Das Logo von Erasmus+

Schulpartnerschaften mit Israel

Shalom, שלום und Hallo! Schulpartnerschaften mit Israel fördern eine intensive Auseinandersetzung mit den deutsch-israelischen bzw. den deutsch-jüdischen Beziehungen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. In gemeinsamen Begegnungen treten die Schülerinnen und Schüler in einen Dialog und lernen neue Perspektiven kennen. Schulen können Zuschüsse zu den Flug– und Programmkosten der israelischen Schülergruppen und der begleitenden Lehrkräfte für den Aufenthalt an der deutschen Partnerschule beantragen. 

Infos im Überblick

Erfahrungsberichte

  • Austausch mit Israel

    Vielfalt, Versöhnung und Nachhaltigkeit

    Toleranz im täglichen Leben - ein hoher Anspruch, Versöhnung zwischen den Völkern - eine lebenslange Aufgabe. Die Schülerinnen und Schüler des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums Mosbach (Baden-Württemberg) und der Ben-Yehuda-Highschool Ness Ziona ließen sich davon nicht abschrecken. Gemeinsam unternahmen sie erste Schritte, um sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, etwa durch die Teilnahme an dem Workshop „Voice and Power“: Dort diskutierten sie Machtstrukturen in Gesellschaften und erarbeiteten dabei Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen beiden Ländern. Zum Bericht

  • Austausch mit Israel

    Daily (school) life during the pandemic

    Das Hohenlohe-Gymnasium Öhringen (Baden-Württemberg) und die Amirim High School Kfar Vadim gründeten ihre Partnerschaft während der Coronapandemie. Ihren Wunsch, sich auch zu begegnen, machten die Schülerinnen und Schüler zum Thema des virtuellen Austausches. Sie recherchierten Ausflugsziele der jeweils anderen Region, hielten ihre Ergebnisse in einer Reisebroschüre fest – und leisten damit die Vorarbeit für die erste Begegnung in Präsenz. Zum Bericht

/

Eine Partnerschule suchen und finden

Mit Partnerschulnetz.de stellt die Initiative des Auswärtigen Amtes „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) eine virtuelle Schulpartnerbörse zur Verfügung. Sie unterstützt damit deutsche und ausländische Schulen weltweit auf dem Weg zu einer internationalen Partnerschaft. Schulen können die Plattform kostenfrei nutzen, um ein eigenes Schulprofil einzurichten und anschließend nach einer geeigneten Partnerschule zu suchen.

Antragstellung

Für das Programm zur Förderung von Schulpartnerschaften mit Israel gilt der Antragstermin 31. März 2024. Die Antragstellung erfolgt online. Das Merkblatt, den Anhang zum Online-Antrag sowie die Formulare zur Abrechnung finden Sie im Dokumentencenter und rechts in der Infobox.

Oktober 2023

Ausschreibung des Programms für das Folgejahr

Ab Januar

Begutachtung der eingegangenen Anträge

31. März 2024

Antragsschluss

Ab Ende März

Versand von Bescheiden über Förderung und voraussichtliche Fördersumme

Zwei Wochen vor Reiseantritt

Anweisung der genannten Fördersumme

Zwei Wochen nach der Begegnung

Die geförderten Schulen reichen die Abrechnung und Berichtsdokumente ein

Oktober 2024

Ausschreibung des Programms für das Folgejahr

Für die Praxis

Unser Checkliste Praktische Hinweise für Begegnungen enthält praktische Hinweise für die Vorbereitung und Durchführung von Begegnungen. Sie soll Ihnen die Organisation erleichtern und die Zusammenarbeit mit Ihrer Partnerschule verbessern.

Unsere Hinweise zur interkulturellen Vorbereitung der Schülergruppen beinhalten eine Übersicht verschiedener Institutionen, deren Angebote und Webseiten, die Tipps und Hinweise zur interkulturellen Vorbereitung von Schülergruppen geben.

Beratung

Gerne berät Sie das Team vom PAD zur Beantragung und Durchführung von Begegnungen im Rahmen von Schulpartnerschaften mit Israel.