Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Strahlende Gesichter vertreiben graue Regenwolken

Die Saison 2017 des Internationalen Preisträgerprogramms neigt sich dem Ende entgegen. 436 Schülerinnen und Schüler aus 91 Nationen besuchten in diesem Sommer Deutschland und waren an 36 Schulen zu Gast.

Gruppenbild Schüler/-innen, die am Internationalen Preisträgerprogramm des PAD teilnehmen

Teilnehmer/-innen des Internationalen Preisträgerprogramms

Das Wetter könnte besser sein! Am ehesten sind wohl die Gäste aus der Tschechischen Republik an das wechselhafte Sommerwetter dieser Tage gewöhnt. Die Preisträgerinnen und Preisträger aus Burkina Faso, dem Benin, Namibia und der Türkei hingegen müssen eine Kleidungsschicht mehr tragen, damit es nicht gleich einen Schnupfen zu Anfang ihres vierwöchigen Deutschlandaufenthalts gibt.

Noch etwas müde von den zum Teil mehr als 12 Stunden dauernden Anreisen, aber dennoch mit gespannten Mienen sitzen 44 Schülerinnen und Schüler aus acht verschiedenen Nationen der Welt im Konferenzraum im Bonner Norden, am Ort des ehemaligen Römerlagers, und lauschen der Begrüßung durch den PAD. "Ich möchte erleben, wie die Deutschen wirklich sind", ist die Erwartung von Anna aus der Tschechischen Republik. Rene aus Namibia, der einen roten Trainingsanzug mit dem Emblem des FC Bayern trägt, fiebert bereits dem Besuch der Allianz-Arena in München entgegen. Die Schülerin Nur aus Malaysia schließlich freut sich auf das Essen in Deutschland.

Nach der ersten Einstimmung und dem Kennenlernen der Mitreisenden sowie der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn und Umgebung brechen die Jugendlichen in die bayerische Metropole München auf. Von dort aus besuchen sie das Dach Deutschlands und blicken von der Zugspitze ins Nachbarland Österreich. Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres in Nordrhein-Westfalen treffen sie an ihren Gastschulen in Mönchengladbach, Rheinberg und Würselen ein. Dort lernen sie in den Gastfamilien das Alltagsleben deutscher Schülerinnen und Schüler kennen, hospitieren im Unterricht der Gastgeschwister, erhalten Deutschunterricht und erkunden die Gastschulorte und deren Umgebung.

Nach zwei Wochen machen sich die Gruppen, betreut von Reiseleiterinnen und Reiseleitern des PAD, auf den Weg nach Berlin. Wie an allen Stationen ist das Programm der Studienreise gespickt mit den unterschiedlichsten Besichtigungen und Aktivitäten, wobei der Spaß nicht fehlen darf. Dass am Abflugtag, dem 19. September 2017, der Abschied so manchen von ihnen schwer fallen wird, ist bereits jetzt so klar, wie der Himmel über Deutschland sich hoffentlich mehrheitlich in den nächsten Wochen präsentieren wird.

Opens internal link in current windowMehr zum Internationalen Preisträgerprogramm

nach oben Seite drucken