Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Baden-Württemberg

Information zu Ihrem Bundesland

  • Kontakt Erasmus+ und eTwinning

    Zuständige Landesstelle für Erasmus+ und eTwinning

    Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
    Referat 55 Europa, überregionale und internationale Angelegenheiten, Bundesrat
    Omar Hammouda
    Postfach 10 34 42
    70029 Stuttgart
    Tel. 0711 / 279 - 2676
    Fax 0711 / 279 - 4121
    omar.hammouda@km.kv.bwl.de

    Weitere Ansprechpartnerin:
    Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
    Frau Karin Obenland
    0711  /279 - 2834
    karin.obenland@km.kv.bwl.de

  • Bei Antragstellung

    Länderspezifische Regelung bei Antragstellung zu Erasmus+ Schulbildung

    • Einreichung bei der Nationalen Agentur: Online-Antragstellung

Moderatorinnen und Moderatoren zu Erasmus+ und eTwinning

Zur Information über das EU-Programms Erasmus+ im Schulbereich und eTwinning führen vom PAD eingesetzte Moderatorinnen und Moderatoren regelmäßig Veranstaltungen in allen Landesteilen durch und unterstützen Einrichtungen, die einen Erasmus+-Antrag stellen oder ein eTwinning-Projekt beginnen möchten. Erfahren Sie hier mehr über Moderatorinnen und Moderatoren in Ihrem Bundesland:

Ahlke Saathoff

Stadt: Weinheim

Menschen werden nicht als Europäer geboren, sondern zu solchen erzogen. So oder ähnlich hätte es vielleicht Erasmus von Rotterdam formuliert. Europa gibt es nur dann, wenn es in den Köpfen der Menschen existiert.
Als Lehrerin für Deutsch und Englisch an einer beruflichen Schule in Weinheim engagiere ich mich für Bildungs- und Kulturaustausch in Europa. Ich habe selbst mehrere Jahre in England und Frankreich gelebt und langjährige Erfahrung im internationalen Bildungsaustausch. Als Moderatorin für das Erasmus+-Programm würde ich Sie gern bei der Planung, Antragstellung und Durchführung von Lehrerfortbildungen und Schulpartnerschaften oder der Anbahnung von eTwinning-Projekten mit Informationen und Beratung unterstützen.

E-Mail an Ahlke Saathoff

Beatrix Melchinger

Stadt: Stuttgart

Als Lehrerin für Englisch und Geographie begleitet mich das Interesse an Ländern, Sprachen, Reisen, Austausch und interkulturellen Begegnungen stets. Das Lernen dabei interkulturell lebendig zu machen und den SchülerInnen Möglichkeiten aufzeigen, den Unterricht und ihr eigenes Leben durch kooperative Arbeit über Klassenzimmer- und Ländergrenzen hinaus zu bereichern, treibt mich dabei an.

Seit 2008 habe ich mit meinen SchülerInnen an diversen eTwinning-Projekten teilgenommen und Erasmus+ KA2-Partnerschaften koordiniert und durchgeführt. Darüber hinaus habe auch Schüleraustausche aufgebaut und begleitet. 2016 habe ich den M.A. of Educational Media an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen, um auch mein Know-How um und  für Online-Learning-Konzepte zu erweitern und hier beratend und
 konzipierend tätig sein zu können.

Es gibt also viel zu entdecken – gerne untertütze ich Sie dabei. Machen wir Ihre SchülerInnen neugierig.

E-Mail an Beatrix Melchinger

Kai Nopper

Stadt: Friedrichshafen

Ich arbeite und unterrichte als Lehrer mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Politik seit 2008 und seit 2013 als stellvertretender Schulleiter an der Gemeinschaftsschule Graf Soden Friedrichshafen am Bodensee. Durch Projekte eines Kollegen lernte ich an unserer Schule Comenius kennen und habe mit ihm gemeinsam erfolgreich einen großen Leitantrag 1 an der Graf Soden durchgeführt. Zudem führen wir regelmäßig städtepartnerschaftliche Austausche (Weißrussland, Bosnien) sowie deutsch-polnische und deutsch-französische Schüleraustausche durch.

