Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Ukraine

Die Ukraine gehört zu den eTwinning-Plus-Ländern, die seit 2013 Schulpartnerschaften mit eTwinning eingehen können. Erfahren Sie in unserem Portrait einige interessante Fakten über das osteuropäische Land.

Flächenmäßig ist die Ukraine (nach Russland) der größte Staat Europas. Mit einer Größe von 603.700 km² hat die Ukraine beinahe die doppelte Größe von Deutschland. Die Ukraine gilt als die "Kornkammer" Europas. Dies liegt am verbreiteten Vorkommen von Schwarzerde, dem fruchtbarsten aller Bodentypen. Humusreiche Schwarzerden bedecken etwa 44% der Fläche der Ukraine und stellen damit etwa ein Zehntel der Weltvorkommen dar.

Die Ukraine gehört zu den weltweit führenden Produzenten von Getreide. Daneben sind Sonnenblumenkerne und Sonnenblumenöl bedeutende landwirtschaftliche Erzeugnisse. Außerdem rangiert die Ukraine unter den Top Ten Produzenten von Gerste und Mais (an 5. Stelle), Raps (an 6. Stelle) sowie Weizen und Soja (jeweils auf Rang 9).

Interessante Fakten

In Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, befindet sich die weltweit tiefste U-Bahn-Station ("Arsenalna") mit rund 105 Metern unter der Erdoberfläche. Die Hauptstraße von Kiew dagegen - Kreshchatik - ist mit 1225 Metern bekannt als kürzeste von allen Hauptstädten.

Eines der populärsten Weihnachtslieder "Carol of the Bells" geht zurück auf das ukrainische Volkslied "Shchedrik". Ein anderes ukrainisches Lied, das Schlaflied "Oy hodyt son kolo vikon" inspirierte George Gershwin zu dem bekannten Jazzstück "Summertime".

In einer kumulativen Bewertung von Phonetik, Wortschatz, Ausdrucksweise und Satzstruktur liegt die ukrainische Sprache an dritter Stelle nach Französisch und Persisch. Außerdem zählt ukrainisch nach italienisch mit zu den melodiereichsten Sprachen.

Wussten Sie...

...dass die Petroleumlampe 1853 von Ukrainern erfunden wurde? Noch im gleichen Jahr nutzten Chirurgen diese Lampe im Operationssaal weltweit zum ersten Mal. 1989 entwickelten ukrainische Ingenieure das Frachtflugzeug Antonow An-225 "Mrija" mit einem maximalen Startgewicht von 640 Tonnen. Es ist das größte gegenwärtig im Einsatz befindliche Flugzeug der Welt.

Bildung in der Ukraine

Die Ukrainerinnen und Ukrainer sind seit langem bekannt für ihren Wissensdurst. Die erste Hochschule in Osteuropa - die Ostrog Akademie - wurde 1576 gegründet. Gegenwärtig liegt die Ukraine an vierter Stelle hinsichtlich der Zahl der Bürgerinnen und Bürger mit einem akademischen Grad.

Schulbildung

In der Ukraine gibt es eine Dreigliederung des Schulsystems:

  • den dreijährigen Grundschulunterricht (Alter 6 bis 8 Jahre)
  • den fünfjährigen Basisschulunterricht (Alter 9 bis 13 Jahre)
  • den zweijährigen Mittelschulunterricht (Alter 14 bis 16 Jahre)

Die Schulpflicht beginnt mit dem sechsten/siebten und endet mit dem vierzehnten/fünfzehnten Lebensjahr. Die überwiegende Mehrheit der Schulen richtet sich nach dem Standard-Lehrplan. Schülerinnen und Schüler können nicht eigenständig über ihre Fächerwahl entscheiden, sie können aber Klassen besuchen, in denen bestimmte Fächer vertieft werden (Fremdsprachen, Mathematik, Chemie und andere).

Aktivitäten in der Schule

Von Zeit zu Zeit organisieren Schulen besondere Aktivitäten, die den Schwerpunkt auf bestimmten Wissenszweigen legen. Im Rahmen solcher Veranstaltungen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise thematische Kreuzworträtsel, erstellen Wandzeitungen, nehmen an Quizzen, Wettbewerben teil und präsentieren ihre kreativen Werke in Ausstellungen (zum Beispiel Herbarien, Modelle von geometrischen Figuren, Bilder). Für ukrainische Schulen sind Schulversammlungen wichtige Gelegenheiten, um Informationen zur Schulselbstverwaltung mitzuteilen, zu den jüngsten Ereignissen oder zu besonderen Feiertagen nationaler Bedeutung.

Das Schulleben und die Disziplin werden durch ein System von Diensten unterstützt. Schülerinnen und Schüler der 8. bis 11. Klassen sind für bestimmte Dienste eingeteilt. Zu den Aufgaben gehört es, für Disziplin unter den Mitschülerinnen und Mitschülern zu sorgen, die Klassenräume und den Schulhof sauber zu halten sowie mitzuhelfen beim Essenausgabe für Grundschulkinder.

