Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Bayern

Information zu Ihrem Bundesland

  • Kontakt Erasmus+ und eTwinning

    Zuständige Landesstelle für Erasmus+ und eTwinning

    Allgemeine Anfragen und Fragen zu Erasmus+ Schulbildung:
    Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB),
    Abt. GA
    Herr Bernd Schwarz
    Schellingstr. 155
    80797 München
    089/ 2170 - 2244
    erasmusplus-schulbildung@isb.bayern.de


    Grundsatzfragen
    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
    Referat VII.5
    Herr Maximilian Weig 
    Salvatorstr. 2
    80333 München
    089/2186 - 2778
    maximilian.weig@stmuk.bayern.de

    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
    Referat VII.5
    Frau Regina Heijdendrijk
    Salvatorstr. 2
    80333 München
    Regina.Heijdenrijk@stmuk.bayern.de

  • Bei Antragstellung

    Länderspezifische Regelung bei Antragstellung zu Erasmus+ Schulbildung

    • Einreichung bei der Nationalen Agentur: Online-Antragstellung
    • Einreichung im Land: Alle online gestellten Anträge sind zeitgleich als Abdruck per E-Mail an das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) (erasmusplus-schulbildung@isb.bayern.de) zu senden.

    Abschluss von Finanzhilfevereinbarungen und finanzielle Abwicklung von Projekten

    Damit staatliche Schulen auch unter den neuen Rahmenbedingungen am Programm Erasmus+ teilnehmen können, hat das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus ein Verfahren entwickelt, das im Rahmen des haushaltsrechtlich Zulässigen eine möglichst flexible und praktikable Handhabung erlaubt und die finanzielle Verantwortung bei der Schule und den Projektverantwortlichen belässt. Bitte beachten Sie daher das eigens für bayerische staatliche Schulen entwickelte Formblatt und weitere Unterlagen, die online zur Verfügung gestellt werden: Erasmus+ beim Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Information und Unterstützung vor Ort

Vom PAD eingesetzte Moderatorinnen und Moderatoren führen regelmäßig Veranstaltungen in ihrem Bundesland oder online durch. Sie unterstützen Schulen und Kitas, die ein eTwinning-Projekt beginnen möchten und mehr über damit verbundene Erasmus+ Angebote erfahren wollen. Lernen Sie die Moderatorinnen und Moderatoren in Ihrem Bundesland kennen:

Christian Winkler

Stadt: Bamberg

Als Französisch- und Spanischlehrer am Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg liegt es mir bei der Vermittlung von Fremdsprachenkompetenzen sehr am Herzen, die didaktisierte Lernwelt des Schülerbuchs zu verlassen, um authentische Sprechsituationen zu schaffen, welche die Lebenswelt meiner Schüler abbilden.

Ich bin daher überzeugt, dass sich eTwinning-Projekte hierfür sowie zur Vermittlung kultureller Kompetenzen im Sinne des europäischen Gedankens ideal eignen. Als Moderator für Erasmus+ möchte ich meine Begeisterung und Erfahrung in diesem Bereich an möglichst viele Schüler sowie Kollegen weitergeben.

E-Mail an Christian Winkler

Alexandra Weber

Stadt: Haßfurt

Die eTwinning Plattform ermöglicht uns auf einfache Weise, Partner in ganz Europa zu finden, uns über Ideen auszutauschen, gemeinsame Projekte durchzuführen und von- und miteinander zu lernen. Kollaboratives Arbeiten über die nationalen Ländergrenzen hinweg bietet Schulen aus meiner Sicht eine große Chance, ihr eigenes Schulprofil auszubauen und Schülerinnen und Schüler in ihrer Kompetenzbildung zu fördern, denn oft sind es gerade diese Begegnungen, die lange in Erinnerung bleiben. Aber auch der Schüleraustausch kann mit eTwinning weiter unterstützt und enger verzahnt werden.

So ist z.B. aus einem eTwinning Projekt meiner Schule eine Schulpartnerschaft entstanden, die bis heute hält. Dabei bedarf es auch kreativer Ideen, u.a. auch was den Bereich des hybriden Lernens und der Arbeit mit digitalen Tools betrifft. Gerne nehme ich Sie hier mit auf die Reise und zeige Ihnen Möglichkeiten, wie Sie die Plattform eTwinning für Ihr Projekt nutzen können. Dabei erhalten Sie auch Tipps zum Thema Projektmanagement und zu digitalen Tools, die sinnvoll in die Plattform eingebunden werden können.

E-Mail an Alexandra Weber

Chrysanthi Moschou

Stadt: München

Ich bin Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und habe an Grund- und Sekundarschulen gelehrt. Seit 2007 koordiniere ich europäische Bildungsprojekte an unterschiedlichen Schulen. Regelmäßig beziehe ich eTwinning Projekte in meinen Unterricht ein, da das eTwinning Netzwerk in geschütztem virtuellen Rahmen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für Lernende und Lehrende bietet.

