Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

European Innovation Teaching Award (EITA)

Erasmus-Projekte erfolgreich bei der Umsetzung innovativer Unterrichtspraktiken

Die Europäische Kommission vergibt im Jahr 2021 erstmalig den „European Innovation Teaching Award“ (EITA). Ausgezeichnet werden abgeschlossene Erasmus-Projekte, in denen herausragende Unterrichtspraktiken umgesetzt wurden und die zum Jahresthema der Auszeichnung passen. Das Jahresthema 2021 lautet: „Distance/blended/hybrid learning". Das Thema wurde im Hinblick auf die besonderen Unterrichtsbedingungen während der Corona-Pandemie ausgewählt und bezieht sich ebenfalls auf den Europäischen Aktionsplan zur digitalen Bildung. Die ausgezeichneten Projekte sollen zeigen, wie Distanzlernen und -lehren und die Einbindung digitaler Tools zu effektivem und inklusivem Unterricht beitragen können. 

Der Preis wird künftig jährlich in den vier Kategorien „vorschulische Bildung“, „Grundschule“, „Sekundarschule“ und „berufliche Schule“ vergeben. Die Kommission gibt jedes Jahr ein Thema vor, mit dem sich die ausgewählten Projekte befasst haben sollten.

Auswahlverfahren

Die Nominierung der in Deutschland koordinierten Projekte erfolgt in diesem Jahr in einem geschlossenen Verfahren auf Grundlage der Abschlussberichte und ihrer Bewertungen. Eine Bewerbung ist nicht möglich. Eine Jury wählt im PAD die zu nominierenden Projekte aus. Berücksichtigt werden alle bis März 2021 abgeschlossenen Projekte im Schulbereich (Leitaktion 1 und Leitaktion 2, nur koordinierende Schulen), die im Abschlussbericht mit über 85 Punkten bewertet wurden. Weiteres Kriterium war das vorgegebene Jahresthema „distance/blended/hybrid learning“.

Preisverleihung

Die Preisverleihung durch die Europäische Kommission findet im Herbst statt. Im Jahr 2021 ist eine Online-Veranstaltung geplant, zu der die Preisträgerinnen und Preisträger im Sommer eingeladen werden.

Kontakt: sonja.harms@kmk.org 

 

nach oben Seite drucken