Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+

Fünf gute Gründe für die Teilnahme an Erasmus+

Erasmus+ kann Ihrer Schule finanzielle Mittel für die Teilnahme an internationalen Aktivitäten zur Verfügung stellen. Davon profitieren Sie als Schulleiterin oder Schulleiter, Ihre Schülerinnen und Schüler, Ihre Lehrkräfte sowie die Schule und die Gemeinschaft dauerhaft. Die Mittel werden in Form von Zuschüssen bereitgestellt und sollen Aktivitäten finanzieren, die Europa in Ihre Schule bringen und Ihre Schule nach Europa: mit europäischer Aus- und Weiterbildung und europäischer Projektarbeit.

Erasmus+ kann in Ihrer Organisation:

Lehren und Lernen verbessern

"Da unsere Schule im Aufbau befindlich und Schulentwicklung ein fortschreitender Prozess ist, war es nur konsequent, diesen entsprechend zu begleiten. Wir wollten den Alltag in anderen Bildungssystemen kennenlernen und uns Anregungen direkt bei beispielhaften Schulen holen. Als konkrete Anlässe kann ich darüber hinaus die Suche nach geeigneten Methoden zur Leistungsrückmeldung und Dokumentation, den Bedarf an bilingual durchgeführten Modulen sowie die Planung und Gestaltung mit einem Neubau für die Klassenstufen 4 bis 6 nennen." Alina Sperling, Gemeinschaftsschule, Thüringen

Ob Sie den Unterricht oder den Lehrplan verbessern, interdisziplinäres Lernen fördern, neue Lehrpläne entwickeln oder Technologie im Klassenzimmer integrieren möchten – mit Erasmus+ ist dies möglich.

Europäische Aktivitäten bieten Mitarbeiterinnen und Schülern die Möglichkeit, zusammen mit Mitarbeitern und Schülerinnen anderer Schulen und Organisationen (wie z. B. Universitäten, Bibliotheken, Museen und Wissenschaftszentren) Lern- und Lehransätze zu entwickeln und zu überdenken.

Den Horizont der Schülerinnen und Schüler erweitern und ihre Motivation steigern

"Nach der letzten Befragung der Kinder ergab sich sehr deutlich, dass sie selbst ihre Fortschritte in Englisch bemerkt hatten. Meine Schülerin Marie erzählte mir beispielsweise, dass der Anfang bei den Begegnungen immer sehr schwierig war, aber im Laufe der Zeit alle Hemmungen abgelegt wurden. Dann konnte sie sich mit ihren europäischen Mitschülerinnen und Mitschülern wunderbar auf Englisch unterhalten." Ursula Ondratschek, Grundschule, Berlin

Durch ein Erasmus+ Projekt können Mitarbeiter und Schülerinnen mit Partnerschulen an Lernaktivitäten arbeiten und von europäischen Lehrkräften und Gastschülern lernen.

Durch gemeinsame Aktivitäten mit Gleichaltrigen in anderen Ländern können sich die Schülerinnen und Schüler von Lehrbüchern lösen, direkt und unmittelbar Datenmaterial und Wissensgebiete untersuchen sowie Erfahrungen sammeln. Sie entwickeln auf diese Weise ein interkulturelles Verständnis und gewinnen eine neue Sicht auf ihr eigenes Lernen.

Zudem können die Jugendlichen online über eTwinning zusammenarbeiten, auf dieser Plattform ihre Arbeiten einem realen Publikum vorstellen und dabei ihre IKT-Fertigkeiten, Sprachkenntnisse und Sozialkompetenzen verbessern.

Einzigartige berufliche Entwicklungserfahrungen für Schulpersonal eröffnen

"Was mich von Anfang an beeindruckt hat, war der sehr offene und natürliche Umgang mit dem Thema Behinderung und Heterogenität. Inklusion ist Einstellungssache – da ist auch in unseren Köpfen viel passiert. In Spanien haben wir unglaublich viel Bewegung im Unterricht wahrgenommen und konnten einige methodische Herangehensweisen übernehmen". Kathrin Schwendner, Grundschule, Bayern

Die Teilnahme Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an internationalen beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihr Team zu stärken. Die Aktivitäten erlauben es Lehrkräften und anderem Schulpersonal, sich neue Lern- und Unterrichtsmethoden anzueignen, neue Hilfsmittel sowie vielfältige Lern- und Lehrverfahren aus ganz Europa kennenzulernen. Erasmus+ Aktivitäten sind häufig Impulsgeber für Veränderungen – für die Teilnehmenden und die ganze Schule.

Das Profil der Schule stärken

"Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren durch die erweiterten Angebote im bilingualen Zweig. Ferner werden die neuen Unterrichtsmethoden und -ideen aus den Fortbildungen für einen modernen Unterricht auch mit unseren Smartboards genutzt und es wurden neue Projektideen für Online- und Austauschprojekte weiterentwickelt." Barbara Klass, Gymnasium, Hessen

Die Teilnahme an internationalen Aktivitäten signalisiert, dass Ihre Schule ambitioniert ist und hohe Erwartungen an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte stellt. Wenn Sie im Rahmen von Erasmus+ mit Schulen und anderen Organisationen zusammenarbeiten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schülerinnen und Schüler ins Ausland entsenden, zeigen Sie, dass Ihre Schule ein attraktiver Ort zum Lernen und Arbeiten ist. Viele Schulen stellen zudem Anträge für Erasmus+, um neue Lehrpläne zu entwickeln oder neue Arbeitsmethoden einzuführen. Auch dies bringt Ihre Schule voran, erhöht Ansehen und Einfluss.

Beziehungen zum Schulumfeld stärken

"Europa als Chance. Diese Idee wird an unserer Schule gelebt. Dabei sind wir darauf angewiesen, uns starke Partner zu suchen, um unsere Ideen zu kommunizieren und eine Chance auf Umsetzung zu haben. Unser Erasmus+ Projekt hat die Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer, den Berufskollegs vor Ort und der Agentur für Arbeit verstärkt. Das hat uns dabei geholfen, neue Unterstützungformen für unsere Schülerinnen und Schüler zu etablieren. Dieses Netzwerk und der konstante, strukturierte Austausch mit unseren europäischen Partnern schafft neue Perspektiven – auch über das Projektende hinaus." Claudia Brozio, Förderschule, Nordrhein-Westfalen

Erasmus+ stellt Mittel zur Verfügung, um Lernen und Lehren auf Bereiche außerhalb der Schule auszuweiten. Schulleitung, Lehrkräfte und Schülerschaft können von der Teilnahme an Aktivitäten profitieren, über die sie mit lokalen Unternehmen, Entscheidungsträgern und Mitgliedern der Gemeinschaft in Kontakt kommen. Eine derartige Einbeziehung von Stakeholdern kann helfen, Probleme in der Schule (wie z. B. geringe Motivation, schlechte Leistungen, unentschuldigtes Fehlen, Abbrecherquoten) anzupacken. Indem Beziehungen zu Eltern und Sozialdiensten sowie zu Unternehmen und anderen Organisationen aufgebaut werden, kann die Relevanz des Lernens gesteigert werden. Durch den Kontakt zu Stakeholdern können Sie zudem das Profil Ihrer Schule lokal stärken sowie Lehre und Lernen durch Angebote aus der Praxis verbessern.

nach oben Seite drucken