Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Multiplikatorenaustausch Deutschland – Türkei

Eine Fachtagung für Lehrkräfte und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe verdeutlichte das Interesse an deutsch-türkischem Austausch. Im Sommer 2019 ist eine Begegnung in der Türkei geplant.

Gruppenbild deutsche und türkische Lehrkräfte in Berlin beim Multiplikatorenaustausch (Foto: YFU)

Deutsche und türkische Lehrkräfte in Berlin beim Multiplikatorenaustausch (Foto: YFU)

„Lehrkräfte berichten, dass die Erfahrungen im Rahmen eines eigenen internationalen Austauschs zu einem größeren Verständnis für andere Lebenswelten geführt haben und sie Vielfalt und Diversität sowohl im Partnerland als auch zuhause mit anderen Augen sehen. Dies ist eine gute Grundlage dafür, bei Schülerinnen und Schülern einen positiven Zugang zu einer internationalen Begegnung zu schaffen, sie zu ermutigen und auch zu befähigen, eigene Erfahrungen im Ausland zu sammeln und zu verarbeiten“, betonte Katja Röhl vom PAD zur Wirkung des Programms.

In Berlin unterstützten besonders die gemeinsamen Workshops und die Exkursionen zu Berliner Bildungsakteuren, unter anderem zu einem Gymnasium in Kreuzberg, deutsch-türkischen Verbänden und einem deutsch-türkischen Onlinemagazin, den fachlichen Austausch und verhalfen den Teilnehmenden zum Perspektivwechsel.

Ein zweiter Programmteil in der Türkei ist für den Sommer 2019 geplant. Hierfür können sich interessierte Lehrerinnen und Lehrer sowie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe schon jetzt bei „Youth For Understanding“ (YFU) vormerken lassen, die den Austausch organisiert. Für Anne Hommers-Mocak, verantwortliche Projektleitung bei YFU, war das rege Interesse, das es bereits im Vorfeld an dem Programm gab, ein positives Zeichen für die deutsch-türkische Verständigung. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren Projektpartnern – der Stiftung Mercator, dem PAD und dem IJAB – die erneute Chance hatten, dieses Austauschformat anzubieten und somit ein Zeichen für den Schüler- und Jugendaustausch zwischen beiden Ländern setzen konnten.“ Tragfähige Beziehungen Deutschlands und Europas zur Türkei sind laut Jennifer Hecht, Projektmanagerin der Stiftung Mercator für Internationale Programme, wichtig für ein handlungsfähiges Europa.

Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-Türkei fand vom 30. Januar bis 3. Februar in Berlin statt. Insgesamt 50 Fachkräfte aus beiden Ländern nahmen an Vorträgen und Diskussionsrunden mit Bezug zu den deutsch-türkischen Beziehungen sowie an Exkursionen zu Bildungsträgern, bildungspolitischen Akteuren und kulturellen Einrichtungen teil. Auch der direkte und persönliche Kontakt mit den Kolleginnen und Kollegen ermöglichte es den Teilnehmenden, über den eigenen Tellerrand hinauszusehen und neue Ideen für eigene deutsch-türkische Jugendaustauschprojekte zu sammeln. Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-Türkei richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und Lehrkräfte aller Schulformen. Die deutsch-türkischen Begegnungen der ermöglichen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen "Blick über den Tellerrand", der anschließend in den internationalen Schüler- und Jugendaustausch getragen werden soll. Das Förderprogramm der Stiftung Mercator wird mit dem Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) und in Zusammenarbeit mit dem PAD und der Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) organisiert.

Weitere Informationen zum Programm im Sommer 2019 in der Türkei gibt es auf der Website von Youth For Understanding.
Informationen auf der Website des PAD finden Sie hier.

nach oben Seite drucken