Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

#fsa_pad

Für Studierende aus Deutschland

Für mindestens fünf Monate praktische Unterrichtserfahrung im Ausland sammeln und dafür bezahlt werden? Das geht: Bewerben Sie sich einfach beim Pädagogischen Austauschdienst als Fremdsprachenassistenzkraft, kurz: FSA. Je nach Einsatzland unterstützen Sie für fünf bis elf Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern an Hochschulen. Als authentisches Vorbild begeistern Sie die Lernenden für die deutsche Sprache und für Deutschland.

Als FSA erhalten Sie wertvolle Einblicke in das Bildungswesen und die Unterrichtsmethoden Ihres Gastlandes. Diese Praxisphase ist damit für Sie als angehende (Fremdsprachen-)Lehrkraft eine intensive sprachliche und methodisch-didaktische Fortbildung. Zur Finanzierung: Ihren Einsatz von ca. 12 Wochenstunden unterstützt das aufnehmende Land mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss, der in der Regel die Lebenshaltungskosten abdeckt. Alle wichtigen Informationen rund um das FSA-Programm haben wir in unserer Broschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand Mai 2021) zusammengefasst.

Die Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2022/23 ist eröffnet! Alle Informationen weiter unten bei "Jetzt bewerben!"

Bewerbungsfristen:
11. November 2021 (23:59 Uhr) für das Zielland USA
 6. Januar 2022 (23:59 Uhr) für alle Zielländer (außer USA)

Jetzt bewerben für 2022/2023!

Vorwort

Vorwort: Als Fremdsprachenassistenzkraft (FSA) ins Ausland in Zeiten der Pandemie

Wir freuen uns, dass Sie sich für das Fremdsprachenassistenz-Programm bewerben möchten und wollen Sie mit unseren Hinweisen optimal durch den Bewerbungsprozess führen.

Doch kurz vorweg: wie steht es um das FSA-Programm in Zeiten der Pandemie?

Trotz Pandemie ist es dem PAD zusammen mit seinen ausländischen Programmpartnern gelungen, das FSA-Programm mit den meisten Partnerstaaten durchführen zu können. Als staatliche Einrichtung setzen der PAD und seine ausländischen Programmpartner sich dafür ein, dass auch weiterhin das Programm durchgeführt werden kann, wenngleich dafür keine Garantie aufgrund der ständigen und unvorhersehbaren Entwicklung der Pandemie gegeben werden kann. Insofern muss auch nach Abgabe einer Bewerbung und einer Zusage für das Austauschjahr 2022/23 damit gerechnet werden, dass jederzeit seitens der ausländischen Partner oder von deutscher Seite das Programm vor und nach dem Beginn unter Umständen gestoppt oder zeitlich verschoben werden kann. Oberste Priorität hat stets die Sicherheit der Programmbeteiligten. Die zuständigen ausländischen Partnerbehörden und -institutionen sowie der PAD halten Sie auf dem Laufenden. Behalten Sie außerdem die aktuellen Gesundheits- und Hygienevorschriften in Ihrem Zielland im Blick.

⇒ Alle Informationen im Bereich "Jetzt bewerben" finden Sie auch als Merkblatt (PDF)  im Bereich Dokumente und Formulare zum Herunterladen.

⇒ Lesen Sie auch unsere „Fragen und Antworten zum FSA-Programm“ weiter unten.

⇒ Finden Sie Info-Veranstaltungen unserer Campusbotschafterinnen und Campusbotschafter.

1. Allgemeine Hinweise

1. Hinweise für eine erneute Bewerbung

Für Studierende, die sich bereits in der Vergangenheit für die Teilnahme am FSA-Programm beworben haben, gelten folgende Hinweise zum Verfahren:

  • Es gelten die formalen und inhaltlichen Kriterien wie in der FSA-Infobroschüre und im Merkblatt etc. angegeben.
  • Aus organisatorischen Gründen ist die erneute Teilnahme am Bewerbungsgespräch verpflichtend für einen Verbleib im weiteren Verfahren. Dessen ungeachtet soll es niemandem zum Nachteil gereichen, falls das Ergebnis des erneuten Bewerbungsgesprächs schwächer ausfällt als das vorherige.
  • Alle geforderten Anlagen müssen erneut eingereicht werden, und zwar in einer aktuellen bzw. aktualisierten Version. Ausnahme: Bewerberinnen und Bewerber entscheiden selbst, ob sie ihr Hochschulgutachten erneut einreichen.

2. Das Bewerbungsverfahren - Informationen für alle Bewerberinnen und Bewerber

Um in das Bewerbungsverfahren aufgenommen zu werden, müssen Sie Ihre Bewerbung online vollständig und fristgerecht einreichen (s. unten 2.3, "Checklisten und Termine").

Bitte beachten Sie, dass der Andrang auf die Bewerbungsplattform in den letzten Tagen vor Bewerbungsschluss sehr hoch sein kann. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, Ihre Bewerbung bereits früh anzulegen und im Laufe des Bewerbungszeitraums zu finalisieren.

Beginnen Sie vor allem frühzeitig damit, die Anlagen für Ihre Bewerbung zusammenzustellen (s. untenstehende „Checklisten“; Hinweis: An mobilen Endgeräten ist die vollständige Darstellung dieser Seite evtl. nicht möglich). Die geforderten Anlagen müssen im Bewerbungsbogen hochgeladen werden.

