Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

»Robots 'R Us«

Ein beispielhaftes eTwinning-Projekt und eine Erasmus+ Schulpartnerschaft berufsbildender Schulen in Europa

Können Roboter Strände säubern? Schülerinnen und Schüler des Leopold-Hoesch-Berufskollegs Dortmund arbeiten zwei Jahre lang in einer Erasmus+ Schulpartnerschaft zusammen, um in internationalen Projektteams Roboter zu bauen, die in der Lage sind, Müll aufzusammeln. Sie sind zu Gast in den Partnerschulen und nutzen die eTwinning-Plattform, um an ihren Themen zu arbeiten und sich über technische Ideen auszutauschen.

„Aus meiner Sicht ist ein europäisches Schulprojekt bestens dazu geeignet, den Horizont zu weiten,“ ist Hans-Joachim Steier, Lehrer am Leopold-Hoesch-Berufskolleg in Dortmund, überzeugt. Die 16 bis 21 Jahre alten Schülerinnen und Schüler konstruierten in internationalen Teams Roboter, die Plastikflaschen und Dosen aufsammeln und selbst aus Recyclingmaterial bestehen. Mit ihren Partnern in Norwegen, Finnland und Spanien entdeckten sie am Beispiel eines aktuellen Umweltthemas spielerisch das Interesse an logischem Denken und Informatik. Die europäischen Projekttreffen, die glücklicherweise noch vor der Corona-Pandemie stattfinden konnten, wurden über das Programm Erasmus+ großzügig gefördert. Die eTwinning-Plattform ermöglichte zwischen den Treffen die Online-Zusammenarbeit, sodass die Jugendlichen ihre Ergebnisse teilen und sich kontinuierlich austauschen konnten.

„Besonders spannend an Erasmus+ finde ich, dass wir auch die Möglichkeit haben, uns als Lehrkräfte international auszutauschen“, so Projektleiterin Susanne Auer. Im europäischen Team kommen sie zusammen, um den Austausch der Schülerinnen und Schüler zu organisieren, aber auch, um gemeinsam pädagogische Konzepte zu entwickeln. Wie lassen sich bestimmte Schülergruppen, zum Beispiel zugereiste Schüler, fördern? Wie können schwächere Schüler in ihrem Lernprozess begleitet oder kann Schulverweigerung reduziert werden? Ein großes Ziel ist es auch, Mädchen mehr für technische Berufe zu interessieren.

In europäischer Teamarbeit bewältigten die Jugendlichen bereits nach kurzer Zeit Programmieraufgaben und wurden durch das Erfolgserlebnis motiviert, ihre Roboter weiter zu entwickeln. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch. Der PAD stellt Robots'R Us als Projekt des Monats Mai vor. Außerdem erhielt das Leopold-Hoesch-Berufskolleg das eTwinning-Qualitätssiegel 2019 für beispielhafte Internetprojekte.

Projektinformation

»Robots 'R Us«

Ansprechpartnerin

Susanne Auer, Leopold-Hoesch Berufskolleg der Stadt Dortmund (Nordrhein-Westfalen)

 

Partnerschulen:

  • Leopold-Hoesch-Berufskolleg der Stadt Dortmund (Nordrhein-Westfalen)

  • IES Puerto del Rosario (Spanien)

  • Aust-Lofoten videregaende skole (Norwegen)

  • Kotkan-Haminan seudun koulutuskuntayhtymä (Finnland)

Förderprogramme

 

nach oben Seite drucken