Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+ Schulpartnerschaften (Leitaktion 2) | Individueller Schüleraustausch

Informationen für Lehrkräfte und Schulen

Ermöglichen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern eine außergewöhnliche Erfahrung und beantragen Sie in Ihrer Erasmus+ Schulpartnerschaft Schüler-Langzeitmobilitäten (2-12 Monate). Die teilnehmenden Schulen planen und organisieren die Auslandsaufenthalte (Langzeitmobilitäten der Schülerinnen und Schüler).

Vorteile

  • Aushängeschild für Ihre Schule: Bieten Sie ausgewählten Schülerinnen und Schülern die finanzielle Förderung für einen mehrmonatigen Aufenthalt an einer Ihrer Partnerschulen.
  • Längere Projektlaufzeit: Verlängern Sie Ihre Erasmus+ Schulpartnerschaft mit Schüler-Langzeitmobilitäten von maximal 24 Monaten auf bis zu 36 Monaten, um den gegenseitigen Austausch möglich zu machen. Bedingung: Der Zeitplan des Projekts muss die zusätzlichen Monate rechtfertigen.
  • Motivationssteigerung: Lassen Sie Ihre ganze Schulklasse von der Projektarbeit mit dem "Auslandskorrespondenten" bzw. von der Aufnahme einer Austauschschülerin bzw. eines Austauschschülers von einer Partnerschule profitieren.
  • Eigener Wissenzuwachs: Lernen Sie durch die enge Zusammenarbeit mit den Partnerschulen und Austauschschülern mehr über andere Schulsysteme, selbstständiges Lernen und langfristige Projektarbeit.
  • Stärkere Einbindung der Eltern: Durch die Rolle als Gastfamilien haben auch Eltern einen direkten Bezug zu der Erasmus+ Schulpartnerschaft. Die Schulgemeinschaft wird gestärkt.

Was ist zu tun?

An der entsendenden Schule sollte eine Kontaktlehrerin bzw. ein Kontaktlehrer für die Austauschschülerin bzw. den Austauschschüler benannt werden und an der Gastschule eine Lehrkraft als Mentor oder Mentorin für sie/ihn zur Verfügung stehen.

  • Die entsendende Schule sucht die Austauschschülerinnen und -schüler aus, bespricht den Zeitpunkt und die Einzelheiten mit den Eltern und den Partnerschulen und koordiniert die Reise.
  • Die Gastschule sucht die Gastfamilien aus und schreibt nach dem Aufenthalt einen Bericht über die Leistungen der Austauschschüler, der auf der mit der entsendenden Schule getroffenen Lernvereinbarung beruht.

Informationen zum vorgeschlagenen Zeitplan für die Planung von Individuellen Schüleraustauschen (Langzeitmobilitäten)

Informationen zur Organisation (Vorbereitung, Begleitung, Nachbereitung) erhalten Lehrkräfte außerdem in unserer Webinar-Aufzeichnung

nach oben Seite drucken