Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Ihre Eintrittskarte für das neue Erasmus+ Programm

Die EU-Kommission hat den Aufruf zur Akkreditierung für das Nachfolgeprogramm von Erasmus+ ab 2021 veröffentlicht.

In Vorbereitung auf das neue Programm wurde am 28. Mai 2020 der Aufruf veröffentlicht, sich um eine Akkreditierung im Bereich der Leitaktion 1 zu bewerben. Das dazu gehörende Antragsformular soll Mitte Juni verfügbar sein.  

Somit wird im neuen Programm ab 2021 erstmals auch im Schulbereich eine Akkreditierung eingeführt. In einem ersten Schritt wird es ein Antragsverfahren geben, das vergleichbar ist mit dem Verfahren, mit dem man bisher eine Förderung über die Leitaktion 1 beantragen konnte. Im Mittelpunkt des Akkreditierungsantrags werden die strategischen Ziele der anstragstellenden Einrichtung und eine Skizzierung der organisatorischen Umsetzung stehen. Hat eine Einrichtung die Akkreditierung erlangt, die wie eine Mitgliedschaft bei Erasmus+ zu sehen ist, kann sie im weiteren Verlauf des Programms jährlich in einem vereinfachten Verfahren Mittel für europäische Begegnungen – auch von Schülergruppen – beantragen.

Derzeit werden die Informationsangebote sowohl zentral auf EU-Ebene als auch national beim PAD auf dieser Seite weiter ausgebaut. Wir gehen davon aus, dass bis spätestens Ende Juni alle relevanten Informationen verfügbar sein werden.

Aufruf der EU-Kommission [pdf, 1 MB]

Zur Website der EU (noch im Aufbau)

Corona-Virus

Infektionen durch COVID-19 und Vorsorgemaßnahmen können Erasmus+ Projekttreffen und andere internationale Schulaktivitäten beeinträchtigen. Der PAD informiert über mögliche Maßnahmen.

Alle Dokumente und Informationen zum zukünftigen Bildungsprogramm der EU

nach oben Seite drucken