Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

#fsa_pad

Für Studierende aus Deutschland

Für mindestens fünf Monate praktische Unterrichtserfahrung im Ausland sammeln und auch noch dafür bezahlt werden? Das geht: Bewerben Sie sich einfach beim Pädagogischen Austauschdienst als Fremdsprachenassistenzkraft, kurz: FSA. Je nach Einsatzland unterstützen Sie für fünf bis 11 Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern an Hochschulen. Als authentisches Vorbild begeistern Sie die Lernenden für die deutsche Sprache und für Deutschland.

Als FSA erhalten Sie wertvolle Einblicke in das Bildungswesen und die Unterrichtsmethoden Ihres Gastlandes. Diese Praxisphase ist damit für Sie als angehende (Fremdsprachen-)Lehrkraft eine intensive sprachliche und methodisch-didaktische Fortbildung. Zur Finanzierung: Ihren Einsatz von ca. 12 Wochenstunden unterstützt das aufnehmende Land mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss, der in der Regel die Lebenshaltungskosten abdeckt.

Die Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2021/2022 ist abgeschlossen. Informationen zur nächsten Bewerbungsphase finden Sie hier voraussichtlich ab August 2021.

Für das Programm an High Schools in den USA ("Meet Young Germany in Your Classroom") sind noch bis zum 31. Januar 2021 Bewerbungen möglich.

  • Voraussetzungen

    Wer kann sich für eine Assistenzzeit im Ausland bewerben?

    Das Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Für einige Zielländer können sich auch Diplom- und Lehramtsstudierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

    Alle wichtigen Informationen rund um das FSA-Programm haben wir in unserer Broschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" zusammengefasst; Hinweise zur Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2022/2023 stellen wir ab August 2021 zur Verfügung.

  • Bewerbung

    Wie kann ich mich als FSA bewerben?

    Allgemeine Informationen zum Programm finden Sie in unserer  Informationsbroschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand Juli 2020).

    Informationen zur nächsten Bewerbungsphase finden Sie hier voraussichtlich ab August 2021.

  • Finanzierung

    Wie ist das mit der Finanzierung der Assistenzzeit?

    Das aufnehmende Land unterstützt Ihren Einsatz als Assistenzkraft mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss; in der Regel deckt dieses Stipendium die Lebenshaltungskosten ab.

    Die Reisekosten (und ggf. Kosten für Visa/Aufenthaltsgenehmigung/Arbeitserlaubnis) müssen von den FSA selbst getragen werden. Für die USA und Norwegen gelten besondere Regelungen.

  • Erfahrungen

    Welche Erfahrungen sammeln Studierende als FSA im Praktikum an einer ausländischen Schule?

    Wir bauen um für Sie! In Kürze finden Sie hier Erfahrungsberichte und Links zu Blogs von Programmteilnehmer*innen, die von ihrem Auslandspraktikum an einer Schule oder Hochschule berichten.

    FSA in Zeiten von Corona

    Ihren Aufenthalt in Irland musste sie abbrechen, die Loreto Secondary School in Ballynagee unterstützt Louisa wie viele andere FSA jedoch weiterhin online. Lesen Sie Berichte von Studierenden, wie sie mit der aktuellen Situation in der Corona-Krise umgehen. [PDF, 725 kb]

     

  • Termine

    Termine und Fristen

    Alle Termine von der Bewerbung bis zur Teilnahme am FSA-Programm finden Sie auf folgenden Seiten:

Frankreich

Artikel zum FSA-Praktikum in Reims (Universität Bremen)

Norwegen

Drei FSA berichten von ihrem Einsatz an Schulen in Norwegen

nach oben Seite drucken