Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+ ab 2021

Kleinere Partnerschaft (Small-Scale Partnerships)

Kleinere Partnerschaften ermöglichen die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Einrichtungen in kleinerem Rahmen, ohne großen Verwaltungsaufwand. Sie eignen sich für Einsteiger oder kleinere Einrichtungen, die über wenig Verwaltungspersonal verfügen, wie Vereine, Bildungsinitiativen oder kleine Behörden. Sie können mit europäischen Partnern neue pädagogische Ansätze ausprobieren und kreative Ideen entwickeln, von denen alle Beteiligten profitieren.

Die Projekte verfolgen die allgemeinen Ziele des Erasmus+ Programms im Bereich Schulbildung und beziehen auch benachteiligte Gruppen ein (z. B. Schülerinnen und Schüler an Brennpunktschulen). Unter anderem durch virtuelle Kooperation machen sie Europa vor Ort erlebbar. Das Vorhaben widmet sich mindestens einer der Programmprioritäten - (siehe S. 184 ff. des Programmleitfadens [pdf, 3.32 MB]).

Ausführliche Informationen zu den Förderbedingungen erhalten Sie im Programmleitfaden [pdf, 3.32 MB] (S. 211 ff.) oder in unseren Online-Infoveranstaltungen.

Sie sind Lehrkraft an einer Schule und haben Interesse an Schüleraustausch? Dann ist die Erasmus-Akkreditierung etwas für Sie - oder Sie starten mit einem Kurzzeitprojekt in den europäischen Austausch.

Informationen zur Förderung

Wer kann einen Antrag stellen?

Mitmachen können alle Einrichtungen, die im Bereich schulische oder vorschulische Bildung arbeiten. Das können z. B. Vereine, Unternehmen, Lehrerfortbildungsinstitute, Behörden oder NGOs sein.

Der Antragsteller verwaltet das Gesamtbudget.

2021 gibt es zwei Antragstermine: 20. Mai und 3. November. Ein Projektteam kann nur einen Antrag pro Jahr stellen.

Wo können Aktivitäten stattfinden?

Die Projektaktivitäten können in allen Staaten stattfinden, in denen eine der beteiligten Einrichtungen ihren Sitz hat. Auch an den Sitzorten der EU-Institutionen Brüssel, Straßburg, Luxemburg, Frankfurt am Main und Den Haag können Aktivitäten stattfinden, sofern dies im Projektzusammenhang sinnvoll ist.

Was wird gefördert?

Das Projekt dauert zwischen sechs und 24 Monaten und beginnt zwischen 1. November 2021 und 28. Februar 2022. Wenn der Antrag im Herbst gestellt wird, kann der Projektstart zwischen 1. März und 31. Mai 2022 liegen.

Das Projekt wird mit einem Pauschalbetrag in Höhe von 30.000 oder 60.000 Euro gefördert. Sie entscheiden, welche Zuschusshöhe Sie für Ihr Projekt beantragen. Im Antragsformular listen Sie die geplanten Aktivitäten auf und erläutern, wie viele Budgetmittel Sie dafür benötigen.

Wer hilft Ihnen beim PAD weiter?

Sie sind nicht sicher, ob Ihre Idee zu dem Fördertyp passt? Fragen Sie uns und vereinbaren Sie einen telefonischen Beratungstermin: ka2-schulbildung@kmk.org

Sie möchen uns telefonisch erreichen? Unsere Hotline ist an Wochentagen von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:30 Uhr kostenfrei zu erreichen. Wir leiten Sie an die entsprechenden Ansprechpersonen weiter.
0800 372 76 87

Online-Antragstellung

Hier erstellen Sie einen neuen Antrag mit Klick auf "Apply" und finden Ihren Antragsentwurf unter "My Applications". Das korrekte Antragsformular für eine Small-Scale Partnership trägt das Kürzel KA210-SCH. 

Aufzeichnung Online-Seminar

Im Video erfahren Sie mehr über Partnerschaften zur Zusammenarbeit im Schulbereich. 

Dazu gibt es eine Präsentation, die Sie als PDF abrufen können [pdf, 2,6 MB].

Programmleitfaden Erasmus+

Nähere Informationen zur Mittelbeantragung und zu den förderfähigen Aktivitäten finden Sie im Programmleitfaden.

Der Programmleitfaden Erasmus+ zum Herunterladen [pdf, 3,35 MB]

nach oben Seite drucken