Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Wir zeigen euch unsere Schule

Ein Austausch zwischen Chile und Deutschland

Bei dem dreiwöchigen Projekt gelang ein interkultureller und kommunikativer Austausch zwischen einer 4. Klasse in der Deutschen Schule Valparaíso (Chile) und einer 4. Klasse in der Grundschule Margetshöchheim (Bayern). Beide Klassen nahmen jeweils ein Video auf, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre Schule selbst vorstellten. Im Anschluss fand ein kurzer Briefaustausch statt. Das Projekt wurde von der chilenischen Deutschlehrerin Katharina Hochberger initiiert, die ein Jahr lang am Weiterbildungsprogramm des PAD teilnahm und dabei in Margetshöchheim hospitierte und unterrichtete. Mit einfachen technischen Mitteln gelang es ihr, die Kinder für diesen Austausch zu begeistern und eine Brücke zwischen Europa und Lateinamerika zu bauen. Vom PAD erhält sie dafür die Auszeichnung "Projekt des Monats März 2014".

Das Projekt

"Der interkulturelle Austausch hat mich schon als Schülerin an der Deutschen Schule in Chile interessiert, wo ich heute Lehrerin bin. Ich glaube, dass kleine reale Begegnungen wie dieses Projekt sehr wertvoll sind." Katharina Hochberger, Deutschlehrerin in Valparaíso

Die Klasse 4b an der Grundschule Margetshöchheim mit ihrer Klassenlehrerin Silke Riedl war neugierig und offen für diese Form von Projektarbeit. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d an der Deutschen Schule Valparaíso lernen seit der Vorschule Deutsch und können in der 4. Klasse bereits etwas freier in der Fremdsprache kommunizieren. Geleitet wird die Klasse von Carolina Puyol, die sich die Zeit nahm, am Projekt teilzunehmen. In Bayern eignete sich das Projekt gut für eine fächerübergreifende Arbeit in Deutsch und im Heimat- und Sachunterricht. Die chilenische Klasse führte das Projekt im Rahmen des Deutschunterrichts durch. So konnte sie den im Fremdsprachenunterricht erlernten Wortschatz einsetzen und freie Kommunikation üben.

Was wir an unserer Schule toll finden

"Hallo, ich fand das Video sehr schön. Ihr habt super gut Deutsch gesprochen. Gefällt euch eure Schuluniform?" Aus dem Briefwechsel zwischen Chile und Deutschland

Am Anfang überlegten die Schülerinnen und Schüler, was sie bereits über das andere Land wissen und worüber sie mehr erfahren wollten. Es sollte ihnen bewusst werden, dass alles, was sie im Laufe des Projektes lernen konnten, von ihnen und ihrem Interesse selbst gesteuert wurde. Kommunikative Fertigkeiten wie das Hör- und Leseverstehen, die Offenheit für andere Kulturen und die Bereitschaft, Fragen zu beantworten, standen im Mittelpunkt des Projektes. Gruppen- und Frontalunterricht wechselten dabei ab.

Als Nächstes planten die Kinder in Deutschland und Chile ihren Videofilm. Sie besprachen, welche Plätze an ihrer Schule sie den chilenischen bzw. deutschen Partnern zeigen wollten und wie das am besten möglich wäre. In kleinen Gruppen nahmen sie einzelne Szenen über die Videofunktion eines Smartphones auf. Die Lehrerinnen bearbeiteten die Beiträge zu einem Gesamtvideo. Beide Klassen sahen sich das fertige Video der anderen an und überlegten Fragen und Kommentare, aus denen ein Briefwechsel zwischen den Schülerinnen und Schülern in Deutschland und Chile entstand. Zum Schluss wurde das Projekt gemeinsam reflektiert, so dass alle die Möglichkeit hatten, ihre Meinungen, Gefühle und Gedanken auszudrücken.

Interkulturelles Lernen zwischen Europa und Lateinamerika

"Ich war sehr beeindruckt, wie motiviert und engagiert sich die Kinder der Aufgabe stellten und wie sorgfältig und fleißig sie bei der Sache waren. Die Kinder haben sich selbst die Szenen ausgedacht, mit denen sie ihre Schule im Video vorgestellt haben." Katharina Hochberger, Deutschlehrerin

Im Verlauf des Projektes waren die Kinder besonders motiviert und hatten große Freude an den Aktivitäten. Sie waren in der Lage, ihre eigene Schule zu präsentieren und konnten dabei wertschätzen, was alles zur Verfügung steht. Die Schülerinnen und Schüler haben eine andere Kultur kennen gelernt und waren vom Video der anderen Klasse, aber auch von der anderen Schule begeistert. In Margetshöchheim hing der Briefwechsel zum allgemeinen Bestaunen lange Zeit im Gang der 4. Klassen und die Kinder zeigten noch nach Monaten reges Interesse daran.

Projektdaten

"Wir zeigen euch unsere Schule"

Projektpartner

  • Schule Margetshöchheim
  • Deutsche Schule Valparaíso

Ansprechpartnerin

  • Katharina Hochberger, Deutsche Schule Valparaíso

Alter der Schülerinnen und Schüler

  • 9 bis 12 Jahre

Projektsprache

  • Deutsch

Projektlaufzeit

  • Drei Wochen im Schuljahr 2013/14

Förderprogramm

nach oben Seite drucken