Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

»Wissenswerkstatt – Wissen schaffen, teilen, schützen«

Eine strategische Erasmus+ Partnerschaft von Museumspädagogen mit Schulen aus Polen, Irland und Deutschland

Leitaktion 2 – Erasmus+ Strategische Partnerschaft im Schulbereich (Konsortialpartnerschaft)

Videoreportage

Beschreibung

"Real versus Fake" – Museen als Wissenswerkstätten

"Man lernt viel selbständiger zu sein und lernt neue Leute kennen. Man kann hinter die Kulissen gucken und erfährt, wie alles funktioniert." Katharina ist Schülerin des Hittorf-Gymnasiums Recklinghausen. Mit Mitschülerinnen und Mitschülern beteiligte sie sich an dem zweijährigen Erasmus+ Projekt des LWL Industriemuseums. Gemeinsam mit ihren Partnern aus Polen und Irland, unterstützt von Museumskuratoren aus Deutschland und Polen, entwickelten die Jugendlichen die interaktive Ausstellung "Wissenswerkstatt". Sie fragten sich, was wahr und was falsch, was echt oder "gefakt" ist oder wie Wissen entsteht und die Wahrheit überprüft werden kann. Dazu entwickelten sie mit den Museumsfachleuten Ideen zur Vermittlung. Zum Beispiel bauten sie eine Klon-Armee aus Playmobilfigürchen auf einem Spiegel auf, um das unendliche Kopieren des immer Gleichen zu veranschaulichen.

Das Erasmus+ Projekt eines Konsortiums aus Museen und Schulen in drei europäischen Ländern begleitete das Ausstellungsprojekt „Alles nur geklaut“ des Westfälischen Landesmuseums für Industriekultur. Die Ausstellung wurde 2019 im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund gezeigt. Im Projekt mit den Jugendlichen aus Irland, Polen und Deutschland ging es darum, eine gemeinsame Ausstellung zum Thema Wissenstransfer, Wissensgenese und Wissensmanagement zu entwickeln, dabei Grundlagen der Museumspädagogik und Museumsgestaltung zu erlernen und das Berufsfeld Museum kennenzulernen.

Im Video des PAD kommen Schülerinnen des Hittorf-Gymnasiums und der Projektleiter des LWL Industriemuseums zu Wort, die von ihren Erfahrungen im Museum und in der europäischen Projektarbeit berichten. Der PAD stellt die "Wissenswerkstatt" als Projekt des Monats Februar 2020 vor.

Projektdaten

»Wissens-Werkstatt – Wissen schaffen, teilen, schützen«

Das Projekt auf der Website des LWL Industriemuseums

Ansprechpartner

Konrad Gutkowski, Projektleiter am LWL-Industriemuseum - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Projektpartner

  • Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL-Industriemuseum, Dortmund (Deutschland)
  • Hittorf-Gymnasium, Recklinghausen (Deutschland)
  • VI Liceum Ogolnoksztalcace im. Adama Mickiewicza, Krakau (Polen)
  • Muzeum Inzynierii Miejskiej, Krakau (Polen)
  • Scoil Mhuire, Trim (Irland)

Förderprogramm

  • Dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit dem LWL-Industriemuseum als Konsortialträger wurden 130.270 Euro für alle fünf Partner bewilligt.

Projektsprache

  • Englisch

Projektlaufzeit

  • 1. November 2017 bis 29. Februar 2020
nach oben Seite drucken