Für mich ist es zentral, dass wir uns als Europäer sehen und dass diese Haltung nur durch Kontakt und regelmäßigen Austausch mit den Menschen in Europa zustande kommt. Dabei hilft die internationale Projektarbeit. Diese ist eine große Lernmotivation für Schülerinnen und Schüler. Erasmus+ bietet hier großartige Möglichkeiten: Durch von Schulen eigenverantwortlich gesteuerte Weiterbildungsmaßnahmen (LA1) sowie Partnerschaften zwischen Schulen mit Partnern aus ganz Europa (LA2) entsteht ein großes Entwicklungspotential für Schulen.

E-Mail an Kai Nopper

Julian Mihajlovic

Stadt: Stuttgart

Während meines Auslandsaufenthalts als Comenius-Assistenzkraft konnte ich zum ersten Mal nach dem Studium Erfahrungen in der europäischen Zusammenarbeit sammeln und stellte fest, welche Möglichkeiten europäische Schulprogramme wie Erasmus+ für Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Schulentwicklung bieten können.

Seit 2012 bin ich als Realschullehrer an der Hohbergschule Püderhausen und für das Schulamt Backnang tätig und habe Erasmus+ Partnerschaften (Leitaktion 2) koordiniert und durchgeführt. Aus diesen Projektpartnerschaften sind verschiedene Schüleraustausche und Schulpartnerschaften entstanden. Als Erasmus+ Moderator möchte ich den europäischen Gedanken weitertragen und meine positiven Erfahrungen an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben. Von der Planung bis zur Antragstellung und Durchführung von Projekten möchte ich gerne unterstützen und einen Einblick in die vielseitigen Möglichkeiten von Erasmus+ geben.

E-Mail an Julian Mihajlovic

Gabriele Budig

Stadt: Lahr / Schwarzwald

Ich unterrichte an den Kaufmännischen Schulen / Integriertes Berufliches Gymnasium in Lahr/Schwarzwald die Fächer Französisch, Spanisch und Biologie. Seit 2010 koordiniere ich voller Enthusiasmus Schulpartnerschaften im Rahmen von Comenius und Erasmus+ mit Partnerschulen in Spanien, Frankreich, Schweden, Polen, Ungarn und Griechenland. Im Jahr 2018 ergänzte ich für unsere Schule die internationale Palette durch ein zweijähriges Projekt der Leitaktion 1 (europäische Lehrerfortbildungen) mit 15 Mobilitäten in ganz Europa. Die eTwinning-Plattform verwende ich in Kombination mit den durchgeführten Projekten als Mittel des Informationsaustausches und der Zusammenarbeit.

Meine Begeisterung für internationale Begegnungen und die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Ländern möchte ich gerne an Sie weitergeben. Mein Schwerpunkt liegt hier auf der Beratung für die Vorbereitung und Durchführung von Schulpartnerschaften (Leitaktion 2) und europäischen Lehrerfortbildungen/Hospitationen (Leitaktion 1).

E-Mail an Gabriele Budig

Dr. Ingrid Gimple

Stadt: Meckenbeuren

Seit 2014 arbeite ich an der Realschule des Bildungszentrums Meckenbeuren und unterrichte die Fächer Englisch und Deutsch. Darüber hinaus bin ich Lehrbeauftragte am Seminar Weingarten im Fach Englisch und übernehme Lehraufträge an der PH Weingarten.
Durch einen ehemaligen Kollegen lernte ich das europäische Schulprogramm Erasmus+ kennen. An meiner Schule koordinierte ich ein Leitaktion 1-Projekt. Erfahrungen mit Leitaktion 2 durfte ich im Zuge meiner Gutachtertätigkeit sammeln. Mich begeistert, welche Möglichkeiten Erasmus+ bietet. Jede Schule kann hiervon profitieren, egal ob in Form von job shadowings und Fortbildungsmaßnahmen oder aber durch ein europäisches Projekt, bei dem Schüler entdecken, wie lebensnah Lernen tatsächlich sein kann. Gerade für das Fach Englisch ist dies ein wertvoller Gewinn.

Als Erasmus+ Moderatorin möchte ich meine Begeisterung gerne mit Ihnen teilen und unterstütze Sie bei der Antragsstellung sowie bei Ihrer Projektarbeit.

