Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Fortbildungskurse in Deutschland für ausländische Deutschlehrkräfte

Logo der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft"

Deutschlehrkräfte aus Staaten in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa sowie Griechenland, Portugal, Spanien und Zypern nehmen an einer zweiwöchigen Fortbildung in Deutschland teil. Die multinational zusammengesetzten Kurse werden durch Schulhospitationen ergänzt. Die Fortbildungen finden jedes Jahr zwischen September und Dezember statt.

Welche Ziele hat das Programm?

  • Sprachliche, landeskundliche und methodisch-didaktische Fortbildung für Deutschlehrkräfte aus den o.a. Regionen in Seminaren, Workshops und durch Schulhospitationen;
  • Interkultureller Austausch zwischen deutschen und ausländischen Lehrkräften sowie unter den Gastlehrkräften zum Abbau länderspezifischer Vorurteile;
  • Aufbau langfristiger Kontakte zwischen den Lehrkräften, um den Austausch und Schulpartnerschaften zu fördern.

Wer kann teilnehmen?

  • Sekundarlehrkräfte für Deutsch aller Schulformen mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung;
  • Lehrkräfte, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten oder Fachunterricht in deutscher Sprache erteilen und über gute Deutschkenntnisse (C1-Niveau entsprechend dem Europäischen Referenzrahmen) verfügen.

Welche Staaten sind beteiligt?

Teilnehmen können Deutschlehrkräfte aus Staaten in

  • Asien
  • Lateinamerika
  • Osteuropa sowie aus Griechenland, Portugal, Spanien und Zypern

Aus Afrika beteiligen sich Ägypten, Athiopien, Ghana, Kenia, Libyen, Namibia, Südafrika und Tunesien.

Welche Zuschüsse sind möglich?

  • Die Kurs- und Aufenthaltskosten, inkl. einer Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, werden aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert;
  • Je nach Entfernung wird ein gestaffelter Reisekostenzuschuss gewährt.

    Wie werden Anträge gestellt?

    • Für Bewerber werden die Termine in den Ausschreibungen der deutschen Auslandsvertretungen bekannt gegeben. Bewerbungsschluss beim PAD ist der 15. März.
    • Informationen und Bewerbungsunterlagen sind erhältlich bei den zuständigen Fachberatern für Deutsch bzw. deutschen Auslandsvertretungen im Heimatland.
    • Bewerber richten ihre Bewerbung an die deutsche Auslandsvertretung (Deutsche Botschaft oder Generalkonsulat) im Heimatland.

    Kontakt

    Weitere Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Fachberatern für Deutsch bzw. an den deutschen Auslandsvertretungen in Ihrem Heimatland.

     

    Beim PAD berät Sie Herr Markus Gröschl:
    +49 228 501-243
    +49 228 501-259
    markus.groeschl(at)kmk.org

     

     

    nach oben Seite drucken