Gerne stelle ich Ihnen diese während eines Workshops vor. Europäische Bildungsprojekte sind eine großartige Bereicherung für den Unterricht. Sie fördern nicht nur Fremdsprachen-, Medien- und interkulturelle Kompetenz; sie sind eine wichtige Quelle von Lernmotivation und innovativer pädagogischer Arbeit. Als Moderatorin teile ich gerne meine Begeisterung und Erfahrungen mit Lehrenden aller Schulformen. Ich biete folgende Unterstützung an: Workshops zur Organisation und Durchführung von eTwinning-Projekten. Zudem ist die Kooperation zwischen Kollegen und der Austausch, der wohl wichtigste Bestandteil eines Projekts bei eTwinning und diese Erfahrung sollte man ganz zu Beginn seines Engagements machen.

E-Mail an Chrysanthi Moschou

Barbara Raub

Stadt: Hersbruck

Ich bin Lehrerin für Deutsch und Geschichte am Paul-Pfinzing-Gymnasium in Hersbruck. Seit einigen Jahren koordiniere ich europäische Bildungsprojekte an unserer Schule. Regelmäßig beziehe ich eTwinning Projekte in meinen Unterricht ein, da das eTwinning Netzwerk in geschütztem virtuellen Rahmen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für Lernende und Lehrende bietet und gerade für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe zusätzliche Anreize schafft. 

Europäische Bildungsprojekte sind eine großartige Bereicherung für den Unterricht. Sie fördern nicht nur Fremdsprachen-, Medien- und interkulturelle Kompetenz; sie sind eine wichtige Quelle von Lernmotivation und innovativer pädagogischer Arbeit. Als Moderatorin teile ich gerne meine Begeisterung und Erfahrungen mit Lehrenden aller Schulformen. Ich biete folgende Unterstützung an: Workshops zur Organisation und Durchführung von eTwinning-Projekten, zur Projekt- und zur Erinnerungsarbeit. In allen Bereichen verfüge ich über mehrjährige praktische Erfahrung. 

E-Mail an Barbara Raub

Christa Stalder

Stadt: Mainburg

Ich bin Lehrerin für Englisch und Französisch an der Staatlichen Realschule Mainburg. Bei uns im niederbayerischen Hinterland muss die Schule eine lebenswirkliche Gelegenheit zur Verwendung der Fremdsprachen schaffen, damit sie nicht zum sterilen Unterrichtsgegenstand werden. Dies führte mich zur Beschäftigung mit eTwinning und seit 2018 beziehe ich mehr und intensiver eTwinning-Projekte in meinen Unterricht ein. 

Vor allem der coronabedingte Wandel in der Art des Lernens hat mich zu der Erkenntnis geführt, dass das eTwinning Netzwerk in geschütztem virtuellem Rahmen geschickt eingesetzt vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für Lernende und Lehrende bietet. Die Schüler brauchen gerade in dieser Zeit Kontakte zu Gleichaltrigen – und wenn es ebenfalls Lerner der Fremdsprache sind, ist die Motivation für den Spracherwerb gleich auf der Hand. Gleichzeitig arbeitet der Lehrer mit Kollegen aus verschiedenen Ländern zusammen, öffnet seinen eigenen Horizont und lernt unterschiedlichste Ansätze kennen, wobei natürlich auch private Kontakte geknüpft werden können. Dies führt auch beim Lehrer zu mehr Engagement und Freude bei der Arbeit, was im Gegenzug wieder den Kindern zugutekommt. Als Moderatorin teile ich gerne meine Begeisterung und meine Erfahrungen mit Lehrenden aller Schulformen. Dazu biete ich Workshops zur Organisation und Durchführung von eTwinning-Projekten an. Gleichzeitig erhoffe ich mir, dem oben erklärten Ansatz entsprechend, auch neue Befruchtung durch diverse Begegnungen reell und im virtuellen Raum. 

E-Mail an Christa Stalder

Beratung beim PAD

Leitaktion 1 | Fortbildung

Herr Schweitzer

0228 501-206

jochen.schweitzer@kmk.org

 

Konsortien

Frau Kock

0228 501-362

ute.kock@kmk.org

 

Leitaktion 2 | Partnerschaften

Schulort A bis N

Frau Schmickler

0228 501-628

nicole.schmickler@kmk.org

 

Schulort O bis Z

Herr Schwarz

0228 501-303

fabian.schwarz@kmk.org

 

eTwinning

Hotline an Wochentagen von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr

0800 389 466 464

eTwinning@kmk.org

nach oben Seite drucken