Eine besondere Rolle spielen im Schulleben die Schulfeste. Traditionell wird der erste und letzte Schultag gefeiert, Schulabschluss, Neujahr, Lehrertag, und andere. Bei diesen Gelegenheiten gibt es Aufführungen von Schülerinnen und Schülern mit Tänzen, Liedern, Gedichten oder Shows. Meist nehmen auch Eltern an solchen Veranstaltungen teil.

Alljährlich nehmen die Schulen der Ukraine an einer akademischen Olympiade teil, einem landesweiten Wissenswettstreit für Schülerinnen und Schüler der 6. bis 11. Klassen. In unterschiedlichen Fächern finden verschiedene Ausscheidungen auf Schulebene statt, anschließend auf Stadt- und Kreisebene, schließlich in der Region und zuletzt auf Landesebene. Erfolgreiche Schülerinnen und Schüler lösen Sonderaufgaben, die von einer externen Jury bewertet werden. Forschungsaktivitäten werden von der Junior-Akademie der Wissenschaften angeleitet. Jedes Jahr präsentiert die Junior-Akademie die nationalen Wettbewerbe wissenschaftlicher Projekte der Schülerinnen und Schüler. Die Gewinnerinnen und Gewinner dieser Wettbewerbe profitieren durch zusätzliche Leistungspunkte oder können beispielsweise eine Hochschule besuchen.

Teilnahme an weiteren Bildungsaustauschprogrammen

Ukrainische Schulen nehmen seit mehreren Jahren an internationalen Bildungs-Austauschprogrammen teil, vor allem an Programmen unterstützt von der amerikanischen Botschaft. Dies bietet begabten Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit, im Ausland zur Schule zu gehen, die Gastfreundschaft und das Alltagsleben einer Familie in einem anderen Land kennenzulernen. Auf diese Weise können die Jugendlichen völlig in eine andere Kultur mit ihren Traditionen eintauchen. Weiterhin nehmen ukrainische Schülerinnen und Schüler an internationalen Bildungsprojekten teil, die viele Länder zusammenbringen. Dazu gehören internationale Umweltprogramme wie GLOBE oder WWF, Projekte mit der UNESCO und dem US Peace Corps sowie Programme, die vom British Council und der Europäischen Union initiiert sind.

Die Ukraine bei eTwinning Plus

Seit 2013 gehört die Ukraine zu den eTwinning Plus-Ländern. Mit dieser Initiative erweitert sich das eTwinning-Netzwerk um weitere Länder in der europäischen Nachbarschaft. Bis jetzt beteiligen sich mehr als 500 ukrainische Schulen und über 1000 Lehrkräfte an eTwinning Plus. Ukrainische Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte haben dadurch die Gelegenheit, die Geschichte, Kultur und das heutige Leben in den Partnerländern kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Diese Kontakte helfen beim Aufbau freundschaftlicher Beziehungen

Wir glauben, dass im Zuge dieser grenzüberschreitenden Zusammenarbeit nicht nur ukrainische Schulen, sondern auch die der Partnerländer von den Erlebnissen und Erfahrungen profitieren. Daher freuen wir uns darauf, neue Projekte mit eTwinning-Ländern zu starten, viele neue Eindrücke zu gewinnen und interessante Entdeckungen im Rahmen von eTwinning Plus zu machen!

Stimmen zu eTwinning

Larysa Stepanenko, eine ukrainische Lehrerin: "Aktivitäten bei eTwinning-Projekten sind wirklich aufregend. Sie führen dazu, dass Kontakte geknüpft werden, Wissen und Eindrücke ausgetauscht werden, Schülerinnen und Schüler mit ihren Partnerklassen kooperieren und dass Lehrkräfte sich mit Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Ländern Europas austauschen. eTwinning bietet Links zu Online-Tutorien und wirkt motivierend durch den kulturellen Austausch in einer Fremdsprache. Der fächerübergreifende Ansatz ermöglicht Schülerinnen und Schülern, ihr Wissen anzuwenden, das sie in verschiedenen Fächern erlangt haben. Sie reflektieren ihre bisherige Lebenserfahrung und analysieren die Informationen, die sie von ihren Partnerschülern aus anderen Ländern bekommen."

Arthur Balyka, ein ukrainischer Schüler (14 Jahre): "Im Laufe des Projektes habe ich viele interessante Dinge über die ukrainische Kultur, Traditionen und Alltagsdinge gelernt. Die Ukrainer sind stolz auf ihre traditionelle Lebensweise. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, dass ich mein Wissen mit Gleichaltrigen in anderen Ländern Europas teilen kann. Ich würde gerne bei weiteren Projekten mitmachen, mein Land vorstellen und erfahren, wie Menschen in anderen Ländern leben."

Autorin: Valentina Velichenko, Partner-Koordinierungsstelle (PSA) Ukraine

Weitere Informationen

Der PAD fördert Begegnungen zwischen Schulen in Deutschland und der Ukraine aus Mitteln der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH).
Schulpartnerschaften der PASCH-Initiative

Die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bietet Informationen zum Bildungswesen aller Staaten weltweit.
Informationssystem Anabin: Bildungswesen in der Ukraine

Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes finden Sie Informationen zur Kultur- und Bildungspolitik der Ukraine.
Ukraine - Bildung und Kultur

nach oben Seite drucken