Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

"Does the earth have borders? Migration and Human-Rights"

Ein beispielhaftes europäisches Schulprojekt mit eTwinning

In diesem eTwinning-Projekt des Gymnasiums Hebbelschule Kiel (Schleswig-Holstein) haben sich Schülerinnen und Schüler aktiv und fächerübergreifend mit dem Thema Migration beschäftigt. Die 14- bis 18-Jährigen sind unter anderem der Frage "Was ist Heimat?" nachgegangen. Um besser zu verstehen, warum Menschen ihre Heimat verlassen, führten sie Interviews mit Flüchtlingen. Ihre Erkenntnisse haben sie im eMagazine "Humanizine" veröffentlicht. Das Projekt fand in Kooperation mit Schulen in Griechenland, Italien, Tunesien und Polen statt. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch. Das Projekt erhielt den Deutschen eTwinning-Preis 2016 sowie den Europäischen eTwinning-Preis 2017.

Der PAD zeichnet die Partnerschaft als Projekt des Monats November 2016 aus und stellt sie in einem Video vor.

Videoreportage

Projektdaten

"Does the earth have borders? Migration and Human-Rights"

In diesem eTwinning-Projekt kooperierte die Hebbelschule Kiel (Schleswig-Holstein) mit Schulen in Griechenland, Italien, Tunesien und Polen.

Partnerschulen:

  • Liceo Scientifico "G. Marconi", Foligno (Italien)
  • 2ο Gimnasio, Ilioupolis (Griechenland)
  • Lycée de Grombalia, Grombalia (Tunesien)
  • Zespół Szkół Ogólnokształcących nr 6, Bydgoszcz (Polen)

Projektbeschreibung:

Angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen, die seit Sommer 2015 nach Europa kamen, wurde das Projekt "Does the earth have borders? Migration and Human-Rights" zu Beginn des Schuljahres 2015/16 mit dem Ziel gestartet, Schülerinnen und Schüler für die Situation zu sensibilisieren. Sie sollten sich aktiv – über die Berichterstattung im eigenen Land hinaus – mit dem Thema beschäftigen, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Von September 2015 bis Juli 2016 arbeiteten die Partner über die geschützte Internetplattform eTwinning zusammen. Sie informierten sich über historische, geografische, literarische, ethische und philosophische Inhalte zum Thema Flucht und Solidarität gegenüber Flüchtlingen und tauschten sich dazu aus. Sie befassten sich auch mit der aktuellen Berichterstattung zum Umgang mit dem Thema in den einzelnen Ländern und sprachen selbst mit Flüchtlingen über ihre Situation und ihre Fluchtgründe. Die teilnehmenden Jugendlichen waren zwischen 14 und 18 Jahre alt.

  • Das elektronische Magazine "Humanizine" ist das Ergebnis der europäischen Projektarbeit.
    Opens external link in new windoweMagazin "Humanizine"

Förderprogramm

 

 

nach oben Seite drucken