Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+ Schulpartnerschaften (Leitaktion 2) | Individueller Schüleraustausch

Informationen für Gastfamilien

Sie möchten Gastschüler in Ihre Familie aufnehmen und ihnen eine authentische Auslandserfahrung ermöglichen?

Die Entscheidung zur Aufnahme einer Schülerin/eines Schülers sollte aus reinem Interesse und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Erfahrungen erfolgen, daher ist keine Vergütung der Gastfamilien vorgesehen.

Der PAD vermittelt keine Erasmus+ Gastschülerinnen und Gastschüler, sondern eine Schule fragt potentielle Gastfamilien an, sofern sie Fördergelder für den Austausch bewilligt bekommen hat.

Aufgaben vor der Ankunft der Gastschülerin / des Gastschülers

  • Die Mentorin/der Mentor der Gastschule wird Ihnen erläutern, wie Ihre Rolle als Gastfamilie aussieht.
  • Als Gastfamilie spielen Sie eine wichtige Rolle für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt der Schülerin/des Schülers. Stellen Sie sicher, dass alle Familienmitglieder die Rechte und Pflichten einer Gastfamilie kennen. (Erasmus+ Schüleraustausch-Leitfaden S. 54)
  • Stellen Sie sicher, dass die Schülerin/der Schüler über eine Rückzugsmöglichkeit verfügt.
  • Nehmen Sie vor der Ankunft der Schülerin/des Schülers Kontakt zu der Schülerin/dem Schüler auf und heißen Sie sie/ihn in ihrer Familie herzlich willkommen. Vielleicht möchten Sie ihr/ihm auch einige Informationen über Ihre Familie und Ihr Umfeld schicken oder mit ihm/ihr und der Familie skypen.

Während des Aufenthalts der Schülerin/des Schülers in Ihrer Familie

  • Von Ihnen als Gasteltern wird erwartet, dass Sie während des Aufenthalts der Schülerin/des Schülers in Ihrer Familie die elterliche Aufsicht führen. Behandeln Sie die Schülerin/den Schüler so, wie Sie möchten, dass Ihr eigenes Kind in einer Gastfamilie behandelt werden soll.
  • Die Schüler/-innen, die an dem Programm teilnehmen, sind eventuell offener und erwachsener als viele andere Teenager. Dennoch sind sie junge Menschen, die in einem fremden Land wohnen und versuchen, eine fremde Sprache zu erlernen. Versuchen Sie, der Schülerin/dem Schüler die Umstellung auf Ihre Kultur und Sprache zu erleichtern.
  • Vereinbaren Sie klare Regeln, an die sich die Schülerin/der Schüler in Ihrem Haus halten muss, um Missverständnisse zu vermeiden. Diese Regeln können zum Beispiel folgende Bereiche betreffen:
    • Abläufe in der Familie, zum Beispiel Essens- und Schlafenszeiten
    • Haushaltspflichten der Schülerin/des Schülers, z. B. Aufräumen des Zimmers, Hilfe beim Kochen usw.
    • Andere praktische Fragen, zum Beispiel das Mittagessen in der Schule, Fahrten zur Schule usw.
    • Zeit, zu der die Schülerin/der Schüler spätestens zuhause sein muss.
    • Benutzung von Telefon und Computer.
  • Ermutigen Sie die Schülerin/den Schüler zur Teilnahme an schulischen Aktivitäten und Veranstaltungen der örtlichen Gemeinschaft.
  • Denken Sie daran, dass Sie sich jederzeit an die Mentorin/den Mentor der Schülerin/des Schülers wenden können, wenn Sie Rat brauchen oder Fragen klären möchten.

Erfahrungsberichte von Gastschülerinnen und Gastschülern

nach oben Seite drucken