Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+ ab 2021

Kurzzeitprojekt (Short-term Mobility Project)

Europäischer Austausch geht auch als Schnupperkurs: Wenn Sie Erasmus+ erst einmal mit einer kleinen Gruppe über einen kürzeren Zeitraum ausprobieren möchten, dann starten Sie mit einem Kurzzeitprojekt für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte (Short-term Mobility Project).

Iin einem Zeitraum von sechs bis 18 Monaten können Lehrkräfte und/oder Schülerinnen und Schüler an ihre Partnerschulen fahren, Fortbildungen im Ausland besuchen oder an Partnerschulen hospitieren. Die Anzahl der teilnehmenden Personen ist auf 30 begrenzt, wobei die Teilnahme von Begleitpersonen oder die Teilnahme an vorbereitenden Besuchen zusätzlich möglich ist.

Sie geben Ihre Ziele an und stellen sich ein Projekt mit Auslandsaufenthalten zusammen, wie es zu den individuellen Bedürfnissen Ihrer Einrichtung passt. Das kann zum Beispiel eine Fahrt zur Partnerschule mit der Französischklasse sein, eine Hospitationswoche des Digitalbeauftragten in Estland, eine Fortbildung der Kita-Erzieherin in Dänemark, ein zweimonatiger Aufenthalt einer Schülerin an einer spanischen Schule oder die Veranstaltung eines einwöchigen Schülerparlaments in Kroatien zusammen mit kroatischen Schülerinnen und Schülern - vieles ist möglich.

  • Anträge können bis Dienstag, 5. Oktober 2021, 12 Uhr mittags eingereicht werden. Der Antragstermin 2022 wird voraussichtlich im Herbst 2021 bekannt gegeben. 
  • Um einen Antrag zu stellen, benötigt Ihre Organisation eine OID (Organisations-Identifikationsnummer). Diese Nummer erhalten Sie, wenn Sie Ihre Einrichtung auf dem EU-Registrierungsportal (ORS) eintragen - wie das geht, erfahren Sie hier.
  • Hier finden Sie das Antragsformular, sobald es für die nächste Antragsrunde freigeschaltet wird (Kürzel des Antragsformulars: KA122-SCH, Short-term projects for mobility of learners and staff in school education). Wenn Sie sich zunächst nur einen Überblick über den Antrag verschaffen möchten, finden Sie hier das Antragsformular zur Ansicht [pdf, 1.22 MB].
  • Um auf das Antragsformular zugreifen zu können, benötigen Sie ein EU Login-Benutzerkonto.

Ausführliche Informationen zu den Förderbedingungen erhalten Sie in unserem Kurzleitfaden [pdf, 386 KB]. (S. 9 ff.).

Informationen zur Förderung

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind:

  • Vorschulische Einrichtungen, öffentliche allgemeinbildende Schulen, staatlich anerkannte, staatlich genehmigte bzw. staatlich geförderte allgemeinbildende Schulen und deren Träger
  • Alle Behörden der Schulaufsicht in Hinblick auf öffentliche, staatlich anerkannte, staatlich genehmigte bzw. staatlich geförderte allgemeinbildende Schulen
  • Die für die Lehreraus- und -fortbildung – in den jeweiligen Landesbezeichnungen – zuständigen Studienseminare und Landesinstitute in Hinblick auf allgemeinbildende Schulen
  • Weitere Einrichtungen mit einer Funktion im Bereich schulische oder vorschulische Bildung

Nicht antragsberechtigt sind:

Innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren kann eine Einrichtung dreimal ein Short-Term Mobility Project durchführen. Es darf pro Einrichtung und Antragsjahr ein Antrag eingereicht werden. Ihre Einrichtung möchte häufiger oder mit mehr Aktivitäten an Erasmus+ teilnehmen? Dann ist die Akkreditierung das Richtige für Sie.

Was wird gefördert?

Bis zu 30 Personen können an Aktivitäten im Ausland teilnehmen.

Aktivitäten für Lehrkräfte und pädagogisches Personal:

  • Strukturierte Fortbildungskurse
  • Jobs-Shadowing / Hospitation an einer Partnereinrichtung
  • Eigenes Unterrichten an einer Partnereinrichtung

Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler:

  • Austausch von Schülergruppen
  • Kurz- und Langzeitaustausch einzelner Schülerinnen oder Schüler (auch Schülerpraktika)

Weitere mögliche Aktivitäten:

  • Einladung von Expertinnen und Experten
  • Vorbereitende Besuche
  • Aufnahme von angehenden Lehrkräften

Die Höhe der Förderung hängt vom individuellen Bedarf ab. Erläuterungen zu den verschiedenen Kostenkategorien finden Sie im Programmleitfaden [pdf, 3.16 MB] (S. 102ff.) oder in unserem Kurzleitfaden für Schulen [pdf, 385 KB], die möglichen Zuschüsse sind in diesem Dokument aufgelistet: Zuschüsse Short-term Mobility Project 2021 [pdf, 190 KB].

Die Projektdauer beträgt zwischen sechs und 18 Monaten, der Projektstart liegt zwischen dem 1. Januar und 31. Mai 2022.

Fortbildungskurse finden Sie z. B. auf dem School Education Gateway, Partnerschulen auf eTwinning.

Wo können Aktivitäten stattfinden?

Die Auslandsaufenthalte können in den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Nordmazedonien, Serbien und der Türkei stattfinden. Aufenthalte in Deutschland können für Einrichtungen aus Deutschland nicht gefördert werden.

Online-Antragstellung

Hier finden Sie die Antragsformulare, sobald diese freigeschaltet werden. Derzeit ist keine Antragsstellung möglich. Das korrekte Antragsformular für ein Short-term Mobility Project hat das Kürzel KA122-SCH.

School Education Gateway

Auf diesem Portal der Europäischen Kommission finden Sie Kursangebote, Partnereinrichtungen oder Praxiserfahrungen.

nach oben Seite drucken