Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Stadt Marburg freut sich über internationale Gäste

"Deutschland Plus": Deutsch lernende Schülerinnen und Schüler aus der Tschechischen Republik und Ungarn sind zu Gast an Schulen in Marburg. Der PAD lädt jedes Jahr rund 500 Schülerinnen und Schüler aus 18 Staaten nach Deutschland ein. 

Gruppenbild

Die Gäste aus Ungarn und der Tschechischen Republik freuten sich, im Historischen Rathaussaal von Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach (r.) empfangen zu werden.

"Sprache und Kultur eines fremden Landes kennenzulernen, ist ein tolles Erlebnis, das fast unbezahlbar ist. Gleichzeitig leisten Sie einen Beitrag zur internationalen Verständigung". Mit diesen Worten begrüßte Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach die 40 Jugendlichen aus der Tschechischen Republik und Ungarn im historischen Rathaussaal in Marburg. Die Schülerinnen und Schüler werden noch bis zum 8. Juli in Deutschland sein.

In Marburg erhalten die zwei Gruppen von Schülerinnen und Schülern noch bis zum noch bis zum 8. Juli gesonderten Deutschunterricht am Landschulheim Steinmühle beziehungsweise im Gymnasium Philippinum. Sie nehmen außerdem am Regelunterricht teil und erkunden die Stadt und den Kreis. Auf dem Programm steht außerdem eine Exkursion nach Berlin. "Ich mag Marburg", so die tschechische Austauschschülerin Aneta. "Ich freue mich schon darauf, die Stadt kennenzulernen." Zu Beginn stand auf dem gemeinsamen  Programm eine Bootsfahrt auf der Lahn. Auch ein Besuch der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ist geplant, wenn die Gruppe in Marburgs Partnerstadt Eisenach zu Gast ist.

Ziel des Programms des PAD ist die Förderung der deutschen Sprache im Ausland. Jugendliche, die im Deutschunterricht ihrer Schulen besonders gute Leistungen erzielt haben, können über das Programm die deutsche Sprache in der Praxis erproben und Deutschland selbst kennenlernen. Seit über 30 Jahren ermöglicht "Deutschland Plus" so ausländischen Schülerinnen und Schüler einen mehrwöchigen Lernaufenthalt an deutschen Schulen.

Der PAD organisiert das Programm in Zusammenarbeit mit den Bundesländern und mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts. Jedes Jahr können rund 500 Schülerinnen und Schüler aus 18 Staaten zu einem Gastaufenthalt an Gymnasien, Real- und Gesamtschulen nach Deutschland kommen.

Mehr Informationen zum Programm Deutschland Plus

nach oben Seite drucken