Wir empfehlen, gleich zu Beginn einen Entwurf des Online-Bewerbungsbogens zu speichern. Hierzu können Sie z. B. zunächst nur die als *Pflichtfelder gekennzeichneten Felder (Bundesland, Zielland, Name, Vorname, Telefonnummer, E-Mailadresse, Nationalität, Geburtsdatum, Akzeptieren der Datenschutzerklärung) ausfüllen, zum Ende des Formulars scrollen und den Entwurf speichern. Sie erhalten als Bildschirmmeldung und als automatische E-Mail einen Link, den Sie sich z. B. als Lesezeichen setzen können. Über diesen Link können Sie Ihren Bewerbungsbogen jederzeit aufrufen und in Ruhe nach und nach weiter ausfüllen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Fragen und bereiten Sie Ihre Eingaben vor (z. B. die Daten Ihrer pädagogischen Praktika, Ihrer Auslandsaufenthalte, etc., s. auch Kapitel 2). Vervollständigen Sie die Eingaben im Bewerbungsbogen.

Laden Sie schließlich die geforderten Anlagen mit den vorgegebenen Dateinamen hoch, indem Sie am Ende des Bewerbungsbogens auf „Datei anhängen“ klicken und senden Sie Ihre vollständige Bewerbung, also Bewerbungsbogen mit allen erforderlichen Anlagen ab (s. Kapitel 2.2 „Die Anlagen zum Bewerbungsbogen“ und untenstehende „Checklisten“; Hinweis: An mobilen Endgeräten ist die vollständige Darstellung dieser Seite evtl. nicht möglich.).

Sie erhalten als Bildschirmmeldung und als automatische E-Mail eine PDF-Datei des eingereichten Bewerbungsbogens. Speichern Sie diese sicher ab.Speichern Sie auch diejenige Version der Anlagen ab, die Sie im Bewerbungsbogen hochgeladen haben.

Die online eingereichte Bewerbung kann nicht mehr weiterbearbeitet werden.

Falls Sie irrtümlich mehr als eine Online-Bewerbung abgesendet haben, wird nur die Version berücksichtigt, die chronologisch als letzte eingereicht wurde (s. Kennung, Datum und Uhrzeit auf der letzten Seite des Bewerbungsbogens, Beispiel:          
Stand: 2021-10-09 10:16:13, ID: RYF-RID7-9C3).

  • Die geforderten Anlagen müssen im Bewerbungsbogen hochgeladen werden. Beachten Sie daher die Hinweise in den folgenden Kapiteln.
  • Sie können alle Hinweise zur Bewerbungsphase als Merkblatt (PDF) herunterladen: Bereich Service  Dokumente und Formulare zum FSA-Programm
  • Zum Online-Bewerbungsbogen für das Programmjahr 2022/23 gelangen Sie über diesen Link: https://online.kmk-pad.org/fsa/fsa.php

2.1 Der Online-Bewerbungsbogen

2.1 Der Online-Bewerbungsbogen
Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise beim Ausfüllen des Bewerbungsbogens.

Persönliche Daten/Ständige Anschrift

  • Vor- und Nachname; bitte keine Umlaute, ß oder Akzente verwenden.
  • Zielland
    Jede Bewerberin/jeder Bewerber kann nur eine Bewerbung einreichen, gleichzeitige Bewerbungen für mehrere Zielstaaten sind nicht zulässig.
    Ausnahme: Frankreich, Italien und Spanien können als Zweitwunsch weiter unten im Bewerbungsbogen angegeben werden; Voraussetzungen s. Infobroschüre „Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichtenim Bereich Service  Dokumente und Formulare zum FSA-Programm.
    Bitte reichen Sie ausschließlich die für Ihr erstes Zielland geforderten Unterlagen ein. Falls Sie einen Zweitwunsch angegeben haben und dieser zum Tragen kommt, informieren wir Sie über das weitere Vorgehen.
  • Erneute Bewerbung
    Falls Sie sich schon einmal beworben haben, geben Sie hier bitte das Austauschjahr an; beachten Sie auch die weiteren Hinweise für eine erneute Bewerbung („Allgemeine Hinweise“, Kap. 1).
  • Ständige Anschrift
    Bitte geben Sie unbedingt eine verlässliche ständige Anschrift an, unter der Sie vor, während und nach der Assistenzzeit zu erreichen sind (z. B. Adresse der Eltern). Diese ständige Adresse ist wichtig für den PAD und für unsere ausländischen Kooperationspartner.
  • E-Mail
    Hinweis: Melden Sie dem PAD umgehend alle Adressänderungen, da die Kontaktaufnahme häufig elektronisch erfolgt.
  • Geburtsdatum
    Dieses Feld ist ein Pflichtfeld. Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum im Format Tag-Monat-Jahr (TT.MM.JJJJ) ein.

Ausbildung
Zeiträume bitte in diesem Format angeben (Beispiel):
- Studium: WS 2018 – SoSe 2020
- Auslandsaufenthalte: August 2019 – Juli 2020
Die Eingabe ist auf maximal 255 Zeichen begrenzt.

Schulpraktika/Unterrichtserfahrung/Jugendarbeit
Aus technischen Gründen ist in diesem Feld die Eingabe eines Absatzzeichens nicht möglich. Trennen Sie bitte verschiedene Praktika, Erfahrungen, Tätigkeiten etc. z. B. durch ein Semikolon, einen Schrägstrich oder Ähnliches.

Fremdsprachen
Die Auswahl ist hier auf einige Sprachen begrenzt. Weitere Fremdsprachenkenntnisse können Sie gerne in Ihrem Lebenslauf angeben. Für Ihre Sprachkenntnisse müssen Sie keinen offiziellen Nachweis erbringen, sondern lediglich eine Selbsteinschätzung Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) angeben).

