Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

"Diversity and Inclusion in the Classroom"

Ein Weiterbildungsprogramm in den USA für Lehrerinnen und Lehrer aus Deutschland

Mit dem Programm Diversity and Inclusion in the Classroom bietet die Fulbright-Kommission deutschen Lehrkräften die Möglichkeit, das amerikanische Schulsystem und die Umsetzung von Diversität und Inklusion im U.S.-Schulsystem kennenzulernen.

Das dreiwöchige Seminar findet am renommierten College of Education and Human Ecology der Ohio State University in Columbus, Ohio, vom 22. März – 11. April 2020 statt.

Näheres ist dem folgenden Link zu entnehmen: https://www.fulbright.de/programs-for-germans/lehrer-innen/diversity-and-inclusion-in-the-classroom .

  • Ziele

    Welche Ziele hat das Programm?

    • In Deutschland verstärkt sich zunehmend das Bewusstsein, dass wir das Potential der Vielfalt unserer Gesellschaft noch nicht optimal nutzen und fördern. Hinzu kommt, dass immer heterogener werdenden Klassen noch viel zu selten auch heterogene Lehrerzimmer gegenüberstehen. Die Fulbright-Kommission möchte mit diesem neuen Weiterbildungsangebot auf die sich wandelnden Strukturen und Bedürfnisse deutscher Schulen und ihrer Lehrkräfte reagieren. Ein Schwerpunkt soll dabei auf den Umgang mit „Diversity“ und „Inklusion“ gelegt werden.
    • Die Lehrkräfte erhalten einen Überblick über die amerikanische Schul- und Bildungspolitik, die Struktur des Schulsystems in den USA, die pädagogische Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonal an amerikanischen Hochschulen und einen unmittelbaren Einblick in den Schulalltag an verschiedenen Schultypen.
    • Eine intensivere Befassung mit der amerikanischen Kultur und Gesellschaft ermöglicht neue Sichtweisen und, durch direkte Vergleiche mit dem anderen System, neue Einsichten in die pädagogische Arbeit.
    • Die durch die Programmteilnahme erworbenen Kenntnisse sollen den eigenen Unterricht der Teilnehmenden bereichern (z.B. durch die gezielte Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Methoden) und eine verstärkte persönliche Motivation für den transatlantischen Bildungsdialog schaffen.
  • Zielgruppen

    An wen richtet sich das Programm?

    • Berücksichtigt werden können Lehrerinnen und Lehrer aller Fächer, also auch der naturwissenschaftlichen und künstlerischen Fächer, die in der Primar- bis Sekundarstufe I und/oder II und dabei vorrangig an Schulen mit einer stark heterogenen Schülerschaft tätig sind.
    • Sie sollten zum Programmzeitpunkt über eine mindestens dreijährige Erfahrung im aktiven Schuldienst nach dem 2. Staatsexamen oder einem äquivalenten Studienabschluss verfügen und in den letzten fünf Jahren kein Stipendium der Fulbright-Kommission erhalten haben.
    • Die deutschen Teilnehmenden müssen über gute Englischkenntnisse verfügen, an transatlantischen Beziehungen interessiert sein und bisher wenig einschlägige USA-Erfahrung haben.
  • Inhalt

    Woraus besteht das Programm der Weiterbildung 2020?

    Das Seminar für deutsche Lehrerinnen und Lehrer besteht aus einem dreiwöchigen Modul am College of Education and Human Ecology der Ohio State University in Columbus, Ohio. Es beginnt am 22. März 2020 und endet am 11. April 2020. Zusätzlich wird ein Vorbereitungstreffen am 21. Februar 2020 durchgeführt.

    Das Seminar wird als Weiterbildungsprogramm von der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission in Berlin durchgeführt. Die Fulbright-Kommission übernimmt die Basiskosten für die beiden Transatlantik-Flüge. Mögliche zusätzliche Kosten müssen die Teilnehmer selbst tragen. Die Kommission übernimmt außerdem die Seminarkosten in den USA (inkl. Unterbringung und Verpflegung) und organisiert das Programm in Absprache mit der U.S.-Partnerhochschule.

    Der Fokus des Programms liegt auf den Themen „Diversity“ und „Inclusion“ und bietet

    • eine Einführung in die politischen, historischen, kulturellen und sozialen Grundlagen der pädagogischen Ansätze zu „equity, diversity, special education and inclusion“ im amerikanischen Bildungssystem
    • Diskussionen und Workshops zu den Themen „Equity and Diversity“, „Special Education“, „Mutiple tiered Systems of Support (MTSS)“, „Linguistic Diversity“ und „Implicit Bias and Bullying in Schools”
    • die Möglichkeiten zum fachlichen Austausch mit amerikanischen WissenschaftlerInnen, Lehrkräfte, SchülerInnen, u.a. durch schulpraktische Erfahrungen im Rahmen von Schulbesuchen
    • die Gelegenheit, bei Ausflügen und kulturellen Veranstaltungen in Ohio die amerikanische Kultur und Geschichte kennenzulernen.
  • Bewerbung

    Wie kann man sich bewerben?

    • Bitte lesen Sie sich hierzu genau die Hinweise zum Bewerbungsverfahren durch. Sie finden diese im nächsten Reiter "Dokumente".
    • Diese Bewerbungsunterlagen sind in dreifacher Ausfertigung auf dem DIENSTWEG bis Ende September einzureichen.
    • Die taggenaue Bewerbungsfrist legt jedes Bundesland selbstständig fest und kann, sofern nicht bereits in der individuellen Ausschreibung erwähnt, bei der für Sie zuständigen Schulbehörde erfragt werden.  Im Falle der Befürwortung reicht das zuständige Kultusministerium / die Senatsverwaltung zwei Exemplare der Unterlagen an den Pädagogischen Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz weiter, der ein Exemplar an die Fulbright-Kommission übermittelt. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie im nächsten Reiter "Dokumente".
    • Zusätzlich muss eine Bewerbung (Teil 1 ohne Unterschriften als ausgefülltes PDF-Formular und Teil 2 als eingescanntes PDF-Dokument) an folgende Adresse gesendet werden: jonas.nussbaumer@kmk.org .
    • Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt voraussichtlich Ende November 2019.

     

  • Dokumente

Kontakt

Herr Jonas Nußbaumer
+49 228 501-225
+49 228 501-259
jonas.nussbaumer@kmk.org

nach oben Seite drucken