 

E-Mail an Dr. Ingrid Gimple

Carolin Nistler

Stadt: Mosbach/Odenwald

Ich unterrichte an der Augusta-Bender-Schule, einer Beruflichen Schule in Mosbach im Odenwald, die Fächer Englisch, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache. Seit 2011 engagiere ich mich in europäischen Partnerschaften, anfangs in Comenius-Projekten und seit 2015 in Erasmus+ Projekten. Ich habe vielseitige Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Projekten der Leitaktion 2 und habe auch ein Job Shadowing (Leitaktion 1) koordiniert, welches als „Beispiel guter Praxis“ ausgezeichnet wurde.
Schon als Schülerin war ich überzeugt vom europäischen Gedanken und habe jeder Gelegenheit zu internationalen Begegnungen regelrecht entgegengefiebert. Einige meiner engsten Freunde habe ich bei diesen Gelegenheiten und bei Erasmus+ Projekten kennengelernt. Diese Erfahrung, das Entdecken und Kennenlernen fremder Menschen und Kulturen, das Über-den-Tellerrand-Blicken,  das Begreifen der eigenen Kultur, die Erkenntnis, wie viel uns alle eint, all dies inspiriert mich, an Erasmus+ Projekten teilzunehmen.
Wenn Sie auch mit Ihren Schülern und Kollegen diese Erfahrungen sammeln und teilen möchten, dann melden Sie sich gerne bei mir. Ich informiere Sie über  Möglichkeiten internationaler Begegnungen im Rahmen der Leitaktion 1 und 2 und von eTwinning-Projekten und unterstütze Sie bei der Antragstellung.

E-Mail an Carolin Nistler

Heidi Ahlers

Stadt: Aspach
Heidi Ahlers

Ich bin Schulleiterin an der Conrad-Weiser-Gemeinschaftsschule in Aspach und habe neben dem Lehramt zusätzlich Politik Fachdidaktik und Erziehungswissenschaften studiert (M.A.). Im Laufe meiner Tätigkeit als Lehrerin und Schulleiterin habe ich zahlreiche Erasmus+ und eTwinning-Projekte koordiniert. Seit einigen Jahren bin ich eTwinning-Moderatorin und Fortbildnerin, daher verfüge ich über Erfahrungen in der Lehrerfortbildung und im Blended Learning Bereich. Ich biete Informationsveranstaltungen, Vorträge oder Workshops bei Veranstaltungen sowie Blended-Learning-Veranstaltungen an, nach Absprache gerne auch an Ihrer Schule. Interessierte Kolleginnen und Kollegen können sich bei Informations- oder Beratungsbedarf gerne an mich wenden.

E-Mail an Heidi Ahlers

Dr. Jürgen Braun

Stadt: Pforzheim
Dr. Jürgen Braun

Ich bin Lehrer für die Fächer Biotechnologie, Biologie und Chemie am Biotechnologischen Gymnasium der Johanna-Wittum-Schule in Pforzheim. Neben meiner mehr als 20-jährigen Lehrtätigkeit und meiner Funktion als Fachberater des Regierungspräsidiums in Karlsruhe, verfüge ich auch über umfangreiche Erfahrungen in der Lehrerfort- und Weiterbildung.

Seit 2006 befasse ich mich intensiv mit europäischer Projektarbeit. Die beiden bis heute abgeschlossenen COMENIUS-Projekte wurden jeweils vom PAD als "Star Project" ausgezeichnet. Zur Zeit arbeiten wir gemeinsam mit elf Partnerschulen aus zehn Nationen in einem naturwissenschaftlichen Projekt zusammen. Im Austausch mit unseren europäischen Partnern erlernen unsere Schülerinnen und Schüler praxisbezogen die Fremdsprache Englisch ganz natürlich.

Ich biete Ihnen folgende Unterstützung:

  • Informations- und Beratungsveranstaltungen an der Johanna-Wittum-Schule zu Erasmus+ und eTwinning
  • Hilfe bei der Organisation und Durchführung von Erasmus+ und eTwinning-Projekten via E-Mail oder Telefon.   

