Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Projekt des Monats

Eine Brücke zwischen Afrika und Europa

Schulpartnerschaft zwischen Kaolack und Osterode

Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen und Senegal treffen sich zum Austausch und zu gemeinsamer Projektarbeit

Im April 2012 begann die Partnerschaft zwischen dem Tilman-Riemenschneider-Gymnasium Osterode am Harz und dem Lycée Valdiodio NDiaye in Kaolack. Tobias Rusteberg, Lehrer für Französisch und Deutsch, hatte eine afrikanische Schulklasse gesucht, die sich für eine Brieffreundschaft in französischer Sprache interessierte und dabei mit dem Deutschlehrer Elhadj Mamadou Diouf einen Partner für eine langfristige Projektzusammenarbeit gefunden. Die Partnerschaft verbindet Hilfe zur Selbsthilfe mit Begegnungen in Deutschland und Afrika, die ein Kennenlernen der Jugendlichen ermöglicht. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler nicht nur Weltoffenheit und Toleranz erfahren, sondern auch ein realistischeres Bild des Lebens in Afrika und Europa gewinnen. Bereits drei Mal trafen sich inzwischen Schülergruppen zu Begegnungen. Der PAD stellt das beispielhafte Projekt im November 2015 in einem Videofilm als "Projekt des Monats" vor.

Videoreportage

Erlebte Weltoffenheit

"Wir möchten, dass die Schülerinnen und Schüler aus Senegal das reale Europa erleben und die Vielschichtigkeit unseres Kontinents. Unsere Jugendlichen sollen eine differenziertere Vorstellung von Afrika erhalten. Wichtig ist uns der Auf- und Ausbau von Toleranz und Weltoffenheit."  Tobias Rusteberg, Deutsch- und Französischlehrer in Osterode am Harz

Was im Französischunterricht in Osterode begann, hat sich zu einer vielschichtigen Partnerschaft entwickelt. So engagieren sich die Schülerinnen und Schüler am Tilman-Riemenschneider-Gymnasium (TRG) für eine Hilfe zur Selbsthilfe in Kaolack. Mit verschiedenen Sammelaktionen und Klassenpatenschaften unterstützen sie Kinder in ihren drei Partnerschulen in Senegal, um dort die Bildungssituation zu verbessern.

Wichtiger sind den betreuenden Lehrern und der Schulleitung aber die Begegnungen, bei denen die Jugendlichen voneinander lernen und den Alltag in Deutschland und Senegal selbst erleben. Sie werden von zehn Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 unterstützt, die der Senegal-AG am TRG angehören. Mit ihren Lehrern treten sie über den Unterricht hinaus für die Partnerschaft mit Kaolack ein und initiieren vielfältige Aktivitäten, um Spenden zu sammeln und die Begegnungen zu ermöglichen.

Drei Besuche konnten bisher über Spenden, Stiftungsgelder und öffentliche Fördermittel realisiert werden. "Für unsere Schülerinnen und Schüler ist diese Partnerschaft fantastisch", stellt Karin Thiele, Schulleiterin des TRG Osterode, im Interview fest. "Sie sehen eine andere Kultur, es ist erlebte Weltoffenheit. Das Miteinander der jungen Leute, die ganz einfache Dinge miteinander erleben, zeichnet dieses Projekt aus. Es ist für jeden der Teilnehmer nur gewinnbringend."

Die Partnerschaft lebt durch die Begegnungen

Im Frühjahr 2014 kamen erstmals sechs Schülerinnen und Schüler aus Kaolack nach Osterode, um zwei Wochen unter dem Motto "Fußballer(alb)träume" mit ihren Partnern am Thema Migration von Afrika nach Europa am Beispiel des Fußballs zu arbeiten. Dabei erlebten sie auch den Alltag in den Familien und in der Schule.

Im Mai 2015 konnten drei Lehrer und sechs Schüler des Tilman-Riemenschneider-Gymnasiums auf Einladung des Goethe-Institutes nach Afrika reisen. Neben der Teilnahme an einem Workshop zum Thema Gesellschaftliches Engagement in Ndangane und der Hauptstadt Dakar, beeindruckte vor allem das alltägliche Leben sowie die Reise zu den Partnerschulen in Kaolack.

Im Herbst 2015 kamen schließlich sechs Schülerinnen und Schüler mit ihrem Lehrer Elhadj Mamadou Diouf nach Osterode, um sich auf Exkursionen und Betriebsbesichtigungen dem Thema "Arbeitswelt und Ökologie" zu widmen und gleichzeitig ihre Kenntnisse der deutschen Sprache zu vertiefen.

Die Schule als Schiff zu einem glücklichen Leben

Bildung als Schlüssel für die Entwicklung Afrikas ist für die beiden betreuenden Lehrer Diouf und Rusteberg der Leitgedanke der Partnerschaft. "Die persönlichen Begegnungen sind unbezahlbar", so Tobias Rusteberg. "Wir möchten, dass unsere Gäste das reale Europa erleben. Wir haben den Wunsch, junge Leute zur Bildung anzuregen und sie zu motivieren, in ihrem Land gestaltend tätig zu werden." Elhadj Mamadou Diouf träumt davon, dass die Begegnung  junger Leute in beiden Ländern regelmäßig stattfinden kann und zu einem Schritt wird, ihre Welt zu verändern. "Kinder gehören in Schulen und nicht in Schiffe! Sie müssen gebildet sein und auch Europa kennen. Die Lösung liegt in Afrika selbst. Wir brauchen gebildete, welterfahrene junge Menschen, die ihr Heimatland voranbringen möchten."

Projektdaten

Schulpartnerschaft Osterode am Harz | Kaolack

Die Partnerschaft zwischen dem Tilman-Riemenschneider-Gymnasium in Osterode am Harz (Niedersachsen) und drei Schulen in Kaolack (Senegal), dem Lycée Valdiodio NDiaye, dem Cours Privé Mboutou SOW und der Ecole Same 2 besteht seit vier Jahren. Die Schulen gehören zum Netzwerk "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH), das weltweit 1700 Schulen vernetzt, an denen Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat.

Ansprechpartner

Tobias Rusteberg
Tilman-Riemenschneider-Gymnasium Osterode am Harz (Niedersachsen)

Projektpartner in Kaolack, Senegal

Förderprogramm

nach oben Seite drucken