Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Schulpartnerschaft zwischen Unna und Shanghai geehrt

Die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) zeichnet den beispielhaften Schüleraustausch des Hansa Berufskollegs und der Shanghai Economic Management School mit der PASCH-Plakette aus.

Gruppe auf Schulhof

Das PASCH-Mobil auf dem Schulhof des Hansa Berufskollegs

Das Hansa Berufskolleg in Unna hat in diesen Tagen einen doppelten Grund zur Freude. Am 17. Mai wird das duale Ausbildungsinstitut mit der Plakette der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) des Auswärtigen Amts für seine langfristige Schulpartnerschaft mit der chinesischen Berufsschule "Shanghai Economic Management School" (SEMS) ausgezeichnet. Anlass ist das 10-jährige Jubiläum des erfolgreichen Partnerschul-Netzwerks PASCH, das 2008 vom Auswärtigen Amt ins Leben gerufen wurde, um jungen Menschen weltweit einen Zugang zur deutschen Sprache und Bildung zu ermöglichen. Als Fit -Schule des Goethe-Instituts bietet das SEMS zertifizierten Deutschunterricht an.

Friederike Behrens vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, überreichte Schulleiter Günter Schmidt vom Hansa Berufskolleg die PASCH-Plakette als Zeichen dafür, dass die Schule eine langfristige und erfolgreiche Partnerschaft mit einer PASCH-Schule im Ausland pflegt.

Ihre Freude teilen können die Auszubildenden und Lehrkräfte des Hansa Berufskollegs mit einer Delegation ihrer chinesischen Partnerschule. Die Berufsschülerinnen und -schüler aus Shanghai sind vom 12. bis 19. Mai zu Gast in Unna. Hier sind sie in Gastfamilien untergebracht, besuchen verschiedene Unternehmen im Kreis Dortmund/Unna und lernen den schulischen Alltag sowie die Geschäftswelt ihres Partnerlandes kennen. Die gesammelten Erfahrungen fließen anschließend in eine Projektarbeit über die wirtschaftliche Bedeutung der Handelspartner Deutschland und China ein.

"Beruflicher Erfolg ist nicht allein eine Frage der fachlichen Fähigkeiten, sondern immer auch der interkulturellen Kompetenz", begründet Günter Schmidt, Schulleiter des Hansa Berufskollegs Unna, warum die berufsbildende Schule beim Weiterbildungsangebot für Asienkaufleute auf die Zusammenarbeit mit der chinesischen Partnerschule setzt. Unterstützt wird der Schüleraustausch vom Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China und vom Pädagogischen Austauschdienst.

Das Hansa Berufskolleg organisiert mit seiner Partnerschule in Shanghai regelmäßig Schülerbegegnungen mit Projektarbeit zu den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Die berufsbildende Schule bietet in Kooperation mit der IHK Dortmund Auszubildenden regionaler Handelsunternehmen die Zusatzqualifikation zu Asienkaufleuten an. Mit der Shanghai Economic Management School, an der auch Deutsch unterrichtet wird, besteht seit 2014 eine Partnerschaft. Die deutschen und chinesischen Schülerinnen und Schüler lernen während der gegenseitigen Besuche nicht nur den schulischen Alltag im Partnerland kennen, sondern auch die dortige Arbeits- und Geschäftswelt. Auf dem Begegnungsprogramm stehen neben den Hospitationen im Unterricht auch Besuche von typischen Einkaufsmärkten sowie von unterschiedlichen Unternehmen. Im Rahmen eines "Job Shadowing" können die Gäste sich ein Bild davon machen, wie z.B. ein deutsches Unternehmen Geschäfte mit China tätigt und der Arbeitsalltag eines Auszubildenden im Großhandel aussieht.

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen zu 10 Jahre PASCH und allen weiteren Stationen des PASCH-Mobils

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMehr über die PASCH-Initiative auf der PAD-Website

nach oben Seite drucken