Regionale Einsatzwünsche

  • Nur für Frankreich, Irland, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich möglich. Auf unserer Webseite finden Sie im Bereich Service  Dokumente und Formulare zum FSA-Programmdie entsprechenden „Übersichten über die Regionen“.
  • Generell gilt: Es können bis zu drei Regionen in der Reihenfolge ihrer Priorität eingegeben werden. Die Vermittlung gestaltet sich jedoch einfacher, wenn zumindest ein Feld mit „XXX“ für „flexibel" gekennzeichnet wird. Besondere (Orts-)Wünsche können in einer separaten Anlage zur Bewerbung in der Sprache des Ziellandes (bei Spanien und Italien bitte zusätzlich auch in deutscher Sprache) benannt und begründet werden. Ebenso können Sie vermerken, wenn Sie eine bestimmte Region ausschließen möchten.

Diese Datei speichern Sie dann bitte im Format 08_Ortswunsch_Name_Vorname ab (keine Umlaute, Leerzeichen, Sonderzeichen!) und laden Sie im Bewerbungsbogen hoch.

Die bilateralen Auswahlkommissionen versuchen nach Möglichkeit, Ihren regionalen Wünschen entgegenzukommen. Es besteht jedoch kein Anspruch auf eine bestimmte Einsatzregion. Grundsätzlich ist daher geographische Flexibilität erforderlich.

 

2.2 Die Anlagen: Überblick

2.2 Die Anlagen zum Bewerbungsbogen
Fügen Sie dem Bewerbungsbogen ausschließlich die im Folgenden erläuterten Unterlagen mit dem vorgegebenen Dateinamen bei (zusätzliche Unterlagen werden nicht berücksichtigt).
Folgende Anlagen sind für alle Zielländer erforderlich und müssen hochgeladen werden:
Anlage 1: Studienbescheinigung
Anlage 2: tabellarischer Lebenslauf (deutsche Version und fremdsprachliche Version)
Anlage 3: Motivationsschreiben (deutsche Version und fremdsprachliche Version)
Anlage 4: Hochschulgutachten*
Anlage 5: Transcript of Records: Nachweis der bisher erbrachten Studienleistungen in allen Studienfächern*

* Formulare für die Anlagen 4 und 5 finden Sie auf unserer Webseite im Bereich Service Dokumente und Formulare zum FSA-Programm.

Für einige Zielländer sind noch weitere spezifische Anlagen erforderlich. Unter Kap. 2.3 finden Sie in den „Checklisten“ eine Übersicht zum Zusammenstellen dieser länderspezifischen Anlagen.

Bitte beachten Sie für das Hochladen der Dateien:
•    Es können ausschließlich Dateien im PDF-Format hochgeladen werden.
•    Verwenden Sie das weiter unten vorgegebene Format für den Dateinamen.
•    Die Dateinamen dürfen keine Umlaute (Ä, ä, Ö, ö, Ü, ü), Leerzeichen oder Sonderzeichen (ß # + * ` ´ ! „ § % & ( ) = ?) enthalten.
•    Wenn Sie weniger als sieben Anlagen hochgeladen haben, erhalten Sie eine Fehlermeldung und können Ihre Bewerbung nicht endgültig absenden. Bitte wenden Sie sich ggf. an die für das Zielland zuständige Ansprechperson.

Anlage 1: Studienbescheinigung

Anlage 1: Studienbescheinigung

Laden Sie eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung/Studienbescheinigung hoch. Ergänzen Sie vorher ggf. Angaben zur Semesteranzahl, zum angestrebten Abschluss und sämtliche Studienfächer (bei einem Romanistikstudium soll die Haupt-Sprache erkennbar sein).

Sollten Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung nicht eingeschrieben sein, fügen Sie bitte die letztgültige Studienbescheinigung bei.

Bitte laden Sie Ihre Studienbescheinigung mit folgendem Dateinamen hoch:
01_Studienbescheinigung_Name_Vorname (keine Umlaute, Leerzeichen, Sonderzeichen!)

Anlage 2: Lebenslauf

Anlage 2: Tabellarischer Lebenslauf mit Foto

  • Verzichten Sie unbedingt auf ein besonderes Layout (wegen des Datenvolumens bitte keine Farben oder Schattierungen, keine Kästen, keine Balken, keine besonderen Gestaltungselemente).
  • Versehen Sie Ihren Lebenslauf mit einem Passfoto (rechts oben auf erster Seite; keine weiteren Fotos).
  • Der deutsche und der fremdsprachliche Lebenslauf sollen in Form und Inhalt übereinstimmen.
  • Gestalten Sie Ihre Lebensläufe übersichtlich.
  • Ihre Lebensläufe sollten maximal zwei DIN-A4 Seiten umfassen (Zeilenabstand 1,5).

Weitere Nachweise sind nicht erforderlich!        

Inhalt des tabellarischen Lebenslaufs:

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • telefonische Erreichbarkeit
  • E-Mail-Adresse
  • Geburtsdatum/-ort
  • Geschlecht
  • Staatsangehörigkeit
  • Schul-/Hochschullaufbahn (chronologisch: Grundschule, weiterführende Schule, Hochschule, jeweils mit Ortsangabe und Staat)
  • ggf. Berufsausbildung
  • Praktika im Schulbereich/pädagogische Erfahrungen. Bitte geben Sie hierbei an:
    • Zeitraum und Dauer des Einsatzes
    • Art des Einsatzes (z. B. Orientierungspraktikum, Pflichtpraktikum usw.)
    • wöchentlicher Umfang des Einsatzes (fand das Praktikum/der Einsatz durchgehend statt oder z. B. über drei Monate hinweg ausschließlich an bestimmten Wochentagen? welchen Stundenumfang hatte es?)
    • Anteil an eigenständigem Unterricht, soweit zutreffend
  • weitere Praktika bzw. berufliche Erfahrungen
  • relevante Auslandsaufenthalte (z. B. Auslandsstudium, Sprachkurs, Praktikum oder Job im Ausland, Schüleraustausch usw.)
  • Fremdsprachenkenntnisse (bitte Niveau lt. Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) angeben)
  • extra-curriculares und/oder ehrenamtliches Engagement
  • besondere Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Sonstiges: z. B. Hobbys und Interessen sowie weitere Angaben, die Sie für relevant halten.

