Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Was ist wahr, was ist falsch?

Mi, 03. November 2021, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eine Lehrerfortbildung zum Thema „Corona und Fake News“ für den Unterricht und eTwinning-Projekte im Programm Erasmus+.

Bild von Lie Detectors

Das Internet ist eine Quelle des Wissens. Googeln, surfen - nie waren Informationen so schnell verfügbar wie heute. Aber das Internet ist kein Garant für die Richtigkeit von Informationen. Besonders Kinder und Jugendliche können durch die gezielte Streuung von Falschinformationen leicht manipuliert werden. In der Corona-Pandemie haben Fake News, Verschwörungsmythen und Falschinformationen noch deutlich zugenommen. Das Thema Fake News sollte daher in der Schule aufgegriffen werden, um Kinder und Jugendliche für Falschinformationen zu sensibilisieren und so ihr Demokratiebewusstsein zu stärken.

eTwinning-Projekte bieten eine ideale Möglichkeit für eine kreative Behandlung des Themas im Unterricht - zusammen mit Partnerschulen aus Europa. eTwinning ist Teil des Programms Erasmus+ und bietet Schulen eine sichere Plattform und vieles mehr für den digitalen Schulaustausch in Europa.

In der Fortbildung wird die Journalistin Julia Kuttner von Lie Detectors aus eigener Erfahrung zum Thema berichten und Lehrkräften Materialien für die Behandlung des Themas im Unterricht an die Hand geben. Das Konzept von Lie Detectors richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9, also ungefähr 10-15-jährige Jugendliche. Für eTwinning-Neulinge gibt es eine kleine Einführung in die Nutzung des TwinSpaces, sodass die teilnehmenden Lehrkräfte direkt Projekte starten können, mit bestehenden Partnerschulen oder mit Lehrkräften, die sie auf der Veranstaltung kennenlernen. eTwinning-Moderatorin Heike Keuser wird an einem Projektbeispiel zum Thema zeigen, wie ein Projekt gestaltet werden kann.

Themen:

  • Praktische Werkzeuge zum Erkennen von Falschnachrichten
  • Warum gibt es Falschnachrichten?
  • Wie kann ich mit meiner Klasse darüber sprechen?
  • Warum ist das wichtig?

Ziele:

  • Anregungen für Unterricht und eTwinning Projekte zum Thema Fake News
  • Vernetzung mit Schulen im deutschsprachigen Europa
  • Eigene Berührungsängste abbauen und einen spielerischen Zugang finden, um das Thema im Anschluss selbst in den Unterricht einbauen zu können

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte mit Schülerinnen und Schülern im Alter von 10 – 15 Jahren. Erfahrene eTwinning-Lehrkräfte sind ebenso willkommen wie eTwinning-Neulinge.

Teilnahmebedingungen:
Die Fortbildung wird von der Nationalen Agentur Erasmus+ Schulbildung durchgeführt. Es stehen 50 Plätze zur Verfügung, davon 30 für Teilnehmende aus Deutschland und 20 für Teilnehmende aus Österreich, Luxemburg, Belgien und Liechtenstein.

Veranstaltungssprache: Deutsch

Voraussetzungen:
Technische Voraussetzung sind ein internetfähiger Computer bzw. ein internetfähiges Endgerät mit Internet-Anschluss und LAN-Kabel. Es empfiehlt sich die Benutzung von Kopfhörern bzw. einem Headset, um den Seminarablauf nicht zu stören. Spezielle Computerkenntnisse sind nicht erforderlich, das Herunterladen der Webex-App erleichtert jedoch die Bedienung des Programms. Bitte planen Sie im Vorfeld Zeit für eine kurze Prüfung Ihrer (Audio-) Verbindung ein. Vor der Veranstaltung erhalten die Anwesenden eine kurze Einführung in das Konferenztool. Den Link zum Webex-Raum werden wir Ihnen bei Zusage kurz vor der Veranstaltung zusenden.

Bitte stellen Sie sicher, dass die Leitung bzw. der Träger Ihrer Einrichtung Ihre Bewerbung unterstützt und Sie an der gesamten Veranstaltung teilnehmen können!

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung über unten eingerichteten Bewerben-Button ein.

