Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

„Youth vote for Europe“: Projekttreffen in Dublin und Vorbereitung der Juniorwahl

Im Vorfeld der Europawahl begleitet der PAD das laufende Erasmus+ Projekt am Giebichenstein-Gymnasium in Halle. Die Schülerinnen und Schüler berichten in einem Blog von ihren Erlebnissen und der europäischen Projektarbeit.

Gruppenbild mit Erasmus+ Fahne in Irland

Projekttreffen in Irland: Das Erasmus+ Team vom Giebichensteiner Gymnasium bereitet sich auf die U-18-Europawahl vor.

Die Zeit läuft: Am 26. Mai ist Europawahl in Deutschland und am Giebichensteiner Gymnasium ist das Erasmus+ Projekt in vollem Gange.

Die Schule holte sich Europapolitik direkt ins Klassenzimmer: Fünf eingeladene Politiker verschiedener Parteien diskutierten am 1. März auf einem Podium über europäische Fragestellungen, die die Schülerinnen und Schüler vorher erarbeitet hatten. „Es war interessant zuzuhören, denn die Politiker hatten unterschiedliche Meinungen, die sie verstehbar begründen und erklären konnten“, fasste die 15-jährige Barbara ihre Eindrücke zusammen.

Die Ergebnisse der Podiumsdiskussion nahmen die Jugendlichen mit nach Irland: Dort fand kurz darauf in Dublin das zweite internationale Erasmus+ Projekttreffen statt. Neben den Gruppenarbeiten blieb auch Zeit, um mit den Projektpartnern aus Irland, Polen und Italien die Stadt zu erkunden und einiges über die irische Kultur zu erfahren. Eine der wichtigsten Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler war es, Plakate und Videos zu erstellen. Mit diesen möchten die Teams der vier Schulen auf die Juniorwahlen aufmerksam machen. Die Idee dahinter: Auch Jugendliche sollen, wie die Erwachsenen, ihre Stimmen für die Wahl des Europäischen Parlaments abgeben und so lernen, wie demokratische Prozesse in der Europäischen Union ablaufen. Das Projektteam von „Youth vote for Europe“ hat sich dafür ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler der vier Partnerschulen sollen an den Juniorwahlen teilnehmen.

Ein Erasmus+ Projekt zur Europawahl mitverfolgen: Lesen Sie hier die aktuellen Blogbeiträge zu »Youth vote for Europe«.

Sie möchten die Europawoche vom 4. bis 12. Mai ebenfalls nutzen, um die internationalen Projekte an Ihrer Schule vorzustellen und auf die anstehende Europawahl aufmerksam zu machen? Hier finden Sie weitere Tipps, Anregungen und Unterrichtsmaterial.

 

nach oben Seite drucken