Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Zwei deutsche Schulen unter den Gewinnern des Europäischen eTwinning-Preises

Das Gymnasium Georgianum aus Hildburghausen (Thüringen) und die St. Marien-Schule in Moers (Nordrhein-Westfalen) erhalten die höchste eTwinning-Auszeichnung.

Sechs Jugendliche springen vor Freude hoch

Deutsche Schulen erfolgreich beim Europäischen eTwinning-Preis

Insgesamt werden 15 europäische Projekte für den Europäischen eTwinning-Preis 2020 gekürt, darunter auch zwei mit Beteiligung deutscher Schulen.

In dem Projekt "EU‘ve got mail" befassten sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Georgianum gemeinsam mit ihren Partnern in Italien und Griechenland mit dem Thema "Politische Teilhabe". Sie formulierten ihre Wünsche und Forderungen an EU-Politiker in Form kreativer Poster oder Videos, beispielweise für mehr Umwelt- und Klimaschutz oder in Bezug auf den Umgang mit Flüchtlingen. Zudem haben die Jugendlichen in internationalen Teams kleine Lern-Apps rund um Themen der EU entwickelt. Ihre gelungene Kooperation überzeugte die Jury, so dass sich der Beitrag als Gewinner in der Altersgruppe 12 bis 15 Jahre durchsetzen konnte.

Die Grundschule St. Marien-Schule in Moers wird in der Spezialkategorie mit dem "Bürgerschaftspreis" prämiert. Sie konnte, gemeinsam mit ihren Partnerschulen in Großbritannien, Frankreich und Polen, mit dem Umweltprojekt "SNOPP" (Say NO to plastic pollution) punkten: die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 7 und 12 Jahren haben sich dabei mit viel Engagement und Kreativität der Verschmutzung unseres Planeten mit Plastikmüll gewidmet. Dabei haben sie ihr eigenes Verhalten reflektiert und dazu mehrsprachige Fragebögen erstellt, in die auch die Familien der Kinder einbezogen wurden. Schließlich haben sie gemeinsam überlegt, wie sie konkret ihr Konsumverhalten ändern und den Kunststoffverbrauch eindämmen können. Während der gesamten Projektarbeit kamen immer wieder digitale Medien zum Einsatz, so dass die Kinder neben ihrem Umweltwissen auch ihre Medienkompetenz stärken sowie ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern konnten.

Die Europäischen eTwinning-Preise werden einmal jährlich vergeben. Aus europaweit insgesamt 932 eingereichten Projekten wählte eine Jury die insgesamt 15 Gewinnerprojekte in vier Altersgruppen sowie sieben Spezialkategorien aus. Der "Bürgerschaftspreis" (Citizenship Prize) wird gemeinsam von der französischen und der deutschen nationalen Koordinierungsstelle gestiftet und zeichnet Projekte aus, die sich für eine aktive Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Um den Europäischen eTwinning-Preis können sich Projekte bewerben, die bereits das Europäische eTwinning-Qualitätssiegel erhalten haben.

Informationen zum Projekt „EU’ve got mail“

Informationen zum Projekt "SNOPP

Zur Übersicht aller Gewinnerprojekte

Informationen zu eTwinning

Newsletter

Der PAD-Newsletter informiert regelmäßig über den internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

Veranstaltungen

Infoveranstaltungen, Fortbildungen und Kontaktseminare zum internationalen Austausch im Schulbereich. Online informieren und anmelden.

nach oben Seite drucken