Anmeldeschluss

Di, 12. Oktober 2021, 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Online-Seminar (In Deutschland)

Ansprechperson

Ly Huong Nguyen
LyHuong.Nguyen@kmk.org
bewerben

Das Internet ist eine Quelle des Wissens. Googeln, surfen - nie waren Informationen so schnell verfügbar wie heute. Aber das Internet ist kein Garant für die Richtigkeit von Informationen. Besonders Kinder und Jugendliche können durch die gezielte Streuung von Falschinformationen leicht manipuliert werden. In der Corona-Pandemie haben Fake News, Verschwörungsmythen und Falschinformationen noch deutlich zugenommen. Das Thema Fake News sollte daher in der Schule aufgegriffen werden, um Kinder und Jugendliche für Falschinformationen zu sensibilisieren und so ihr Demokratiebewusstsein zu stärken.

eTwinning-Projekte bieten eine ideale Möglichkeit für eine kreative Behandlung des Themas im Unterricht - zusammen mit Partnerschulen aus Europa. eTwinning ist Teil des Programms Erasmus+ und bietet Schulen eine sichere Plattform und vieles mehr für den digitalen Schulaustausch in Europa.

In der Fortbildung wird die Journalistin Julia Kuttner von Lie Detectors aus eigener Erfahrung zum Thema berichten und Lehrkräften Materialien für die Behandlung des Themas im Unterricht an die Hand geben. Das Konzept von Lie Detectors richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9, also ungefähr 10-15-jährige Jugendliche. Für eTwinning-Neulinge gibt es eine kleine Einführung in die Nutzung des TwinSpaces, sodass die teilnehmenden Lehrkräfte direkt Projekte starten können, mit bestehenden Partnerschulen oder mit Lehrkräften, die sie auf der Veranstaltung kennenlernen. eTwinning-Moderatorin Heike Keuser wird an einem Projektbeispiel zum Thema zeigen, wie ein Projekt gestaltet werden kann.

Themen:

  • Praktische Werkzeuge zum Erkennen von Falschnachrichten
  • Warum gibt es Falschnachrichten?
  • Wie kann ich mit meiner Klasse darüber sprechen?
  • Warum ist das wichtig?

Ziele:

  • Anregungen für Unterricht und eTwinning Projekte zum Thema Fake News
  • Vernetzung mit Schulen im deutschsprachigen Europa
  • Eigene Berührungsängste abbauen und einen spielerischen Zugang finden, um das Thema im Anschluss selbst in den Unterricht einbauen zu können

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte mit Schülerinnen und Schülern im Alter von 10 – 15 Jahren. Erfahrene eTwinning-Lehrkräfte sind ebenso willkommen wie eTwinning-Neulinge.

Teilnahmebedingungen:
Die Fortbildung wird von der Nationalen Agentur Erasmus+ Schulbildung durchgeführt. Es stehen 50 Plätze zur Verfügung, davon 30 für Teilnehmende aus Deutschland und 20 für Teilnehmende aus Österreich, Luxemburg, Belgien und Liechtenstein.

Veranstaltungssprache: Deutsch

Voraussetzungen:
Technische Voraussetzung sind ein internetfähiger Computer bzw. ein internetfähiges Endgerät mit Internet-Anschluss und LAN-Kabel. Es empfiehlt sich die Benutzung von Kopfhörern bzw. einem Headset, um den Seminarablauf nicht zu stören. Spezielle Computerkenntnisse sind nicht erforderlich, das Herunterladen der Webex-App erleichtert jedoch die Bedienung des Programms. Bitte planen Sie im Vorfeld Zeit für eine kurze Prüfung Ihrer (Audio-) Verbindung ein. Vor der Veranstaltung erhalten die Anwesenden eine kurze Einführung in das Konferenztool. Den Link zum Webex-Raum werden wir Ihnen bei Zusage kurz vor der Veranstaltung zusenden.

Bitte stellen Sie sicher, dass die Leitung bzw. der Träger Ihrer Einrichtung Ihre Bewerbung unterstützt und Sie an der gesamten Veranstaltung teilnehmen können!

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung über unten eingerichteten Bewerben-Button ein.

eTwinning

Das EU-Programm eTwinning verbindet Schulen sowie vorschulische Einrichtungen in Europa. Sie finden mit eTwinning nicht nur Partnerschulen für gemeinsame Lernaktivitäten, sondern können auch mit Kolleginnen und Kollegen in fachlichen Austausch treten. Das umfangreiche Fortbildungsangebot umfasst Seminare im In- und Ausland sowie Onlinekurse. eTwinning unterstützt Sie auf dem Weg zu einer medienpädagogisch und europäisch ausgerichteten Schule.

Newsletter

Erfahren Sie rechtzeitig von Veranstaltungen zum internationalen Austausch im Schulbereich. Lassen Sie sich den Newsletter per Mail schicken

nach oben Seite drucken