Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Erasmus+

Antragstellung für Projekte in Leitaktion 2

Konsortialpartnerschaften

An strategischen Partnerschaften im Schulbereich können neben Schulen und vorschulischen Einrichtungen unterschiedliche Akteure mit thematischem Bezug zum Schulbereich teilnehmen. Hierzu gehören zum Beispiel Lehrerfortbildungsinstitute, Hochschulen oder Behörden. Mehr Informationen zu den aktuellen Förderbedingungen finden Sie unter Leitaktion 2 Konsortialpartnerschaften.

In Leitaktion 2 gibt es zwei unterschiedliche Antragsverfahren. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Antragstellung für Konsortialprojekte, d.h. für Partnerschaften zum Austausch guter Praxis und Innovationspartnerschaften. Zu den Informationen zur Antragstellung für Erasmus+ Schulpartnerschaften

Der nächste Antragstermin ist voraussichtlich im März 2020. Die Antragstellung wird in einem Online-Verfahren erfolgen. Zur Antragstellung benötigen Sie einen EU Login. Weitere Informationen zum zeitlichen Ablauf.

Antragsverfahren Konsortialpartnerschaften

Hinweise zur Online-Antragstellung

Voraussetzung für die Antragsstellung ist die Registrierung der Partnerschulen im Teilnehmerportal URF. Wenn nicht für alle Partner PICs vorhanden sind, lesen Sie bitte weiter unten die Informationen zu "Registrierung von Einrichtungen im Teilnehmerportal URF".

  • Zum Öffnen des Online-Antrags benötigen Sie Ihr EU-Login.
  • Die Sprache des Online-Antrags ist zunächst auf Englisch eingestellt, kann jedoch rechts oben auf Deutsch geändert werden. Sie können in das Formular vorgefertigte Antworten einfügen oder direkt im Formular arbeiten (automatische Zwischenspeicherung alle zwei Sekunden). Während des Ausfüllens muss durchgehend eine Internetverbindung bestehen. Es ist zu empfehlen, während der Bearbeitung nur eine Seite im Browser geöffnet zu haben.
  • Nach Schließen des Formulars können Sie es bis zum Ablauf der Antragsfrist erneut öffnen und bearbeiten. Um den gespeicherten Antragsentwurf zu öffnen, klicken Sie auf den Reiter "My Applications"/"Meine Anträge". Bitte nicht erneut auf "Apply"/"Antrag stellen", da sich sonst ein neuer Antragsentwurf öffnet.
  • Sie können Ihren Partnern Lese-Zugriff auf Ihren Antrag gewähren, indem Sie unter "Teilen" deren E-Mail-Adressen (für die sie ein EU-Login haben) angeben.
  • Die EU-Kommission hat Hinweise zum Ausfüllen des Antrags erstellt.
  • Für den eigenen Gebrauch bzw. für Ihre Partnereinrichutngen können Sie zu jedem Zeitpunkt der Bearbeitung eine PDF-Version des Antrags speichern. Wir stellen Ihnen das Antragsformular als nicht bearbeitbare PDF-Datei zur Verfügung. Im Formular sind Testeinrichtungen und fiktive Mobilitäten eingegeben, damit Sie sich einen Überblick über die Struktur des Formulars und die notwendigen Angaben zur Beantragung von Fahrt- und Aufenthaltskosten verschaffen können.
  • Die Zuschüsse für Fahrtkosten für Mobilitätsmaßnahmen werden über entfernungsabhängige Pauschalen berechnet. Mit dem Entfernungsrechner der EU-Kommission wird die Entfernung zwischen Partnereinrichtungen berechnet und die daraus resultierende Entfernungskategorie bestimmt, die den Zuschuss definiert.

Einreichung

Der nächste Antragstermin ist voraussichtlich im März 2020. Der Antrag muss über den Submit-Button eingereicht werden. Sollten Sie den Antrag vor der Frist mehrfach einreichen, ist die letzte Version gültig.

Für den Fall, dass Sie technische Schwierigkeiten mit dem Antragsformular haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle Teile des Formulars vor der neuen Antragsfrist ausgefüllt haben und informieren Sie umgehend den PAD. Falls Sie einen bestimmten Teil des Formulars nicht ausfüllen können, informieren Sie bitte den PAD entsprechend, füllen aber die übrigen Teile vollständig aus.

Wenn Sie Schwierigkeiten melden, fügen Sie bitte detaillierte Informationen und Screenshots des Problems bei (z.B. Screenshot der Fehlermeldung bei der Einreichung). Der PAD benötigt ebenfalls die Form-ID Ihres Antrags.

Registrierung von Einrichtungen im Teilnehmerportal URF

Jede Einrichtung, die Zuschüsse erhalten soll, d. h. sowohl koordinierende Einrichtungen als auch Partnereinrichtungen, benötigt einen Programmteilnehmer-Identifikations-Code (PIC). Der PIC ist ein elektronischer, im Internet hinterlegter Schlüssel zu den Stammdaten Ihrer Einrichtung wie Name, Adresse und Kontoverbindung. Er besteht aus neun Ziffern und wird im Teilnehmerportal URF (Unique Registration Facility) erzeugt, wenn Sie Ihre Einrichtung dort registrieren.

Hat Ihre Einrichtung bereits einen PIC?

  • Ja: Bitte prüfen Sie die Aktualität der im Teilnehmerportal URF gespeicherten Daten Ihrer Einrichtung, vor allem die Angaben zum Förderkonto.
  • Nein: Nehmen Sie die Registrierung als Erstes vor. Hilfestellungen und den Link zum Teilnehmerportal URF finden Sie hier.
    Nach erfolgreicher Registrierung erhält Ihre Einrichtung einen neunstelligen Programmteilnehmer-Identifikations-Code (PIC), der im Antragsformular eingegeben wird.

Liegen Ihnen die PICs Ihrer Partnereinrichtungen vor?

  • Ja: Wenn alle benötigten PICs vorhanden sind, können Sie mit der eigentlichen Antragstellung beginnen.
  • Nein: Erfragen Sie die PICs bei Ihren Partnereinrichtungen.
nach oben Seite drucken