Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Virtueller Austausch

In der Folge der Corona-Pandemie suchen Schulen mit Blick auf internationalen Austausch nach kreativen Lösungen, um internationale Schulpartnerschaften aufrecht zu erhalten und Schülerbegegnungen zu ermöglichen. Statt eines realen Austausches – oder aber in Ergänzung – kann dies über einen virtuellen Austausch geschehen. Der PAD stellt im Folgenden Möglichkeiten vor, die auch finanziell unterstützt werden.

  • Förderung

    Der PAD unterstützt den virtuellen Austausch nicht nur mit Ideen, sondern auch mit entsprechenden finanziellen Mitteln. Schulen, die in der Vergangenheit bereits an einem aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten PAD-Schulpartnerschaftsprogramm teilgenommen haben, können mit Hilfe des entsprechenden Antragsformulars eine Förderung ihres im Jahr 2020 stattfindenden virtuellen Austauschs beim PAD beantragen. Diese beträgt bis zu 800 Euro. Erasmus+ Schulpartnerschaften können ihre Projektmanagementpauschale dafür nutzen.

    Für Schulen, die in der Vergangenheit bereits an einem aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten PAD-Schulpartnerschaftsprogramm teilgenommen haben, ist zu beachten:

    • Grundsätzlich können vom PAD alle Kosten bezuschusst werden, die den Schulen im Zusammenhang mit dem virtuellen Austausch entstehen.
    • Einzelanschaffungen, die den Wert von 800 Euro überschreiten, dürfen vom PAD nicht bezuschusst werden. (Beispiel: Ein Whiteboard im Wert von 1.900 Euro, das für den virtuellen Austausch genutzt werden soll, kann nicht in den Antrag aufgenommen werden).
    • Die Kosten müssen in einem angemessenen Verhältnis zum Projekt stehen, was besonders für die Anschaffung von technischen Geräten gilt (Videokamera, IT-Ausrüstung u. ä.).
    • Die Anschaffungen/Kosten müssen in direktem, eindeutigem Zusammenhang mit dem Austausch und der gewählten Methode bzw. dem gewählten Thema stehen. Dies gilt insbesondere für Referenten, Workshops, Exkursionen und Museumsbesuche.
    • Die Auszahlung der Fördersumme erfolgt je nach Wunsch der Schule entweder zwei Wochen vor Beginn oder nach Abschluss des Austauschs. Für die Abrechnung ist das Formular „Abrechnung virtueller Austausch“ mit Belegliste sowie einer kurzen Dokumentation zwei Wochen nach Abschluss des Austauschs beim PAD einzureichen.
  • Fördervoraussetzungen

    Förderberechtigt sind Schulen, die in der Vergangenheit an einem der aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten PAD-Schulpartnerschaftsprogramme teilgenommen haben.

    • Der virtuelle Austausch findet im Zeitraum Juni bis Mitte November 2020 statt. Alle Abrechnungen müssen aufgrund des Kassenschlusses Ende November abgeschlossen sein.
    • Der Austausch erfolgt über virtuelle Instrumente/Methoden.
    • Im Mittelpunkt des Austausches steht ein frei gewähltes Thema, das im Antrag konkret und eindeutig formuliert ist.
    • Ausdrücklich erwünscht ist ein fächerübergreifendes Thema, das die Erkundungen an außerschulischen Lernorten wie z. B. in Archiven, Museen, Naturparks oder Gedenkstätten sowie die Einbindung von Fachleuten, Zeitzeugen, Passanten ermöglicht.
    • Es wird eine Projektskizze (Kurzbeschreibung der einzelnen Schritte) eingereicht, anhand derer deutlich wird, dass die deutschen und die ausländischen Schülerinnen und Schüler das Thema gemeinsam bearbeiten.
    • (Teil-) Ergebnisse des Austausches werden dokumentiert, damit der PAD sie für die Darstellung auf der PAD-Webseite bzw. in seinen Sozialen Medien nutzen kann. Im Rahmen der Berichterstattung sollte beispielhaft ein SchülerInnen-Beitrag (auf Wunsch anonymisiert) eingereicht werden, der ebenfalls zur Veröffentlichung bestimmt ist.
    • Der virtuelle Austausch wird mit einer kurzen Stellungnahme des Koordinators/der Koordinatorin abgeschlossen.
  • Antragstellung

    Das Antragsformular finden Sie im Dokumentencenter der PAD-Webseite in dem für Ihre Partnerschaft relevanten Förderprogramm:

    Die Anträge sind ab dem 15. Juni bis zum 11. September beim PAD per Mail bei der/dem für Ihren Programmbereich zuständige/n Ansprechpartner/in (siehe jeweilige Programmseite bzw. im Merkblatt) einzureichen.

  • Dokumente

    Das Merkblatt, die Formulare zur Beantragung, zur Abrechnung und Berichterstattung finden Sie im Dokumentencenter.
    Für Veröffentlichungen und Schriftverkehr können Sie das PASCH-Logo mit dem Förderhinweis nutzen, das wir im Dokumentencenter für Sie hinterlegt haben.

nach oben Seite drucken