Das Logo von Erasmus+

Austausch mit Frankreich

Immer am 22. Januar findet der deutsch-französische Tag statt – ein guter Grund, sich über die zahlreichen Austauschmöglichkeiten zwischen beiden Ländern zu informieren.

Angebote und Förderprogramme

Die „Förderung des Erwerbs der Partnersprache“ und eine „Erhöhung der Zahl der Schülerinnen, Schüler und Studierenden, die die Partnersprache erlernen“ sieht der Vertrag von Aachen vor, den Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron am 22. Januar 2019 unterzeichnet haben. Er ergänzt damit den als Élysée-Vertrag bezeichneten deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von 1963. Im Folgenden stellen wir einige Programme vor, die den Austausch zwischen deutschen und französischen Schulen fördern.

 

Programm für Fremdsprachenassistenz

Für Studierende und angehende Lehrkräfte bietet sich das Programm für Fremdsprachenassistenz (FSA) an. Als FSA unterstützen sie als Muttersprachlerinnen oder Muttersprachler den Deutschunterricht an ausländischen Schulen und sammeln praktische Unterrichtserfahrung. Programmteilnehmende erhalten einen monatlichen Unterhaltszuschuss. Für die Programmphase 2024/25 sind Bewerbungen nach Frankreich noch bis zum 6. Januar 2024 möglich.

 

Élysée-Prim-Programm an französischen Grundschulen

Mit dem Élysée-Prim-Programm können Lehrkräfte aus Deutschland, die an einer Grundschule oder in Klasse 5 und 6 unterrichten, ein Jahr lang in das französische Schulsystem eintauchen. In der Regel unterrichten sie in dieser Zeit Deutsch als Fremdsprache an einer oder mehreren Grundschulen in Frankreich – eine Gelegenheit, bei französischen Kindern das Interesse für die deutsche Sprache und Kultur zu wecken. Interessierte Lehrkräfte haben noch bis Ende Januar bzw. Anfang Februar die Möglichkeit, sich für das Schuljahr 2024/25 zu bewerben. Die genauen Bewerbungsmodalitäten erfahren sie beim jeweiligen Kultusministerium beziehungsweise der Senatsverwaltung. Organisiert wird das Programm durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW).

 

Deutsch-Französischer Freiwilligendienst an Schulen

Der Deutsch-Französische Freiwilligendienst an Schulen richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren. Für zehn Monate sind die Freiwilligen an einer Schule eingesetzt und haben die Möglichkeit, bei schulischen und außerschulischen Aktivitäten mitzuwirken und sich nach ihren Interessen und Fähigkeiten einzubringen. So bringen junge Menschen aus Deutschland ihre Sprache und Kultur in den französischen Schulalltag – und verbessern umgekehrt ihre Französischkenntnisse. Zu Bewerbungen für das Schuljahr 2024/25 gibt es Informationen beim Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW).

 

Schüleraustausch mit dem Voltaire-Programm

Mit einem einjährigen Austausch im Rahmen des Voltaire-Programms lernen Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse bzw. der Troisième und Seconde den Schulalltag in Deutschland und Frankreich kennen. Das Programm beruht auf Gegenseitigkeit: Die Austauschpartner verbringen erst ein halbes Jahr gemeinsam in Deutschland bei der Familie und besuchen dort die Schule, danach sind sie zusammen für sechs Monate in Frankreich. Voraussichtlich ab Juli 2024 steht das Online-Bewerbungsformular für den im März des Folgejahres beginnenden Austausch zur Verfügung.

 

Erasmus+ Schule fördert Austausch mit Frankreich in Europa

Das EU-Programm Erasmus+ bietet Schulen seit 2021 die Möglichkeiten einer sogenannten „Akkreditierung“ an. Wurde diese Mitgliedschaft einmal erfolgreich beantragt, so kann eine Bildungseinrichtung bis 2027 regelmäßig EU-Mittel anfordern, um Lehrkräften, Schülergruppen und auch einzelnen Schülerinnen und Schülern einen Aufenthalt an einer Partnerschule in Frankreich (oder einem der 33 weiteren Programmstaaten) zu ermöglichen. Die Nationale Agentur Erasmus+ Schulbildung im PAD berät dazu gerne. Eine gute Alternative zum Einstieg ist ein Erasmus+ Kurzzeitprojekt, das sechs bis 18 Monate dauert und ebenfalls Austausch für pädagogisches Personal sowie Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Informationen sowie Termine für Infoveranstaltungen und Fragerunden finden Sie auf der Website der Nationalen Agentur.

Für digitalen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich stellt Erasmus+ mit der eTwinning-Plattform ein virtuelles Klassenzimmer zur Verfügung, in dem deutsche und französische Lehrkräfte mit ihren Klassen gemeinsam Onlineprojekte starten können.

 

Broschüre zu deutsch-französischer Zusammenarbeit

Einen kompakten Überblick über Programme des PAD und seiner Partner für deutsch-französischen Austausch bietet das Faltplakat „Bonjour und Guten Tag“, welches sowohl online als auch im Printformat kostenlos zur Verfügung steht.