Ich freue mich darauf meine Erfahrungen auf internationaler Ebene an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben.

E-Mail an Dr. Jürgen Braun

Elfriede Frey

Stadt: Wendlingen/Neckar
Elfriede Frey

An der Johannes-Kepler-Realschule in Wendlingen/Neckar, ca. 30 km östlich von Stuttgart, unterrichte ich Mathematik und Erdkunde. "Europa" ist seit vielen Jahren fester Bestandteil meines schulischen Lebens. Einerseits durch verschiedene Tagesaktionen und Exkursionen ins europäische Ausland mit meinen Klassen oder auch durch multinationale Schülerbegegnungen. Andererseits baute ich durch die Koordination zahlreicher COMENIUS- und Erasmus+ - Projekte Partnerschaften zwischen europäischen Schulen auf.
Als Moderatorin für Erasmus+ möchte ich meine vielfältigen Erfahrungen und meine Begeisterung für diese europäischen Projekte weitergeben. Ich biete Informations- und Fortbildungsveranstaltungen an, auch an Ihrer Schule, und ich berate Sie gerne bei der Antragsstellung sowie bei der laufenden Projektarbeit.

E-Mail an Elfriede Frey

Claudia Hertz

Stadt: Kenzingen
Claudia Hertz

Ich bin am Gymnasium Kenzingen in Südbaden tätig und unterrichte dort die Fächer Französisch und Sport. Meine Leidenschaft sind die internationalen Begegnungen. Über 20 Jahre habe ich an unterschiedlichen Schulen bilateralen Schüleraustausch gestaltet und ich war sechs Jahre im Auslandsschuldienst an der Deutschen Schule Nairobi.

Seit einigen Jahren bin ich an meiner Schule für unsere multilateralen COMENIUS-Projekte zuständig, bei denen ich mehrfach auch die Gesamtkoordination für alle beteiligten Länder übernommen habe. Diese Möglichkeit der internationalen Kooperation begeistert mich so sehr, dass ich meine vielfältigen Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen und Sie bei der Beantragung und Vorbereitung Ihrer Projekte unterstützen möchte.

Im Bereich eTwinning kann ich Sie außerdem mit den Grundfunktionen des Programms vertraut machen und Ihnen Beispiele guter Praxis vorstellen. Auf eine gute Zusammenarbeit!

E-Mail an Claudia Hertz

Sylvia Hüneke

Stadt: Großbottwar
Sylvia Hüneke

Der europäische Gedanke, authentisches Lernen von Fremdsprachen und der damit verbundene Erwerb sozialer und kultureller Kompetenz steht für mich als Lehrerin für Fremdsprachen und Geschichte an oberster Stelle bei meiner Arbeit im Klassenzimmer. Seit ich vor einigen Jahren mein erstes eTwinning-Projekt mit großem Erfolg durchführte, bin ich von den Möglichkeiten von eTwinning/ Erasmus+ fasziniert und möchte meine Begeisterung an möglichst viele Lehrer und Schüler weitergeben.

Als Moderatorin für Erasmus+ biete ich Informationsveranstaltungen und Workshops oder schlicht individuelle Beratung Ihrer Schule an.

E-Mail an Sylvia Hüneke

Ingrid Kriesten

Stadt: Heidenheim
Ingrid Kriesten

Ich bin Gymnasiallehrerin für die Fächer Spanisch, Deutsch und Geschichte an der Kaufmännischen Schule in Heidenheim an der Brenz. 1993 habe ich den ersten EU-Antrag gestellt und seitdem folgten viele weitere EU-Schulprojekte und Schulentwicklungsprojekte: Comenius, Leonardo da Vinci, Arion, Lingua-E, Lehrerfortbildung. Auch aktuell koordiniere ich ein Comenius-Projekt mit fünf weiteren Partnern aus Europa, sowie ein Projekt zur Schulentwicklung Erasmus+ Leitaktion 1.

Moderatorin für EU-Projekte bin ich seit sieben Jahren, ich organisiere Fortbildungen und gerne berate ich Kolleginnen und Kollegen an Baden-Württembergischen Schulen.

E-Mail an Ingrid Kriesten
nach oben Seite drucken