 Euro. Der nächste Antragstermin ist im März 2020. Schulen und Kindertageseinrichtungen können sich jederzeit vom PAD oder vor Ort von Moderatorinnen und Moderatoren des Programms Erasmus+ beraten lassen.

Sehen Sie das Video

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

nach oben Seite drucken