Bitte speichern Sie Ihre Lebensläufe mit folgenden Dateinamen:
02_Lebenslauf_deutsch_Name_Vorname
02_Lebenslauf_englisch_Name_Vorname

Anlage 3: Motivationsschreiben

Anlage 3: Motivationsschreiben

Form des Motivationsschreibens:
Verzichten Sie auch hier unbedingt auf ein besonderes Layout.
Ihr Motivationsschreiben sollte ausformuliert sein und maximal zwei DIN-A4 Seiten umfassen Bitte achten Sie auf eine lesefreundliche Gestaltung (Absätze; Zeilenabstand 1,5; Seitenränder jeweils 2 cm) und geben Sie in der Kopfzeile jeder Seite des Motivationsschreibens Ihren Namen und Vornamen an.

Reichen Sie Ihre Motivationsschreiben jeweils in deutscher Sprache und in der Sprache des Ziellandes ein (Sonderfälle s. Kasten "Checklisten" weiter unten bzw. S. 10 der PDF). Beide Motivationsschreiben sollen in Form und Inhalt übereinstimmen.

Inhalt des Motivationsschreibens:

Das Motivationsschreiben ist zentraler Bestandteil Ihrer schriftlichen Bewerbung. Es soll u. a. über Folgendes Aufschluss geben (Reihenfolge beliebig):
•    Warum bewerben Sie sich für dieses Programm/dieses Zielland?
•    Wie sehen Sie die Rolle der Fremdsprachenassistenzkraft allgemein, wie Ihre eigene Rolle?
•    Was können Sie einbringen, was hoffen Sie zu lernen?

Ergänzen Sie hier ggf. auch Informationen, die Ihnen wichtig sind, die Sie jedoch im tabellarischen Lebenslauf nicht aufführen konnten.

Bitte laden Sie Ihre Motivationsschreiben mit folgenden Dateinamen hoch:
03_Motivationsschreiben_deutsch_Name_Vorname
03_Motivationsschreiben_englisch_Name_Vorname
(bzw. entsprechende Landessprache)

Anlage 4: Hochschulgutachten

Anlage 4: Hochschulgutachten

Studierende der Landessprache des jeweiligen Ziellandes müssen ein Gutachten aus dem fremdsprachlichen Bereich einreichen.
Alle anderen Studierenden können ein Gutachten aus einem ihrer jeweiligen Studienfächer einreichen.

Wenden Sie sich an eine Hochschullehrkraft, die Sie persönlich kennen. Bitten Sie um ein aussagekräftiges Gutachten und bieten Sie ggf. ein Gespräch an, um Ihr Vorhaben zu schildern.

Referendarinnen und Referendare reichen ein Gutachten von Dienstvorgesetzten oder Ausbildenden ein.

Bitte beachten Sie auch die Übersicht "Teilnahmevoraussetzungen der Zielländer" in der Informationsbroschüre (S. 4/5).

Sprache des Gutachtens:
s. Kasten "zielstaatenspezifische Hinweise" weiter unten.

Das Formular „Hochschulgutachten“ steht auf der PAD-Website im Bereich Dokumente und Formulare in deutscher und in englischer Sprache zum Herunterladen bereit.

Bitte speichern Sie das Hochschulgutachten im PDF-Format ab und laden es mit folgendem Dateinamen hoch:
04_Hochschulgutachten_Name_Vorname

Anlage 5: Nachweis der Studienleistungen

Anlage 5: Nachweis der benoteten Studienleistungen

Laden Sie eine (unbeglaubigte) Auflistung der bereits erbrachten benoteten Studienleistungen in allen Fächern hoch (Transcript of Records).

Falls Ihre Universität dies nicht ermöglicht, füllen Sie bitte das Formular „Auflistung der Studienleistungen“ aus, das Sie auf unserer Webseite im Bereich Service  Dokumente und Formulare zum FSA-Programm finden.

Bitte laden Sie die Auflistung Ihrer Studienleistungen mit folgendem Dateinamen hoch:
05_Studienleistungen_Name_Vorname (keine Umlaute, Leerzeichen, Sonderzeichen!)

2.3 Checklisten für die Bewerbung & Fristen

Fristen für die Bewerbung:
USA: 11. November 2021, 23:59 Uhr
alle Zielländer außer USA: 6. Januar 2022, 23:59 Uhr

Checklisten:

  • An mobilen Endgeräten ist die vollständige Darstellung dieser Seite evtl. nicht möglich. Sie finden diese Übersichten auch im "Merkblatt zum Bewerbungsverfahren", das Sie im Bereich Dokumente und Formulare herunterladen können (PDF).
  • Bitte beachten Sie beide Checklisten!

Checkliste 1: Anlagen für ALLE Zielländer*

  • 01 Studienbescheinigung
  • 02 Tabellarischer Lebenslauf mit Foto
    - in deutscher Sprache
    - in der Sprache des Ziellandes (Norwegen: s. u.)
  • 03 Motivationsschreiben
    - in deutscher Sprache
    - in der Sprache des Ziellandes (Norwegen: s. u.)
  • 04 Hochschulgutachten (Formular)
  • 05 Transcript of Records/Nachweis der Studienleistungen

* Wenn Sie weniger als sieben Anlagen hochgeladen haben, erhalten Sie eine Fehlermeldung und können Ihre Bewerbung nicht endgültig absenden. Bitte wenden Sie sich ggf. an die für das Zielland zuständige Ansprechperson.

Checkliste 2: ziellandspezifische bzw. zusätzlich geforderte Anlagen:

Australien04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
06 MEd-Zeugnis bzw. 1. Staatsexamen (nicht beglaubigte Kopie), soweit vorhanden; sonst bitte angeben, wann dieses vorgelegt werden kann; Vorlage bis spätestens vor Antritt der Stelle
Belgien04 Hochschulgutachten in deutscher Sprache
Frankreich04 Hochschulgutachten in deutscher Sprache
07 Kopie des Personalausweises oder Reisepasses
Italien04 Hochschulgutachten in deutschler Sprache
Kanada (anglofon)04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
Kanada (frankofon -  Québec)                                  04 Hochschulgutachten in deutscher Sprache
07 Kopie des Reisepasses
Neuseeland04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
06 MEd-Zeugnis bzw. 1. Staatsexamen (nicht beglaubigte Kopie), soweit vorhanden; sonst bitte angeben, wann dieses vorgelegt werden kann; Vorlage bis spätestens vor Antritt der Stelle
Norwegen02 Tabellarischer Lebenslauf in englischer Sprache
03 Motivationsschreiben in englisher Sprache
04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
06 Zwischenzeugnis oder BA-Zeugnis (nicht-beglaubigte Kopie), soweit vorhanden
Republik Irland04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
Schweiz (frankofon)04 Hochschulgutachten in deutscher Sprache
Spanien04 Hochschulgutachten in deutscher Sprache
USA04 Hochschulgutachten in englischer Sprache ausgefüllt
06 Zwischenzeugnis oder BA-Zeugnis (nicht beglaubigte Kopie), wie für Studiengang zutreffend; Vorlage bis spätestens 1. Dezember 2021. Wir beraten Sie gerne.
 
Vereinigtes Königreich04 Hochschulgutachten in englischer Sprache

Fragen und Antworten zum FSA-Programm

Bewerbungsvoraussetzungen, Fremdsprachenkenntnisse

Muss ich für die Teilnahme am FSA-Programm immatrikuliert sein?
Nein. Grundsätzlich können Sie auch teilnehmen, wenn Sie bereits exmatrikuliert sind und noch nicht als festangestellte Lehrkraft arbeiten (z.B. zwischen Bachelor und Master, zwischen Master und Referendariat oder nach dem Referendariat).

Ich habe mich früher schon einmal für das FSA-Programm beworben: was muss ich beachten?
Die folgenden Regelungen gelten für alle, die sich erneut bewerben, unabhängig vom Grund für eine erneute Bewerbung:

  • Es gelten die formalen und inhaltlichen Kriterien wie in der FSA-Infobroschüre und im Merkblatt etc. angegeben.
  • Die Details tragen Sie im Online-Bewerbungsbogen ein.
  • Die erneute Teilnahme am Bewerbungsgespräch ist aus organisatorischen Gründen in aller Regel verpflichtend. Dessen ungeachtet soll es niemandem zum Nachteil gereichen, falls das Ergebnis des erneuten Bewerbungsgesprächs schwächer ausfällt als das vorherige.
  • Alle geforderten Anlagen müssen erneut eingereicht werden, und zwar in einer aktuellen bzw. aktualisierten Version. Ausnahme: Bewerber*innen entscheiden selbst, ob sie ihr Hochschulgutachten des Vorjahres erneut einreichen.

Wie gut müssen meine Fremdsprachenkenntnisse sein? Brauche ich einen Nachweis?
In der Regel müssen Kenntnisse der Landessprache mindestens dem Niveau B1 Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) entsprechen. Ausnahmen:

  • Frankreich: Ihre Französischkenntnisse sollten dem Niveau A2 GER oder höher entsprechen.
  • Norwegen: Ihre Englischkenntnisse sollten dem Niveau B1 GER oder höher entsprechen.

Nachweise werden nicht gefordert. Hinweis: Ein Teil des Bewerbungsgesprächs wird in der Fremdsprache geführt.

Zielland, Programmlaufzeiten und mehr

Warum kann ich mich nur für ein Zielland bewerben?
Ihre Bewerbung ist dann authentisch und stimmig, wenn Sie Ihre Motivation und Ihre Eignung für Ihr Traumland und Ihre Wunschsprache glaubhaft vermitteln. Neben formalen und inhaltlichen Kriterien ist das ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Begutachtung durch den PAD, durch die Gremien der Bewerbungsgespräche und die ausländische Partnerorganisation. Das potenzielle Gastland und die Gastinstitutionen freuen sich, wenn die zukünftigen Stipendiatinnen und Stipendiaten sich bewusst für ihre Sprache und ihr Land entschieden haben.

Warum kann man Frankreich, Italien oder Spanien als „Zweitwunsch“ angeben?
Wichtig zu wissen: Jede Bewerbung wird zunächst ausschließlich in Bezug auf den „Erstwunsch“ begutachtet (s. auch nächste Frage/Antwort).
Für Frankreich, Italien und Spanien gab es in den vergangenen Jahren in der Regel mehr Stellen als geeignete Kandidatinnen und Kandidaten. Wenn wir nun Studierende, die bei ihrem Erstwunsch nicht erfolgreich waren, über den „Zweitwunsch“ doch noch vermitteln können, gewinnen alle Beteiligten!
Voraussetzung ist, dass alle formalen und inhaltlichen Kriterien erfüllt sind. Ihre ursprüngliche Bewerbung würden Sie in einem solchen Fall auf das neue Zielland anpassen, s. oben. Eine Garantie für eine Vermittlung gibt es allerdings nicht.

Hat es Nachteile für meinen Erstwunsch, wenn ich einen „Zweitwunsch“ angebe?
Nein. Der „Zweitwunsch“ wird überhaupt erst relevant, wenn ein Bewerber/eine Bewerberin
(1) z. B. nicht die formalen Voraussetzungen für den „Erstwunsch“ erfüllt oder abzusehen ist, dass keine FSA-Stelle vermittelt werden kann und
(2) die formalen Kriterien für das zweite Zielland erfüllt. Eine Garantie für eine Vermittlung gibt es allerdings nicht.

Kann die Programmlaufzeit individuell angepasst werden?
Nein. Die Gastländer geben die Programmlaufzeiten vor; in der Regel orientieren sich die Programmlaufzeiten an den Terminen des Schuljahres bzw. des akademischen Jahres.

Wie viele Stellen für deutsche FSA gibt es in den jeweiligen Zielländern? Wie hoch sind die Vermittlungschancen?
Leider ist weder die Anzahl der FSA-Stellen im Ausland noch die Anzahl der Bewerbungen für ein bestimmtes Austauschjahr vorhersehbar. Dies gilt umso mehr für die andauernde Pandemiezeit. Unser Tipp: überprüfen Sie, ob Sie die Teilnahmevoraussetzungen für Ihr Wunsch-Zielland erfüllen und lassen Sie sich gerne durch die PAD-Mitarbeitenden und durch ehemalige FSA, die für uns als Campusbotschafterinnen und Campusbotschafter an zahlreichen Hochschulen beraten. Vor allem: Stellen Sie richtig gute Unterlagen zusammen und bewerben Sie sich - Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Anerkennung, finanzielle Fördermöglichkeiten (einschl. Erasmus+)

Kann ich mir die Fremdsprachenassistenzzeit als Studienleistung anerkennen lassen?
Das hängt von Ihrer Heimat-Hochschule ab. Klären Sie dort frühzeitig, ob bzw. in welchem Umfang Ihnen der FSA-Einsatz z. B. als Praxisphase, Auslandsaufenthalt o. ä. anerkannt werden kann.

Kann ich während des FSA-Einsatzes weitere Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen?
Das aufnehmende Land unterstützt den Einsatz der Assistenzkräfte mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss, der in der Regel die Lebenshaltungskosten abdeckt.

Zusätzliche Fördermöglichkeiten gibt es u. a.

  •     öffentliche/staatliche Stellen (z. B. Auslands-BaföG)
  •     Heimat-Hochschule (Deutschlandstipendium, Erasmus+, PROMOS, etc.)
  •     Stiftungen (parteinahe, konfessionelle oder private Stiftungen)

Recherchieren Sie hierzu online oder lassen Sie sich an Ihrer Hochschule beraten (Akademisches Auslandsamt/International Office, Career Center, Zentrum für Lehrerbildung, Seminar/Institut, Fachschaften, etc.)
Wenn Sie bereits ein Stipendium erhalten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Stipendiengeber, ob eine Teilnahme am FSA-Programm Auswirkungen hat.
(Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit, keine Haftung für Irrtum oder Änderungen.)

Wer kann meine Fragen zu einem Eramus+ Stipendium beantworten?
Die Erasmus+ Hochschul- und Projektkoordinatoren an Ihrer Hochschule können Ihnen Auskunft geben. Allgemeine Informationen finden Sie auf den Seiten der EU: Erasmus+ Praktika für Studierende.

Bitte beachten Sie: Der PAD ist nicht berechtigt, das "Learning Agreement Student Mobility for Traineeship" zu unterschreiben. Zuständig und berechtigt sind ausschließlich die entsendende bzw. die aufnehmende Einrichtung/Organisation.

Erfahrungen von FSA

Welche Erfahrungen sammeln FSA?

Hier stellen wir nach und nach Erfahrungsberichte und Links zu Blogs von Programmteilnehmer*innen ein, die von ihrem Auslandspraktikum an einer Schule oder Hochschule berichten. Schauen Sie einfach immer mal wieder vorbei - es lohnt sich.

FSA in Zeiten der Pandemie

Ihren Aufenthalt in Irland musste sie abbrechen, die Loreto Secondary School in Ballynagee unterstützt Louisa wie viele andere FSA jedoch weiterhin online. Lesen Sie Berichte von Studierenden, wie sie mit der aktuellen Situation in der Corona-Krise umgehen. [PDF, 725 kb]

 

Frankreich

Norwegen

Republik Irland

Irland, Land der Sehnsucht

Meine Zeit als FSA im County Dublin

Céad Míle Fáilte – A Hundred Thousand Welcomes– ist ein Satz, der in Irland oft die Eingänge der Häuser schmückt. Wer die Grüne Insel schon einmal besucht hat, der weiß auch, was gemeint ist. Man betrete einen beliebigen Pub, bestelle ein Guinness und spätestens, wenn das gezapfte Getränk vor einem steht, ist man schon in ein Gespräch verwickelt. Die Gastfreundlichkeit der irischen Bevölkerung ist weithin bekannt und Irland spätestens seit Heinrich Bölls berühmtem Irischen Tagebuch ein Sehnsuchtsland der Deutschen. Böll warnt zu Beginn des Buchs: „Es gibt dieses Irland: wer aber hinfährt und es nicht findet, hat keine Ersatzansprüche an den Autor“ (Heinrich Böll: Irisches Tagebuch, dtv 1961). Dennoch hat mich das Land in den acht Monaten, in denen ich als FSA im Norden Dublins war, immer wieder mit seiner atemberaubenden Landschaft beeindruckt. Éire, wie die Insel in der ersten Amtssprache Gaeilge (Irisch-Gälisch) heißt, hat auch mich in seinen Bann gezogen.

Dublin und Umgebung

Besucht hatte ich Irland schon mehrmals. Umso glücklicher war ich, als ich vom PAD die Zusage für den Aufenthalt 2018/19 bekommen habe – und dazu war ich noch im Großraum Dublin eingesetzt. Genauer in den Küstenorten Rush und Skerries. Diese liegen im Norden der Stadt, sind aber noch an den Dublin Bus angeschlossen. Die Nähe zu Dublin war für mich ein besonderes Highlight, hatte ich doch die Stadt bei meinen früheren Besuchen schon ins Herz geschlossen. In der Nähe von Dublin wohnen heißt: Spaziergänge am Fluss Liffey, Besuche im altehrwürdigen Abbey Theatre, Flanieren auf der O’Connell Street, in (irischen) Büchern stöbern und Kaffee trinken in Books Upstairs in 17 D’Olier Street, ein bisschen Universitätsluft schnuppern auf dem Campus des Trinity College. Und selbstverständlich Eintauchen in die unzähligen Pubs, die man auch gerne schon ab nachmittags besuchen kann. Über meine Mentorin vor Ort hatte ich auch unkompliziert ein Zimmer zur Untermiete in Rush gefunden, nur zwei Minuten vom Strand entfernt und in der Nähe einer der Schulen, St Joseph’s Rush. Zweimal die Woche war ich auch am Skerries Community College eingesetzt, welches mit dem Bus in 15 Minuten zu erreichen war.

„Ich finde Deutsch klasse!“

Zwölf Stunden die Woche war ich in den Schulen tätig, meist als Assistentin der Lehrperson im Unterricht. In Irland gibt es an fast allen Schulen Schuluniformen, und auch ich hatte bestimmte Kleiderregeln zu beachten. Während die Schülerinnen und Schüler in Königsblau erschienen (die Mädchen mit Rock und Kniestrümpfen, die Jungen mit grauen Hosen), durfte ich zwar die Farben meiner Wahl tragen, aber keine Jeanshosen und keine Schuhe aus Stoff. Eine Umstellung für meine Garderobe! Meine Aufgaben an den Schulen waren vielfältig: Sätze vorsprechen, Spiele vorbereiten, über landeskundliche Themen sprechen und mit einzelnen Schülerinnen und Schülern oder Kleingruppen üben. Ich habe eine Weile gebraucht, um mich im irischen Lehrplan zurechtzufinden, den Ablauf der Stunden zu verstehen und meine Rolle im Klassenzimmer zu finden. Die genauen Aufgaben einer FSA sind nicht festgelegt, sondern werden mit den jeweiligen Lehrpersonen ausgehandelt. Das lässt einem auf der einen Seite viel Freiraum bei der Gestaltung der Zusammenarbeit und bietet die Möglichkeit, eigene Vorschläge und Vorstellungen in die Arbeit als FSA einzubringen. Auf der anderen Seite können dadurch Unsicherheiten in Bezug auf die eigene Rolle im Klassenraum entstehen – und leider kann auch die Absprache mit den FSA in einer für die Lehrpersonen sehr vollen Schulwoche zeitlich schwierig sein. Bei mir gab es dadurch manchmal Unklarheiten bei der Vorbereitung und ich musste dann spontan auf den Unterricht und die Anforderungen reagieren. Nicht immer eine leichte Aufgabe, aber auf jeden Fall eine gute Vorbereitung auf den späteren Schulalltag als Lehrperson. Wenn man selbst schon ein wenig Erfahrung im DaF-Unterricht gesammelt hat oder jemanden kennt, kann es sich lohnen, schon vorher ein bisschen (digitales) Material zu sammeln. Besonders landeskundliche Informationen sind für die Schülerinnen und Schüler interessant, zum Beispiel die Traditionen rund um Weihnachten. Ich selbst habe viel mit PowerPoint-Präsentationen gearbeitet, bei denen ich die Vokabeln direkt mit Bildern verbinden konnte. Außerdem habe ich ab und zu in den Mittagspausen einen „Deutsch-Klub“ angeboten, der gerade bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern gut ankam. Dort konnten wir uns lockerer Atmosphäre auf Deutsch unterhalten, Vokabeln üben oder Spiele spielen.

Schule in Irland

Das irische Schulsystem funktioniert ganz anders als das, was ich von Deutschland kenne. Das Schuljahr beginnt im September und geht bis Mai, dann sind drei Monate Sommerferien. Die Secondary School, also die weiterführende Schule beginnt mit dem First Year und endet mit dem Sixth Year, an dessen Ende die Schülerinnen und Schüler das Leaving Certificate (vergleichbar dem deutschen Abitur) schreiben. Da die irischen Schulen Gesamtschulen sind, gibt es für die Prüfung am Ende verschiedene Level, denen die Schülerinnen und Schüler je nach Leistung und Fach zugeordnet sind. Der Unterricht erfolgt aber gemeinsam, was eine spannende Herausforderung darstellt. Neben dem Leaving Certificate gibt es nur eine weitere benotete Prüfung: das Junior Certificate nach dem Third Year, also nach drei Jahren weiterführende Schule. Diese Certificates sind irlandweit gleich und werden nicht von der eigenen Lehrperson korrigiert, sondern anonym von anderen Lehrpersonen in Irland. Auch wenn es zwischendrin Schulaufgaben gibt, sind diese als Rückmeldung an die Schülerinnen und Schüler gedacht und zählen nicht in die letztliche Note. Das hat zur Folge, dass es viel ‚teaching to the test‘ gibt. Die Vorbereitung auf die Themen und Aufgabenformen dieser zwei Certificates steht meistens im Vordergrund des Unterrichts. Dieses System war für mich anfangs irritierend, gerade auch der Punkt, dass die Lehrpersonen keinen Einfluss auf die letztendlichen Noten ihrer jeweiligen Schülerinnen und Schüler haben. Die zwei Lehrerinnen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, sahen darin kein Problem, im Gegenteil. Die Begründung war besonders interessant: Da Irland ein sehr kleines Land ist (knapp fünf Millionen Einwohner in 2019), kennen sich gerade in den ländlichen Regionen die Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern der Schülerinnen und Schüler meistens oder sind sogar verwandt. Dadurch könnten die Lehrpersonen in Interessenskonflikte bei der Benotung kommen. Diese Problematik wird umgangen, indem die Klausuren anonym in einem anderen Teil Irlands korrigiert werden.

Wild Atlantic Way, Geschichtliches, und immer wieder traumhafte Landschaften

Von Montag bis Donnerstag war ich an der Schule, am Freitag war mein freier Tag. Das bedeutete: ein langes Wochenende, in dem ich die Emerald Isle, wie der poetische Name Irlands lautet, entdecken konnte. Über das Goethe-Institut in Dublin habe ich auch schon früh die anderen in Irland eingesetzten FSA kennengelernt und so schnell Leute gefunden, die mit mir reisen wollten. Oft hat es mich an die Westküste gezogen, wo die Wellen des Atlantiks um einiges stürmischer sind als die meist ruhige Irische See im Osten. Ich hatte mir vorgenommen, während meiner Zeit in Irland einmal den Wild Atlantic Way abzufahren. Das ist eine 2500 Kilometer lange Küstenstraße, die sich von Kinsale im Süden der Insel immer an der Atlantikküste entlang über die Counties Kerry, Clare, Galway, Mayo, Sligo und Donegal bis zum nördlichsten Punkt Irlands, Malin Head, schlängelt. Sie ist durchgängig ausgeschildert und am besten mit dem Auto zu erkunden. Ein eigenes Auto hatte ich zwar nicht dabei, aber dank des nahen Dubliner Flughafens konnte ich für die Wochenenden und die Ferien Autos mieten.

An der Westküste lassen sich sogenannte Gaeltachts finden, Gebiete, in denen noch vorrangig Irisch-Gälisch gesprochen wird. Wie schon erwähnt, ist das die erste Amtssprache der Republik Irland. Sie ist auch die erste Fremdsprache, die irische Schülerinnen und Schüler in der Schule lernen, ist aber bis auf wenige Begriffe und Wendungen aus dem Alltag verschwunden. Die traditionelle irische Kultur wird in den Gaeltachts aufrechterhalten, neben der Sprache findet man dort auch viel traditionelle irische Musik und den Ceílí, irischen Volkstanz. Und dazu natürlich atemberaubende Landschaften. Ein Ausflug an die Westküste lohnt sich also immer!

Es gibt aber auch andere Ecken rund um die Insel, die jederzeit einen Besuch wert sind. Südlich von Dublin gibt es die Wicklow Mountains mit vielen Wanderwegen und dem Tal Glendalough mit See und einer tausend Jahre alten Klostersiedlung. Geschichtlich interessant (und mit dem Brexit wieder in der Diskussion) ist das Verhältnis der Republik Irland zu den sechs Counties Nordirlands mit der Hauptstadt Belfast. In Belfast lassen sich nach wie vor die Mauern besichtigen, die früher die katholischen und die protestantischen Stadtviertel trennten. Auch in Dublin finden sich zahlreiche Orte, an denen man sich über Irlands Weg in die Unabhängigkeit informieren kann. Wer Natur sucht, wird immer fündig. Mein Tipp: Noch beeindruckender als die berühmten Cliffs of Moher sind meiner Meinung nach die Klippen von Slieve League im County Donegal. Sie gehören zu den höchsten Seeklippen Europas und bieten in der Tat einen beeindruckenden Anblick! Der oben genannte Heinrich Böll hingegen hat Achill Island vorgezogen, eine mit dem Festland durch eine Brücke verbundene Insel vor der Küste des County Mayo, wo er ab den 1950er Jahren mit seiner Familie die Sommer verbrachte.

Geht also selbst auf Entdeckungsreise nach Irland! Es lohnt sich in jedem Fall. Ich habe von meinem Aufenthalt dort viele unvergessliche Erinnerungen mitgenommen, von denen ich noch immer zehre. Irland ist auch mein Sehnsuchtsland geworden – ich werde wiederkommen.

Allen, die sich für einen Aufenthalt dort entscheiden, wünsche ich: Good craic and an chuid is fearr!

Deborah

USA

Das FSA-Programm für Studierende aus Deutschland

Zielgruppe

Das Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Für einige Zielländer können sich auch Lehramtsstudierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

Alle wichtigen Informationen rund um das FSA-Programm haben wir in unserer Informationsbroschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand Mai 2021) zusammengefasst.

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie weiter unten.

Bewerbung

Alle wichtigen Informationen rund um das FSA-Programm haben wir in unserer Informationsbroschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand Mai 2021) zusammengefasst. .

Die Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2022/23 startet voraussichtlich im Laufe des Monats Juli.

Bewerbungsfristen:
11. November 2021 (23:59 Uhr) für das Zielland USA
6. Januar 2022 (23:59 Uhr) für alle Zielländer (außer USA)

Finanzierung

Das aufnehmende Land unterstützt Ihren Einsatz als Assistenzkraft mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss; in der Regel deckt dieses Stipendium die Lebenshaltungskosten ab.

In unserer Broschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand Mai 2021) fnden Sie Details zu einzelen Zieltstaaten und Hinweise darauf, welche Kosten ggf. von den FSA selbst zu tragen sind.

Termine und Fristen

Hier finden Sie alle Termine von der Bewerbung bis zur Teilnahme am FSA-Programm:

nach oben Seite drucken