Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+ Schulpartnerschaften (Leitaktion 2) | Individueller Schüleraustausch

Informationen für Gastschulen

Die Entscheidung zur Aufnahme einer Schülerin/eines Schülers sollte aus reinem Interesse und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Erfahrungen erfolgen, daher ist keine Vergütung der Gastfamilien vorgesehen.

Aufgaben der Gastschule

Vor der Ankunft der Schülerin oder des Schülers

Vor der Ankunft der Schülerin oder des Schülers

  • Mentorin/Mentor: Benennen Sie eine Mentorin/einen Mentor als Ansprechperson für die Gastschülerin/ den Gastschüler und geben Sie Namen und Kontaktdaten an die entsendende Schule und Erziehungsberechtigten weiter. Der Erasmus+ Schüleraustausch-Leitfaden gibt Hinweise für Mentorinnen und Mentoren (S. 30).
  • Gastfamilie: Wählen Sie eine geeignete Gastfamilie aus, die die Schülerin/den Schüler während des Auslandsaufenthalts aufnimmt und verpflegt. Der Erasmus+ Schüleraustausch-Leitfaden gibt Hinweise zur Auswahl von Gastfamilien (S. 33), die Gastfamiliencharta (S. 54) und Tipps für Gastfamilien (S. 36).
  • Lernvereinbarung: Unterstützen Sie die entsendende Schule bei der Erstellung der Lernvereinbarung für die Schülerin/den Schüler. Der Erasmus+ Schüleraustausch-Leitfaden gibt Ihnen dabei eine Hilfestellung (S. 39 Hinweise zur Lernvereinbarung; S. 75 Vordruck für die Lernvereinbarung).
  • Krisen-Aktionsplan: Stimmen Sie mit der entsendenden Schule Vorgehensweisen im Falle einer Krise oder eines Notfalls während des Auslandsaufenthalts einer Schülerin/eines Schülers ab und informieren Sie die Schüler und die Erziehungsberechtigten darüber.
  • Verhaltensregeln: Stimmen Sie mit der entsendenden Schule klare Regeln für das Verhalten der Schüler/-innen ab, die auch mögliche Konsequenzen bei Regelverstößen enthalten.
  • Willkommenspaket: Schicken Sie den ausgewählten Schülerinnen und Schülern evtl. ein Willkommenspaket zur positiven Einstimmung auf ihren Auslandsaufenthalt:
    • Willkommensbrief, der von der Schulleitung und vom Mentor/von der Mentorin und evtl. auch von den Schülerinnen und Schülern der Klasse unterschrieben ist;
    • Informationen über die Schule (Schulwebsite, spezielle Fächer, die unterrichtet werden, Schwerpunkte, Schulordnung, Schulferien, außerschulische Aktivitäten);
    • Informationen über die Stadt bzw den Ort, in dem sich die Schule befindet (Website, Stadtplan, Flyer)
    • Kontaktdaten des Mentors/der Mentorin und der Gastfamilie
    • Evtl. Kontaktdaten eines Schülermentors/einer Schülermentorin, der/die sich bereit erklärt, dem Gastschüler/der Gastschülerin zur Seite zu stehen

Während des Auslandsaufenthalts

Während des Auslandsaufenthalts

  • Beobachtung: Beobachten Sie das Wohlergehen und den schulischen Fortschritt der Schülerin/des Schülers während ihres/seines gesamten Aufenthalts. Helfen Sie der Schülerin/dem Schüler bei allen auftretenden Problemen. Organisieren Sie ggf. Sprachunterricht.
  • Verfolgen Sie die Fortschritte: Kontrollieren Sie in Zusammenarbeit mit der entsendenden Schule und auf der Grundlage der Vereinbarungen in der Lernvereinbarung die Fortschritte.

Nach der Rückkehr

Nach der Rückkehr

  • Evaluation am Ende des Auslandsaufenthalts: Führen Sie eine Bewertung der Fortschritte der Schülerin/des Schülers im Hinblick auf die Vereinbarungen der Lernvereinbarung durch.
nach oben Seite drucken