Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Multiplikatorenaustausch Deutschland – China

Voneinander lernen und Brücken bauen.

Ein Austauschprogramm für Lehrkräfte aus Deutschland und der Volksrepublik China – gefördert von der Stiftung Mercator.

Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-China ist ein Projekt der Stiftung Mercator, InterCultur gGmbH und dem Goethe-Institut e.V. in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz.

Eine Bewerbung für das Jahr 2019 ist bis zum 29. April 2019 möglich.

  • Ziele

    Ziele des Austauschs

    Lehrkräfte aller Schularten erhalten die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland bzw. China über ihre Arbeit auszutauschen und die Kultur des anderen Landes auf intensive Weise kennenzulernen. Damit soll ein Perspektivwechsel ermöglicht und dazu motiviert werden, über das Programm hinaus die deutsch-chinesische Verständigung sowie den Schüleraustausch zwischen beiden Ländern zu stärken und selbstständig fortzuführen. Die Lehrerinnen und Lehrer gewinnen zudem Impulse für den Umgang mit kultureller Vielfalt, die sie auch in ihren schulischen Alltag im Heimatland einbringen können.

    Alle Teilnehmenden sollten die im Programm gewonnenen Erfahrungen gewinnbringend in ihre Arbeit einbringen können, indem sie z.B. die Schüler-, bzw. Elternschaft auf Stipendienmöglichkeiten hinweisen und zur Teilnahme motivieren. Schulpartnerschaften können im Kollegium und bei der Schulleitung beworben und wenn möglich angebahnt oder weiter etabliert werden. Weitere Aktivitäten, die zur Förderung deutsch-chinesischer Verständigung beitragen, könnten zum Beispiel sein: Infoabende zum Schüleraustausch für die Schülerschaft, Infoabende zum eigenen Multiplikatorenaustausch für die Kolleginnen und Kollegen, Projekttage mit Chinabezug o.ä..

      • Programm

        Wie läuft das Programm ab?

        Das Programm besteht aus zwei Besuchen:

        • 11. – 21.10.2019 Besuch der deutschen Teilnehmenden in China (Abflug am 10.10.2019)
        • 23.11. – 02.12.2019 Gegenbesuch der chinesischen Gruppe in Deutschland

        Die zehntägigen Besuche bestehen jeweils aus einem zwei- bis dreitägigem Orientierungsseminar, einer fünftägigen Hospitation an einer Gastschule und dem gleichzeitigen Aufenthalt bei dem chinesischen bzw. deutschen Austauschpartner sowie einem gemeinsamen Abschlussseminar mit Exkursionen bzw. Kulturprogramm.

      • Bewerbung

        Welche Voraussetzungen und Fristen gibt es?

        Voraussetzungen

        Im Jahr 2019 können sich Lehrkräfte aus den Ländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie der gesamten Volksrepublik China bewerben. Alle Teilnehmenden sollten die im Programm gewonnenen Erfahrungen gewinnbringend in ihre Arbeit einbringen können (z.B. durch Information von Schülern, Eltern, Kollegen über bestehende Austauschprogramme und Stipendienmöglichkeiten, Aufbau einer Schulpartnerschaft). Weitere Voraussetzungen sind:

        • Befürwortung der Schulleitung (Freistellung für den Aufenthaltszeitraum in China, falls dieser nicht in die Herbstferien fällt; Freistellung während des Orientierungsseminars in Deutschland; Möglichkeit zur Hospitation am Arbeitsplatz durch den chinesischen Austauschpartner; Unterstützung bei der Weitergabe der gesammelten Erfahrungen; ggf. Aufbau einer Schulpartnerschaft);
        • Erklärte Bereitschaft, unentgeltlich einen Kollegen oder eine Kollegin aus dem Partnerland bei sich aufzunehmen und am eigenen Arbeitsplatz hospitieren zu lassen;
        • Erklärte Bereitschaft, den finanziellen Eigenbeitrag von € 375 zu leisten;
        • Schriftliche Darstellung, wie die Erfahrungen an Schülerinnen und Schüler weitergegeben werden bzw. inwiefern z.B. der Aufbau einer Schulpartnerschaft geplant ist.

        Die Arbeitssprache während des Austauschs ist Deutsch und ggf. Englisch, entsprechende Sprachkenntnisse müssen vorhanden sein und im Bewerbungsbogen bestätigt werden.

        Bewerbungsfristen

        Deutsche Bewerberinnen und Bewerber reichen ihre vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen per Post oder Mail bis zum 29.04.2019 bei InterCultur gGmbH ein.

        Die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie ebenfalls bei InterCultur.

        Es stehen je 10 Plätze für deutsche und chinesische Teilnehmende zur Verfügung. Anfang Juni werden die Bewerberinnen und Bewerber postalisch bzw. per E-Mail über den Ausgang des Bewerbungsverfahrens informiert und erhalten im Falle einer Zusage weitere Informationen zum Programm.

      • Kosten

        Kosten und Leistungen

        Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-China wird von der Stiftung Mercator gefördert. Die Eigenbeteiligung beträgt für die deutschen und chinesischen Teilnehmenden € 375. Folgende Leistungen sind im Programm enthalten:

        • Hin- und Rückflug nach China/Deutschland, Economy Class,
        • Unterkunft und Vollverpflegung während der Seminare,
        • Reisekosten zu und von den Seminaren,
        • Unterkunft und Vollverpflegung im Gastland (außerhalb der Seminare vom Austauschpartner zu leisten),
        • Kosten für Besichtigungen und Rahmenprogramm,
        • Deutsch- und ggf. englischsprachige Begleitung während der Seminare und des Exkursionstags durch Personal von InterCultur gGmbH und dem Goethe-Institut China.

        Nicht in den Programmleistungen enthalten sind Visumskosten, Versicherungen und Aufwendungen für den persönlichen Bedarf.

      Kontakt

      Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie auf der Website der InterCultur gGmbH

      InterCultur

      nach oben Seite drucken