Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Deutscher eTwinning-Preis 2018

Am Freitag, den 22. Februar 2019 wurde der Deutsche eTwinning-Preis 2018 im Rahmen der DIDACTA in Köln verliehen. Die Auszeichnung steht für europäisches Engagement, intensive grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler sowie für kreativen Einsatz digitaler Medien. Zehn Schulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt wurden prämiert und haben Gutscheine im Gesamtwert von 14.500 Euro erhalten. Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrkräfte!

Hier sind die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen eTwinning-Preises 2018 versammelt (zum Vergößern auf das Foto klicken)

Weitere Fotos von der Preisverleihung

Die Gewinnerprojekte beim Deutschen eTwinning-Preis 2018

Alterskategorie 4 bis 11 Jahre

1. Platz: Schillerschule Hannover (Niedersachsen)

Projekt: The story of a 1 €uro coin

Lehrkraft: Christan Fischer
Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Spanien und Griechenland begaben sich auf die Spuren des Geldstücks, entwarfen eigene Gestaltungsideen und produzierten einen Stop-Motion-Film über die Abenteuer einer 1-Euro-Münze bei ihrer Reise durch Europa.

2. Platz: Evangelische Grundschule Wittenberg (Sachsen-Anhalt)

Projekt: Wundervolle Welt der Tiere

Lehrkraft: Leslie Speicher
Spielerisch und abwechslungsreich setzten sich die Kinder mit der Tierwelt auseinander und nutzten das Thema zum Sprachenlernen. Sie stellten beispielsweise einander Rätsel, befassten sich mit Fragen des Tierschutzes oder ersannen neue Kreaturen.

3. Platz: St. Marien-Schule Moers (Nordrhein-Westfalen)

Projekt: Unsere gemeinsame Traumstadt – Moersin

Lehrkräfte: Barbara Klaaßen, Daniela Gubbels
Bei dieser deutsch-türkischen Zusammenarbeit schlüpften die Kinder in die Rollen von Raumplanern und Architekten und entwickelten einen Fantasie-Ort nach ihren eigenen Wünschen. Sie entwarfen Straßen und Plätze, bastelten Gebäude und stellten die Modellstadt in ihrer Schule aus.

Alterskategorie 12 bis 15 Jahre

1. Platz: Evangelisches Schulzentrum Michelbach (Baden-Württemberg)

Projekt: Treasuring Europe

Lehrkraft: Frederike Furrer
Fünf Schulen aus Deutschland, Griechenland, Italien, Polen und Spanien begaben sich auf die Suche nach Europas Kulturschätzen. Unter anderem entwarfen sie eine interaktive Europakarte mit herausragenden Kulturerbestätten.

2. Platz: Sophie Scholl Realschule Karlsruhe (Baden-Württemberg)

Projekt: Escape from Math

Lehrkraft: Jutta Gless
Hier ist Mathematik nicht das Problem, sondern die Lösung!  Die Idee, mathematische Rätsel im Stil eines Escape-Strategie-Spiels zu gestalten, motivierte die teilnehmenden Jugendlichen aus Deutschland, Frankreich und Italien, um gemeinsam ans Ziel zu kommen.


3. Platz: Wilhelmsgymnasium in Kassel (Hessen)

Projekt: Stamp Stories

Lehrkraft: Sabine Küch
Welche Geschichten erzählen Briefmarken? Dieser Frage gingen Schülerinnen und Schüler in Kassel gemeinsam mit ihren Partnerklassen in Frankreich, Irland und Spanien anlässlich des Kulturerbejahres nach. Im Projekt erkundeten die Jugendlichen Briefmarken mit Motiven besonderer Bauwerke, kultureller Errungenschaften oder bedeutsamer Persönlichkeiten und stellten die Geschichten zu einem Online-Magazin zusammen.

Alterskategorie 16 bis 21 Jahre

1. Platz: Berufskolleg Tecklenburger Land Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen)

Projekt: People with special needs – "Do not dis-able us"

Lehrkraft: Sandra Frommeyer
Schülerinnen und Schüler aus Deutschland befassten sich gemeinsam mit ihren europäischen Partnerklassen in Bulgarien, Griechenland, Italien, Portugal, Slowenien und der Ukraine mit dem Thema "Behinderung" und verglichen die Situation in den verschiedenen Ländern miteinander. Sie versetzten sich in die Lage von Menschen mit Handicap und recherchierten zum Umgang mit Behinderten während der NS-Herrschaft.

2. Platz: Gymnasium Sanitz (Meckenburg-Vorpommern)

Projekt: Lo confieso: ¡no puedo vivir sin ti!

Lehrkraft: Rebecca Radant
Das Projekt zum Thema Suchtverhalten regte Jugendliche aus neun Ländern an, basierend auf einem literarischen Text zu reflektieren, worauf sie selbst nicht verzichten können. Ihre Geschichten dazu in spanischer Sprache sammelten sie in einem eBook.

3. Platz: Donau-Gymnasium in Kehlheim (Bayern)

Projekt: Jobortunities

Lehrkraft: Bernd Schwarz
Im Projekt bereiteten sich Jugendlichen von Schulen aus Deutschland, Estland, Italien, Litauen, Portugal, Slowenien und Ungarn auf den zukünftigen Arbeitsmarkt vor und besuchten beispielsweise Firmen vor Ort oder übten sich in Bewerbungstrainings.

Spezialpreis zum Thema "Schülerpartizipation"

Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium Marl (Nordrhein-Westfalen)

Projekt: Young European Journalists United

Lehrkraft: Beate Vollmer
In der Kooperation von Schulen in Deutschland, Italien und Spanien arbeiten die Jugendlichen in internationalen Redaktionsteams zusammen und erstellten eine gemeinsame Schülerzeitung. Dabei war ein Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichem Lernen anzuleiten.

nach oben Seite drucken