Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
ausgebucht

Informationsveranstaltung zum Erasmus+Programm

Mi, 16. Oktober 2019, 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Schul- und Personalentwicklung mit Erasmus+

 

Ziel der Fortbildung ist die Information über das EU- Bildungsprogramm Erasmus+. Der Workshop bildet den Einstieg zur Antragsstellung 2020. Vorgestellt werden einzelne Projekte und geeignete Bausteine für einen eigenen Projektantrag.

Das Programm ERASMUS+ bietet sowohl Lehrkräften, die sich bei internationalen Seminaren in schulbezogenen Fragen weiterbilden möchten (KA1), als auch Lehrkräften, die mit Ihren Schülern mit Schülern anderer europäischer Länder im Rahmen eines Projektes kooperieren möchten (KA2) vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Bei beiden Aktionen steht der Aspekt einer nachhaltigen Schulentwicklung im Vordergrund.

Sie bietet Information über die Komponenten des EU-Förderprogramms Erasmus+ und zeigt auf, wie dem jeweiligen Bedarf der Schulentwicklung entsprechend eine finanzielle Förderung beantragt werden kann.

Die Fortbildung bildet die Auftaktveranstaltung für einen 2,5-tägigen Workshop im Januar 2020.

Anmeldeschluss

Mo, 14. Oktober 2019, 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Kultusministerium
Thouretstraße 6
70173 Stuttgart (Baden-Württemberg)

Ansprechperson

Ingrid Kriesten
I.Kriesten@ks-heidenheim.de
Detailprofil

Ziel der Fortbildung ist die Information über das EU- Bildungsprogramm Erasmus+. Der Workshop bildet den Einstieg zur Antragsstellung 2020. Vorgestellt werden einzelne Projekte und geeignete Bausteine für einen eigenen Projektantrag.

Das Programm ERASMUS+ bietet sowohl Lehrkräften, die sich bei internationalen Seminaren in schulbezogenen Fragen weiterbilden möchten (KA1), als auch Lehrkräften, die mit Ihren Schülern mit Schülern anderer europäischer Länder im Rahmen eines Projektes kooperieren möchten (KA2) vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Bei beiden Aktionen steht der Aspekt einer nachhaltigen Schulentwicklung im Vordergrund.

Sie bietet Information über die Komponenten des EU-Förderprogramms Erasmus+ und zeigt auf, wie dem jeweiligen Bedarf der Schulentwicklung entsprechend eine finanzielle Förderung beantragt werden kann.

Die Fortbildung bildet die Auftaktveranstaltung für einen 2,5-tägigen Workshop im Januar 2020.

nach oben Seite drucken