Logo des pädagogischen Austauschdienst

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen

Schulpartnerschaften mit Israel

Unterstützt werden langfristige Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Israel durch eine Förderung gegenseitiger Austauschbegegnungen von Schülergruppen.

Das Programm mit Israel dient der vertieften Auseinandersetzung mit den deutsch-israelischen bzw. den deutsch-jüdischen Beziehungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es bezuschusst die Flugkosten der israelischen Schülerinnen und Schüler sowie der Begleitlehrkräfte. Zudem werden Zuschüsse für Programm- oder Projektkosten für die Austauschbegegnung in Deutschland gewährt.

Seit Juni 2020 können Schulen auch Zuschüsse zu virtuellen Austauschformaten beantragen.

Ideen & Praxis

Lassen Sie sich von Erfahrungen anderer Schulen inspirieren. Beispiele aus der Praxis stellen wir mit Videofilmen und Berichten vor. Alle Informationen finden Sie hier

Austausch virtuell

Tipps, Ideen und Förderhinweise für virtuelle Zusammenarbeit in Schulpartnerschaften. Videoclips und Texte erklären wie es geht. Alle Informationen finden Sie hier.

  • Ziele

    Welche Ziele hat das Programm?

    Die Schülerinnen und Schüler lernen durch die Integration in den Unterricht des Gastlandes und in Gastfamilien sowie durch einen themen- bzw. projektorientierten Austausch interkulturell bedingte Wege der Problemlösung kennen, es werden Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Sichtweisen vertieft und oftmals kulturelle Schranken überwunden.

    Zudem leistet das Programm einen Beitrag dazu, ein aktuelles und vielschichtiges Bild Deutschlands bzw. des Partnerlandes zu vermitteln.

    Bei den ausländischen Schülerinnen und Schülern wird durch die Einbindung in den Alltag in Deutschland besonders auch das Interesse an der Auseinandersetzung mit deutscher Sprache und Kultur gefördert. Dies trägt dazu bei, an Schulen im Ausland den DaF-Unterricht auszubauen und zu stärken.

    • Partnersuche

      Wie finde ich eine Partnerschule im Ausland?

      Unsere Suchbörse im Internet

      Das Partnerschulnetz ist eine virtuelle Partnerbörse, die im Rahmen der Initiative des Auswärtigen Amts "Schulen: Partner der Zukunft" entwickelt wurde. Sie ermöglicht es deutschen und ausländischen Schulen weltweit, Wege zu einer internationalen Partnerschaft zu finden. Täglich registrieren sich auf dieser Seite neue Schulen, gleich welchen Schultyps, sodass sich das Angebot ständig erneuert.

    • Förderung

      Wer erhält Fördermittel?

      Alle Schulen in Deutschland mit Interesse an einer Partnerschaft mit Schulen aus Israel können Anträge stellen, wenn sie regelmäßig gegenseitige Besuche durchführen wollen.

      Was wird gefördert?

      Der PAD fördert im Rahmen des Schulpartnerschaftsprogramms mit Israel:

      • Schülerbegegnungen in Präsenz und Projekte, die während der Begegnungen durchgeführt werden
      • vorbereitende Besuche
      • virtuelle Austauschprojekte
         

      Bei der Förderung von Schülerbegegnungen in Präsenz ist zu beachten:

      • Die Förderung aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ist ausschließlich für die israelischen Gäste möglich. Sie umfasst Zuschüsse zu den Fahrt- und Programmkosten und eine Versicherungspauschale. Weitere Hinweise und die Fördersätze finden Sie in unserem Merkblatt. Falls Sie Interesse an einer zusätzlichen Förderung der deutschen Schülergruppe haben, bitten wir Sie, per E-Mail einen telefonischen Beratungstermin zu vereinbaren.
      • Gefördert wird der Aufenthalt der ausländischen Schülergruppe von 7 bis 21 Tagen an der deutschen Partnerschule, die Schülerinnen und Schüler werden in Gastfamilien untergebracht. Der Austausch ist ganzjährig während der Schulzeit möglich.
      • Zusätzlich können Zuschüsse zu einem gemeinsam durchgeführten Projekt, das im Rahmen der Schülerbegegnungen stattfindet, beantragt werden.

      Um die ersten Schritte einer neuen Schulpartnerschaft gemeinsam zu planen, insbesondere gemeinsame Projekte vorzubereiten, können Sie vorbereitende Besuche durchführen. Anträge auf Fahrtkostenzuschüsse (auf direktem Weg vom Heimatort zur Gastschule und zurück) können für eine Gruppe von bis zu vier Vertreterinnen und Vertretern der Schule (Lehrkräfte, Schulleitung, Elternvertreterinnen und -vertreter, Schülerinnen und Schüler), davon mindestens eine für die Partnerschaft zuständige Lehrkraft, gestellt werden. Der Fahrtkostenzuschuss beträgt 400,- € pro Person für die israelische, 350,- € pro Person für die deutsche Delegation. Sollten die tatsächlichen Reisekosten diese Beträge unterschreiten, wird die Differenz nach Abrechnung zurückgefordert. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt und im Antragsformular im Dokumentencenter.

      Informationen zur Förderung von virtuellem Austausch finden Sie hier.

    • Antragstellung

      Wie werden Anträge gestellt?

      Für Schülerbegegnungen in Präsenz gelten 2023 zwei Antragstermine:

      •     15.12.2022 für Austauschbegegnungen, die zwischen dem 01.01.2023 und 30.06.2023 beginnen
      •     01.05.2023 für Austauschbegegnungen, die zwischen dem 01.07.2023 und dem 31.12.2023 stattfinden

      Eine Förderung von vorbereitenden Besuchen und von virtuellen Schülerbegegnungen könne 2023 bis zu sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme beim PAD beantragt werden.

      Alle Antragsformulare und Merkblätter finden Sie im Dokumentencenter der PAD-Website.

      Der zeitliche Ablauf der Antragstellung und Bearbeitung wird in der Zeitleiste beschrieben.

    • Dokumente

      Alle Formulare, Merkblätter und Checklisten finden Sie im Dokumentencenter

    Kontakt

    Herr Simon Dirksen
    +49 228 501-216
    +49 228 501-259
    simon.dirksen@kmk.org

     

     

    Schulsuche

    Auf Partnerschulnetz finden deutsche und ausländische Schulen Partner.

    Entsendebescheinigung

    Arbeitgeber müssen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Dienstreisen ins Ausland eine Entsendebescheinigung aushändigen. Sie belegt, dass man in Deutschland sozialversichert ist. Informieren Sie sich hier

    Visa & Sicherheit

    Das Auswärtige Amt informiert über Visafragen, Sicherheit und Adressen der Deutschen Auslandsvertretungen.

    nach oben Seite drucken