Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Lesen verbindet!

Russisch und Deutsch – in diesen Sprachen verständigen sich in einem deutsch-lettischen Schüleraustausch die Partner über ihre Lieblingsbücher. Der PAD zeichnet die Partnerschaft der Leipziger SportOberschule als Projekt des Monats August aus.

Mädchen mit Buch

Deutsch-lettischer Bücherspaß im Leporello-Workshop der Deutschen Bibliothek Leipzig

"Gregs Tagebuch" zählen deutsche wie lettische Schülerinnen und Schüler zu ihren Lieblingsbüchern. Den Comic des amerikanischen Kinderbuchautors Jeff Kinney gibt es schließlich auch in deutscher und russischer Übersetzung. Und da sich eine Fremdsprache am besten über die Lektüre von Geschichten und in der persönlichen Begegnung erfahren lässt, hatten die Russisch lernenden Schülerinnen und Schüler der SportOberschule Leipzig und die Deutsch lernenden Jugendlichen des Rīgas Zolitüdes gimnäzija (Lettland) das Thema "Lesen verbindet!" für ihre gemeinsame Projektwoche in Leipzig ausgewählt.

Ziel des Projekts war es, dass die Teilnehmenden sich über ihre literarischen Vorlieben austauschen, Präsentationen zum Lieblingsbuch und zur Pflichtlektüre an ihrer Schule erarbeiten und in der jeweiligen Fremdsprache vorstellen. Themengebundene Exkursionen ergänzten das Programm. Am Ende des Treffens zeigte sich: Erstens verbindet Lesen tatsächlich! Zweitens ist Lettland wegen seiner russischen Minderheit für deutsche Schulen mit Russischunterricht ein optimaler Partner, auch weil das Land Mitglied der Europäischen Union ist und damit (nicht nur) Probleme mit Visa wegfallen. Die Schulpartnerschaft wird 2019 fortgesetzt – unter dem von den Schülerinnen und Schülern gewählten Motto "Sport kennt keine Grenzen".

"Eine internationale Begegnung ist für Schülerinnen und Schüler immer eine Herausforderung. Sie sollen daran wachsen, sich der Welt öffnen und tolerantes Handeln lernen. Das klappt am besten, wenn sie an einem selbst gewählten Thema gemeinsam arbeiten. Das Vorhaben muss nicht aufwendig sein, aber die Zusammenarbeit und Verständigung anregen", begründet Susanne Schwarzenberg vom PAD die Auszeichnung als Projekt des Monats für die Schulpartnerschaft der Sport-Oberschule Leipzig. Der PAD fördert die Begegnungen der beiden Schulen über das Programm "Schulpartnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten" aus Mitteln des Auswärtigen Amts. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr über das Projekt

nach oben Seite drucken