Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Thema: Ländliche Schulen

Gerade in Grenzregionen spielt die nachbarschaftliche Zusammenarbeit eine wichtige Rolle. Die Beziehungen können dadurch über Grenzen hinweg vertieft werden, von denen die Kooperation zwischen Schulen nur ein Aspekt ist.

Dorf in hügeliger Landschaft

Besonderheiten von Schulen in ländlichen und grenznahen Regionen; Bild: Sebastian Unrau auf unsplash.com

Wie eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktionieren kann, zeigen mehrere Beispiele im monatlichen Schwerpunktthema auf dem europäischen Portal School Education Gateway:

  • Die Zwillingsstädte Tornio und Haparanda an der finnisch-schwedischen Grenze etwa bieten eine interkulturelle Kooperation im Rahmen einer bilingualen Grundschule an, die zu gleichen Teilen von finnischen und schwedischen Schülerinnen und Schülern besucht wird.
  • Angehende Lehrkräfte in der Grenzregion zwischen Spanien und Frankreich können an einem zweijährigen Fortbildungsprogramm teilnehmen, das sie für den bilingualen Unterricht in Französisch/Baskisch und Französisch/Okzitanisch vorbereitet.
  • In Georgien wurde 2019 die erste europäische Komplettschule in Tiflis gegründet, die die Zusammenarbeit zwischen der EU und den Ländern der Östlichen Partnerschaft intensivieren will. Sie ermöglicht Schülerinnen und Schülern das International Baccalaureate Diploma (IB-Diploma) zu erwerben, das zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigt.

Die Europäische Kommission will die grenzüberschreitende Bildungszusammenarbeit zwischen Regionen in benachbarten Staaten fördern. Als Beispiel sei hier das Online-Spiel „Passe-Partout“ genannt, in dem Schülerinnen eine virtuelle Reise durch die Grenzregion unternehmen können, die Frankreich, Deutschland und die Schweiz verbindet.

Vor welchen Herausforderungen Schulen im ländlichen Raum bisweilen stehen, zeigt ein Fallbeispiel aus Italien. Die Schwierigkeiten reichen von langen Anfahrtswegen bis zu mangelnder Innovation aufgrund zu geringer äußerer Anreize. Andererseits kann gerade die ländliche Umgebung auch Vorteile bieten. Die räumliche Abgelegenheit lässt sich mit Programmen wie eTwinning, Erasmus+ sowie durch Fortbildung der Lehrkräfte überwinden, indem der Unterricht eine klar europäische Dimension erhält und Schüler/-innen sowie Lehrkräfte mit Partnerschulen in anderen Staaten in Kontakt treten.

Das School Education Gateway ist Europas Plattform für schulische Bildung und bietet Informationen zur aktuellen Bildungspolitik, Unterrichtsmaterialien und Themendossiers.
Zum School Education Gateway

 

Internationaler Austausch / Corona

Dank engagierter Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler geht der Austausch trotzdem weiter - mit vielen kreativen Ideen und digitalen Möglichkeiten. Lesen Sie mehr

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken