Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China

Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China unterstützt Schulen bei  der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von schulischen Austauschprojekten zwischen China und Deutschland. In beiden Ländern wurde je eine Kontaktstelle eingerichtet, die dazu beitragen wollen, die deutsch-chinesische Verständigung über themenbezogene Projektarbeit an Schulen nachhaltig zu gestalten.

Förderer

Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China ist ein Projekt der Stiftung Mercator und des PAD.

Visa & Sicherheit

Das Opens external link in new windowAuswärtige Amt informiert über Visafragen, Sicherheit und Adressen der Deutschen Auslandsvertretungen.

  • Ziele

    Welche Ziele hat das Programm?

    Das Ziel des Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China ist es, über die Förderung von Austausch und themenbezogener Projektarbeit zwischen deutschen und chinesischen Partnerschulen internationale Verständigung nachhaltig zu gestalten. Der Austausch miteinander und damit einhergehend auch der Austausch von Ideen ist dabei ein Mittel zum Ziel, gemeinsam eine lebenswerte, gerechte und zukunftsfähige Welt zu schaffen. Schulaustauschprogramme fördern europäische und internationale Kompetenz, das Fremdsprachenlernen und die Aufgeschlossenheit für die deutsche Sprache und Kultur im Ausland und umgekehrt.

  • Beratung

    An wen wende ich mich bei Interesse?

    Die Kontaktstellen in China und Deutschland dienen als zentrale Anlaufstellen für interessierte Schulen und Lehrkräfte in beiden Ländern.

    Sie informieren über den Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China, über Fördermöglichkeiten und Anforderungen, geben Hilfestellung bei der Planung von Austauschbegegnungen und bei der Suche nach Partnerschulen.

    Des Weiteren werden Lehrerinnen und Lehrer, die Austauschbegegnungen organisieren, über praxisorientierte Fortbildungen auf die Herausforderungen vorbereitet, die sie im Rahmen von interkulturellem Projektmanagement erwarten.

  • Förderung

    Wer wird gefördert?

    Die Ausschreibung richtet sich an Klassen ab Sekundarstufe I. Für Austauschbegegnungen in Deutschland oder China können Fahrtkostenzuschüsse beantragt werden. Der Antrag muss gemeinsam, d. h. sowohl von der chinesischen als auch der deutschen Schule, gestellt werden. Vor allem werden Schulen angesprochen, die Chinesisch- bzw. Deutsch-Unterricht anbieten, sei es als reguläres Fach oder als Arbeitsgemeinschaft. Empfohlen wird ein Austausch für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren. Darüber hinaus werden besonders auch Schulen unterstützt, die einen besonderen Förderbedarf formulieren, z. B. aufgrund des Standortes oder der finanziellen Situation der Schülerinnen und Schüler.

    Wünschenswert ist darüber hinaus, dass die Schulen für ihre Austauschbegegnung zusätzlich einen Förderantrag im Rahmen der Opens internal link in current windowInitiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) beim PAD stellen. Aus diesen Mitteln ist unter anderem auch die Förderung von Besuchen von Einzelpersonen zur Vorbereitung des Schüleraustausches sowie von Projekten möglich. Ausdrücklich werden auch hier Schulen aller Schulformen gefördert.

    Was wird gefördert?

    Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China wurde um weitere drei Jahre, bis 2020, verlängert und weiterentwickelt.

    Die neue Förderperiode beginnt im Herbst 2017. Es gelten folgende Maßgaben:

    • ein Ausschreibungstermin pro Jahr
    • gemeinsamer Antrag der deutschen und der chinesischen Schule
    • pro Person bis zu 450 € Fahrtkostenzuschuss, pro Schule insgesamt bis zu 7.000 € Fördermittel
    • Förderung auch der chinesischen Partnerschule
    • zweisprachige Unterlagen

    Die genauen Modalitäten und Förderkriterien werden in den nächsten Wochen, zusammen mit den Ausschreibungsterminen, hier veröffentlicht.

    Für Fragen oder eine persönliche Beratung stehen wir gerne zur Verfügung.

  • Antragstellung

    Wie werden Anträge gestellt?

    Die deutsche und die chinesische Schule stellen gemeinsam einen Projektantrag. Beide Begegnungen sollen innerhalb des ausgeschriebenen Förderzeitraums liegen. Thema, Projektgestaltung und Programm werden gemeinschaftlich erarbeitet. Die Antragsformulare und Hinweise zur Antragstellung liegen in beiden Sprachen vor und werden, ausgefüllt in der jeweiligen Landessprache, bei der Kontaktstelle im PAD in Bonn und im Goethe-Institut China in Peking eingereicht.

    Es gelten folgende Fristen:

    • Antragsfrist 1. Juni 2018 für Begegnungen zwischen dem 1. August 2018 und 31. Juli 2019
    • Antragsfrist 1. Juni 2019 für Begegnungen zwischen dem 1. August 2019 und 31. Juli 2020

     

     

  • Dokumente

    Alle Formulare, Merkblätter und Checklisten finden Sie im Opens internal link in current windowDokumentencenter

Kontakt

Kontaktstelle des Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China
im PAD: Frau Anna-Luisa Liedtke (montags bis donnerstag 9-14 Uhr)

+49 228 501-366
+49 228 501-259
E-Mail

Mercator Schulpartnerschaftsfonds

Faltblatt mit Informationen für Schulen und Lehrkräfte, die an einer deutsch-chinesischen Schulpartnerschaft interessiert sind. Im Webshop abrufen

nach oben Seite drucken