Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Weltweit mit Partnerschulen im Austausch bleiben

Mehr Flexibilität für 2021: Fördermittel für virtuelle Austauschprojekte und reale Begegnungen können ab sofort bis spätestens sechs Wochen vor Beginn beantragt werden. Dies gilt für Schulpartnerschaften, die vom Auswärtigen Amt gefördert werden.

Virtueller Schüleraustausch: Partnerschulen tauschen sich online über Laptop und mit eTwinning aus

Austausch mit der Partnerschule online. Symbolbild: pixabay/geralt

In der Folge der Corona-Pandemie suchen Schulen nach kreativen Lösungen, um ihre internationalen Schulpartnerschaften aufrecht zu erhalten. Virtuelle Schülerbegegnungen und digitale Projektarbeit bieten die Chance, den Kontakt zu halten und gleichzeitig neue Formen der Zusammenarbeit kennenzulernen. Um Schulen hierbei zu unterstützten und ihnen möglichst viel Flexibilität einzuräumen, hat der PAD die Antragsfristen für weltweite Schulpartnerschaften, die vom Auswärtigen Amt gefördert werden, geändert: Ab sofort können Fördermittel für virtuelle Austauschprojekte und reale Begegnungen bis spätestens sechs Wochen vor Beginn beantragt werden.

  • Digitaler Schulaustausch – welche Möglichkeiten gibt es?

Ein guter Einstieg für Lehrkräfte, die bisher noch wenig Erfahrungen mit digitalen Formaten im Schulaustausch haben: Französischlehrer Wulf Conrad zeigt Ihnen in kurzen Videotutorials, welche Möglichkeiten in der Praxis einfach umsetzbar sind. Neben Videobotschaften, interaktiven Pinnwände und Foren, Chats und Videochats kann dabei auch die europäische eTwinning Plattform zum Einsatz kommen.

  • eTwinning: Digitaler Austausch nicht nur innerhalb Europas

Die kostenlose eTwinning-Plattform (www.etwinning.net) steht als Teil des EU-Programms Erasmus+ Lehrkräften aller Schulformen zur Verfügung. Nach der unkomplizierten Anmeldung im Netzwerk haben sie die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen europaweit auszutauschen, digitale Unterrichtsprojekte zu starten und Partnerschulen weltweit in ihr virtuelles Klassenzimmer einzuladen. Hierfür müssen Lehrkräfte von zwei verschiedenen Schulen aus eTwinning-Programmstaaten ein Projekt auf der eTwinning-Plattform gründen und ihre außereuropäische Partnerschule zur Teilnahme auf der Projektwebsite einladen. Das ist viel einfacher als es klingt! Hilfe und Beratung erhalten Sie dabei vom eTwinning Team im PAD.

  • Virtuelle Realität in Schulpartnerschaften

„Durch die Brille ist das sehr real und man sieht und erfährt sehr viel,“ berichtet Hanna, eine Schülerin an der Städtische Realschule für Mädchen in Rosenheim. Sie hat gerade eine Partnerschule in China besucht – ohne dafür in ein Flugzeug zu steigen. Der virtuelle Schüleraustausch ist möglich dank selbst erstellter 360-Grad-Videos. So zeigen sich die Jugendlichen in Deutschland und China gegenseitig, wie der Unterricht an ihrer Schule aussieht, wie ihr Alltag verläuft oder welche interessanten Orte es in ihrer Stadt gibt.Wie ein 360-Grad-Video einfach produziert werden kann, das erfahren Sie hier in kurzen Video-Tutorials. Als Grundausstattung benötigen Sie neben der Kamera lediglich Spezialbrillen. Schulen können hierfür beim PAD einen Zuschuss beantragen (siehe unten „Fördermittel für digitale Austauschprojekte beantragen“). Falls Ihre Schule Projektarbeit mit europäischen Partnern im Rahmen von Erasmus+ durchführt, können Sie für die Anschaffung des technischen Equipments auch Ihre Projektmanagementpauschale nutzen.

  • Schulaustausch mit den USA online durch GAVE

GAVE ist die virtuelle Variante des German American Partnership Program (GAPP) und steht für „German American Virtual Exchange“. Das GAVE-Erklärvideo zeigt, wie deutsche und US-amerikanische Lehrkräften und ihre Schulklassen einen pädagogisch sinnvollen Online-Austausch mit der Partnerschule durchführen können. Lehrkräfte können dafür zusätzlich auf eine umfangreiche Materialsammlung und vielfältige Anregungen zurückgreifen.

  • Fördermittel für digitale Austauschprojekte beantragen

Förderfähig sind Partnerschaften, welche die Kriterien der aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten PAD-Schulpartnerschaftsprogramme erfüllen (siehe unten). Das betrifft somit Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Schulen in den USA, Israel, den Palästinensischen Gebieten, mit Staaten Ost-, Mittelost- und Südosteuropas sowie Staaten Afrikas, Asiens und der Golfregion und in begrenztem Umfang auch Schulpartnerschaften mit Mittel- und Südamerika, Ozeanien oder Kanada.

Im Dokumentbereich finden Sie die nötigen Antragsformulare. Weitere Informationen zu den Einzelprogrammen finden Sie hier:

Internationaler Austausch / Corona

Dank engagierter Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler geht der Austausch trotzdem weiter - mit vielen kreativen Ideen und digitalen Möglichkeiten. Lesen Sie mehr

Austausch digital

Um internationale Schulpartnerschaften aufrecht zu erhalten oder zu ergänzen und Schülerbegegnungen zu ermöglichen, stellt der PAD Möglichkeiten des digitalen Austauschs vor, die auch finanziell gefördert werden.

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken